Jecke News aus Köln Kein Kölsch für Weininger, Funken eingekreist und die Erfinder der Kneipensitzung

Volker Weininger konnte sich mit der Obstschale im Maritim nicht anfreunden.

Volker Weininger konnte sich mit der Obstschale im Maritim nicht anfreunden.

Jecke News aus Köln am Dienstag: Volker Weininger mit Obst statt Kölsch, Blaue Funken kreisen rote Kameraden ein, Huhadel für kölsches Jeföhl geehrt.

Das hat er jetzt davon: „Was ist denn hier los? Bin ich noch nicht wach, oder was ist los?“, fragte sich Sitzungspräsident Volker Weininger bei der Herrensitzung der Prinzen-Garde im Maritim Hotel. Grund für die Aufregung: Im Künstlerbereich wartete eine große Obstschale auf den unschlagbaren Mann am Kölschglas. „Was will die Prinzen-Garde mir damit sagen, soll ich jetzt von Promille auf Vitamine umsteigen?“

Bei Apfel gegen Kölschglas siegte bei Weininger eindeutig das Kölschglas. „Ist ja nett gemeint, aber wenn ich mir jetzt auf der Bühne Äpfel statt Kölsch bringen lasse, bin ich bei den Herren unten durch“, lacht Weininger. Sein bisheriges Sessions-Fazit: „Ich erlebe ein äußerst interessiertes Publikum, was Spaß hat zuzuhören.“

Köln: Kuckelkorn adelt kölschen Huhadel 

Ab in die Kneipe: Viel Lob gab es von Festkomitee-Präsident Christoph Kuckelkorn bei der Frühschoppensitzung des Kölschen Huhadels im „Dom im Stapelhaus“: „Vor zwölf Jahren habt ihr die Kultur des Kneipenkarnevals bzw. der Kneipensitzung geboren“. 

Alles zum Thema Volker Weininger

Heute gibt es mittlerweile rund 20 Kneipensitzungen von verschiedenen Vereinen. „Eure damalige Idee, ein solches Format im kölschen Fastelovend zu etablieren, hat vielen kleinen Vereinen, die sich große Säle nicht leisten können, den Weg geebnet“, so Kuckelkorn.

JP Weber sang für Michael Schwan ein Ständchen.

JP Weber sang für Michael Schwan, der mit dem silbernen Orden des Festkomitees geehrt wurde.

Als Dank zeichnete er Michael Schwan, der zwölf Jahre Präsident des Kölschen Huhadels und Ideengeber für die Kneipensitzung war, mit dem Verdienstorden des Festkomitees in „Silber“ aus. Diese besondere Ehre unterstrich JP Weber mit einem spontanen Ständchen hinter der Bühne für den total gerührten Michael Schwan.

Während dessen durfte sein Nachfolger Reinhard Müller, zwei Jahre nach seiner Wahl zum Präsidenten, seine erste Kneipensitzung leiten. Urteil von Michael Schwan: „Reinhard macht seine Sache richtig joot.“

Tolles Bild: Die Blauen Funken kreisten die Roten Funken im Sachsenturm ein.

Tolles Bild: Die Blauen Funken kreisten die Roten Funken im Sachsenturm ein.

Wenn der Sachsenturm wackelt: Im Auftrittsplan der Blauen und der Roten Funken gab es am Samstag (14. Januar) eine kleine Lücke. Und die wurde prächtig gefüllt mit ganz viel Spaß und kantschverdötschter Veräppelung.

Denn die Pause nutzten die Blauen Funken, um ihr Versprechen, dass jeder Roter Funk einen Orden der Blauen Funken erhält, einzulösen. Unter dem Motto „Orden fassen“, zogen um 15.30 Uhr die Roten Funken mit alle Mann Richtung Sachsenturm und wurden mit klingendem Spiel begrüßt. So geht kölsche Völkerverständigung. 

Köln: Kumede-Theater kommt zurück 

„Alles Jode kütt von bovve“: Über diesen herrlichen Schwank können sich schon jetzt die Fans des Kölner Kumede-Theaters freuen. Das Ensemble probt nämlich schon jetzt auf Hochtouren für die Vorstellungen in der Volksbühne am Rudolfplatz, die am 21. Mai beginnen. 

Insgesamt 21 Vorstellungen des kölschen Kult-Mundart-Theaters wird es wieder geben – und da sind Irrungen und Wirrungen op echt kölsche Art garantiert. Allerdings: Zuschauerinnen und Zuschauer sollten sich beeilen, denn jetzt hat der Vorverkauf für den Publikumsmagnet begonnen. Tickets gibt es im Internet oder an allen bekannten Vorverkaufsstellen.



Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.