Rocker-Krieg eskaliert Schussabgabe bei Angriff auf „Hells Angels“-Boss in Köln

96117992

In Köln kam es am Montag (7. Juni) zu einem Angriff auf ein Mitglied der Rocker-Bande „Hells Angels“. Das Symbolfoto wurde 2017 in Düsseldorf aufgenommen.

Köln – In Köln wurde am Montagabend (7. Juni) ein Friseurgeschäft verwüstet. Laut Polizei Köln sollen dabei auch Schüsse abgefeuert worden sein. Laut Zeugen war es ein Angriff auf einen Rocker-Boss (30) der „Hells Angels“.

  • Rocker-Angriff in Köln
  • Friseurgeschäft total verwüstet
  • Polizei Köln hat Mordkommission eingerichtet

Mehrere maskierte Männer haben am Montagabend gegen 21 Uhr das Friseurgeschäft in Porz aufgesucht. Ihr Ziel: ein rivalisierender Rocker-Boss der Hells Angels. Nachdem sie mit einem Wagen vor das Geschäft gefahren waren, fielen direkt Schüsse auf den Rocker-Boss, der auch Inhaber des Salons ist.

Die Rocker haben laut Polizei Köln, die sich auf Zeugenaussagen und Spuren am Tatort beruft, mehrere Schüsse abgegeben. Doch der Rocker der Hells Angels blieb laut Polizei unverletzt. Auch andere Gäste, die sich im Geschäft befunden hatten, wurden nicht verletzt. Bei dem Angriff auf den Salon wurde aber mehrere Scheiben beschädigt.

Köln: Rocker-Boss in Porz angegriffen, laut Polizei mehrere Schüsse abgegeben

Die Polizei hat wegen des versuchten Tötungsdelikts eine Mordkommission eingerichtet. Dabei wird laut eines Sprechers im Rocker-Milieu ermittelt. (aa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.