„Wir werden euch nie vergessen!“Kiss geben spektakuläres Abschiedskonzert in Köln

Gene Simmons streckt auf der Bühne die Zunge raus.

Gene Simmons, Sänger und Bassist, von der US-amerikanischen Band Kiss steht bei einem Konzert in Köln in der Lanxess Arena auf der Bühne.

Am Sonntagabend, 2. Juli 2023, gab die US-amerikanische Rockband Kiss in der Lanxess-Arena in Köln ihr letztes Deutschland-Konzert. Die Musiker setzen sich nach ihrer „End Of The Road“-Abschiedstour nach 50 Jahren im Musikgeschäft zur Ruhe.

von Alexandra Miebach (mie)

„Köln, wir werden euch niemals vergessen!“ Mit diesen einfachen und doch emotionalen Worten verabschiedet sich Kiss-Frontmann Paul Stanley (71) im Namen seiner Band nach 50 Jahren von der Bühne. Am Sonntagabend, 2. Juli 2023, geben Kiss ihr erst zweites Konzert in Köln – und es ist das letzte Kiss-Konzert, das es in Deutschland jemals geben wird. 

Nach 50 Jahren verabschieden sich die Altrocker mit einer gigantischen Show von der großen Bühne. Es ist ein Abend, der den Fans und sicher auch der Band selbst noch sehr lange in Erinnerung bleiben wird. 

Kein Wunder, dass die Lanxess-Arena bis auf den letzten Platz ausverkauft ist. Dafür haben die Rocker dann auch zum krönenden Abschluss den Sold-Out-Award verliehen bekommen.

Alles zum Thema Musik

Kiss bekommen den Solu Out Award

Kiss bekommen den Sold Out Award der Lanxess-Arena.

„Wer die Shows von KISS kennt, weiß, dass uns hier ein Abschied der Superlative erwartet! Die Fans dürfen sich auf viel Pyro, spektakuläre Musik und eine unfassbare Atmosphäre freuen! Wir sind stolz, dass hier bei uns der große Abschied von den deutschen Fans gefeiert wird und freuen uns über ein restlos ausverkauftes Haus!“, so Löcher vor der Show.

Kiss geben letztes Deutschland-Konzert in Köln 

Doch von Abschiedsschmerz oder Trauer lassen sich die betagten Rocker die ganze Show über absolut nichts anmerken. Ganz im Gegenteil: Sie kommen gewohnt geschminkt, mit dicken Plateau-Sohlen und Absätzen – auf denen wohlgemerkt manche (wesentlich jüngere) Frau nicht einen Meter laufen könnte – auf die Bühne, und ziehen eine Show ab, die ihresgleichen sucht.

Gene Simmons, Tommy Thayer und Paul Stanley spielen ihre Gitarren auf der Bühne.

Gene Simmons, Tommy Thayer und Paul Stanley (von links) und Eric Singer (hinten am Schlagzeug) heizen bei ihrem Abschiedskonzert den Fans in der Arena ordentlich ein.

Stolze zwei Stunden rocken Kiss die bis auf den letzten Platz ausverkaufte Lanxess-Arena, spielen 18 Songs aus 50 Jahren Band-Geschichte – dazu gehören „Detroit Rock City“ (1976), „I Love It Loud“ (1982), „Lick It Up“ (1983), „Calling Dr. Love“ (1976), „Black Diamond“ (1974), „Beth“ (1976) und „Rock And Roll All Nite“ (1975). Und ganz klar, auch der wohl bekannteste Song der Band, „I Was Made For Lovin' You“ (1979), darf bei ihrem letzten Deutschlandkonzert nicht fehlen.

Kiss heizen der Lanxess Arena richtig ein

Untermalt wird die Show nicht nur von den schillernden Kostümen, dem Make-up und den glitzernden Gitarren der Musiker, sondern eben auch von einer ganzen Menge Pyrotechnik – bei fast jedem Song knallt und zischt es, Flammen steigen in die Höhe und Funken sprühen.

Und schon allein die riesige Bühne, mit ausfahrbaren Plateaus und den vier überlebensgroßen Statuen der Bandmitglieder Paul Stanley, Gene Simmons (73), Tommy Thayer (62) und Eric Singer (65), sind ein Erlebnis für sich. Man weiß gar nicht so recht, wo man als Erstes hingucken soll. 

Thomas und Nina L. posieren vor der Lanxess-Arena.

Kiss Fans Thomas und Nina L. treffen wir vor der Lanxess Arena. 

Und dann sind da auch noch die zum Teil wirklich toll verkleideten Fans, wie Nina (40) und Thomas (56) L., die beim großen Abschiedskonzert in Köln ein letztes Mal ihren Idolen ganz nah sein wollen.

Kiss-Frontmann Paul Stanley fliegt ungesichert durch die Arena

Dass das Konzert in Köln ein Abschied für immer ist und sich die Kiss-Musiker nach dem Ende ihrer „End Of The Road“-Welttour im Dezember zur Ruhe setzen werden, davon ist am Sonntagabend in Köln nichts zu spüren. 

Nehmen Sie hier an unserer Umfrage teil:

Kiss zeigen: Rock'n'Roll lebt! Frontmann Stanley, der mit seinen 71 Jahren noch mit Mega-High-Heels über die Bühne springt, fliegt für „Love Gun“ und „Black Diamond“ nur mit dem Fuß in einem Ring von der großen Hauptbühne, einmal quer durch die Arena ans andere Ende auf eine kleinere Bühne, ganz ungesichert und ohne mit der Wimper zu zucken.

Und am Ende des Konzertes, bevor sie sich von den deutschen Fans verabschieden, zerschmettert der Frontmann, wie es sich für einen echten Rocker eben gehört, kurzerhand seine Gitarre und schmeißt die Bruchteile einmal quer über die Bühne. 

Kiss sagen Lebewohl und verabschieden sich von Deutschland

Am Ende des Abends gehen die Fans mit einem lachenden und sicher auch einem weinenden Auge nach Hause. Ein Abschied für immer ist nie leicht, aber die vier Herren von Kiss haben aus ihrem Abschied eine Mega-Party gemacht und ihren jungen und alten Fans viele tolle, neue Erinnerungen an 50 Jahre Bandgeschichte geschenkt. 

Das letzte Kiss-Konzert in Deutschland war ein spektakulärer, lauter, ereignisreicher und spannender Abend, den man definitiv nicht so schnell vergessen wird.