Umbau startet jetzt Noch erkannt? Kölner Problem-Platz wird zur Flanier-Meile mit Flair – Pläne sind fix

Entwurf des Boulevards am Neumarkt

So könnte der Boulevard, der den Neumarkt mit der Schildergasse verbinden würde, in Zukunft aussehen.

Am Donnerstag (24. März) wurde in Köln ein Konzept des Architekten Stephan Braunfels vorgestellt, das den Neumarkt in der Innenstadt ausbessern soll. EXPRESS.de zeigt, wie der Neumarkt in Zukunft aussehen könnte.

Der Neumarkt im Kölner Zentrum steht seit langer Zeit in der öffentlichen Kritik. Ein tragfähiges Konzept zur Zukunft des größten Platzes der Stadt wurde bislang vermisst.

Jetzt ist unter Führung von Prof. Henrik Hanstein vom Kunsthaus Lempertz in Zusammenarbeit mit bedeutenden Institutionen aus Wirtschaft und Kultur, der Interessengemeinschaft Neumarkt e.V. und der Bürgerinitiative Zukunft Neumarkt e.V. ein städtebauliches und verkehrstechnisches Konzept entstanden.

Henriette Reker spricht bei der offiziellen Vorstellung des neuen Plans für den Neumarkt

Die offizielle Vorstellung des Braunfels-Konzepts in Köln am 24. März. V.l.n.r.: OB Henriette Reker, Kaspar Kraemer, Stephan Braunfels und Henrik Hanstein.

Köln: Neumarkt wird komplett neu gestaltet – Entwürfe liegen vor

Alles zum Thema Neumarkt
  • Neumarkt, Heumarkt, Alter Markt Wo Kölns Wochenmärkte ihren Anfang nahmen
  • Rewe-Revolution Neues System startet in Köln – was steckt hinterm hybriden Einkauf?
  • Drogen-Hotspot in Köln Zahlen pro Tag steigen: So oft fasst die Polizei Dealer und Kunden
  • Brennpunkt Neumarkt „Wir kommen nicht rein oder raus“: Hilferuf einer Kölnerin (18)
  • Radar installiert Das kann Kölns neue Super-Ampel an wichtigem Verkehrs-Punkt
  • Drogenhölle Neumarkt Kölner Politiker schimpft auf die Stadt: So sieht seine Lösung aus
  • Kölns Drogen-Hotspot Container steht: Stadt baut „Mecker-Box“ am Neumarkt auf
  • Staugefahr Linke, Autonome und Ultras demonstrieren: Sperrungen in Köln
  • Auffällig unauffällig Kölner Polizei hatte Täter schon vorher im Visier und vereitelt Diebstahl
  • Messer-Attacke im ICE Was Polizei jetzt über Tatverdächtigen weiß – Ermittlungen in NRW und Thüringen

Dazu wurde ein hoher Geldbetrag aus privaten Mitteln aufgewendet und der bekannte Architekt und Städteplaner Prof. Stephan Braunfels beauftragt, für den Neumarkt in Köln ein neues Konzept zu erarbeiten, das von Donnerstag (24. März) beginnend bis 2030 schrittweise umgesetzt werden soll.

Der Entwurf sieht vor, dass der Verkehr nur noch über die Südseite des Platzes geleitet wird. Die Nordseite soll den Radfahrenden sowie Fußgängern und Fußgängerinnen gelten. Anwohnerinnen und Anwohner, Lieferantinnen und Lieferanten sowie die KVB sollen dort allerdings weiter fahren dürfen. Das neue Konzept plant dementsprechend einen breiten Boulevard, der von der Schildergasse zur St. Aposteln-Kirche führen soll.

Blick auf die Nordseite des Kölner Neumarkts

Viel Verkehr und ein Riesen-Durcheinander auf dem Kölner Neumarkt. All das soll in Zukunft ein Ende haben. Hier ein Foto auf der Nordseite des Neumarkts am 24. März 2022.

Um den neuen Platz auch zum Verweilen einladend zu machen, sieht das Braunfels-Konzept in der Platzmitte eine Springbrunnenanlage vor, wie sie bereits früher auf dem Neumarkt zu sehen war. Des Weiteren sollen Pavillons entstehen, die möglicherweise für die Außengastronomie genutzt werden können.

Entwurf eines Springbrunnens am Neumarkt

So könnte ein Springbrunnen inmitten des Neumarkts aussehen.

Neumarkt Köln: Hier können Interessierte das neue Konzept einsehen

In der Halle der Kreissparkasse Köln am Neumarkt 18-24 wird in den kommenden zwei Wochen das Braunfels-Konzept für den Neumarkt auf Stellwänden präsentiert und kann von Kölnerinnen und Kölnern während der Öffnungszeiten besichtigt werden.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.