Düsseldorf Anschlagsdrohung mit Lkw – Polizei gibt Entwarnung: „Akute Gefahr besteht nicht“

Corona-Karneval Prinz Doppelpack! Dreigestirn in Köln proklamiert - ihr Versprechen rührt 

Das große und kleine Kölner Dreigestirn mit Henriette Reker und Christoph Kuckelkorn.

Sie sind proklamiert: Das große und kleine Kölner Dreigestirn mit OB Henriette Reker und FK-Präsident Christoph Kuckelkorn.

Unter dem Eindruck der Corona-Pandemie wurden das Kölner Dreigestirn und das Kinderdreigestirn 2022 proklamiert – zum zweiten Mal nach 2021.

Draußen, unweit des kölschen Jeföhls-Tempels Gürzenich, tummelten sich gerade hunderte Menschen auf dem Weihnachtsmarkt. Ein paar Meter weiter wurden drei Menschen nahezu unter Ausschluss der Öffentlichkeit in ein karnevalistisches Amt gehoben, um das sie wahrlich nicht zu beneiden sind.

Bereits zum zweiten Mal – und damit historisch – wurden die drei Sympathieträger Prinz Sven (Oleff), Bauer Gereon (Glasemacher) und Jungfrau Gerdemie (Björn Braun) von Kölns OB Henriette Reker bei der Proklamation (Pripro) proklamiert, denn bereits im vergangenen Jahr repräsentierten sie mit erhobenem Haupt in der Corona-Krise den Kölner Karneval – und hatten natürlich auf eine „normale“ Session gehofft.

Der WDR (überträgt den Zusammenschnitt am Sonntag, 9. Januar, ab 20.15 Uhr) und das Festkomitee hatten sich dafür entschieden, die „Pripro“ unter „2G plus“-Regelung und unter Ausschluss der Öffentlichkeit durchzuführen. Einige Akteure waren geladen (zum Beispiel Präsidenten mit Fahnen), aber: Trotzdem sprang dieser Funke bei der TV-Aufzeichnung im Gürzenich überhaupt nicht über.

Alles zum Thema Weihnachtsmarkt

Köln: Funke sprang bei TV-Aufzeichnung nicht über

Sicher – die Veranstaltung wurde von Anfang an als Fernseh-Produktion deklariert. Doch wenn überhaupt mal Stimmung aufkommen wollte, wurde die „Show“ durch manchen Versprecher unterbrochen, der Einmarsch musste neu gemacht werden und der Applaus wurde vom Band eingespielt. Eine unwirkliche Atmosphäre.

Der eigentliche Akt der Proklamation – zuerst wurden die Pänz Prinz Felix, Bauer Robin und Kinderjungfrau Helena in ihr Amt gehoben – übernahm die erste Bürgerin der Stadt. „Die Jecken in Köln schauen zu euch herauf“, sagte Henriette Reker. „Es ist an euch, mit gutem Beispiel voran zu gehen.“ Da waren sich alle sicher: Genau das wird das Kölner Dreigestirn – groß oder klein – auf jeden Fall erfüllen. „Seid euch gewiss, die Normalität wird zurückkehren", so Prinz Sven. 

Plaggenträger im Gürzenich

Die Präsidenten und Präsidentinnen der Kölner Vereine standen mit dem Plaggen im Saal.

Genau: Ob die Pänz oder das „große“ Trifolium – sie hatten es an diesem Abend bei allem Corona-Frust verdient, gefeiert zu werden. Ihr Engagement für den Kölner Karneval ist jetzt schon geschichtsreif. „Wir wollen das Beste daraus machen“, so Prinz Sven Oleff gegenüber EXPRESS.de – und das stellten sie bereits 2021 unter Beweis. „Die Hoffnung stirbt zuletzt.“

Köln: Party in der Hofburg am Heumarkt nach der Proklamtion

Immerhin: Nach der Pripro ging es für das Kölner Dreigestirn in die Hofburg am Heumarkt – dort wurde mit der „2G“-Regelung mit Familie, Freunden und den staatsen Altstädtern gefeiert.

Und wer weiß: Vielleicht war es ja nicht die letzte Inthronisierung der drei Herzensmenschen der Altstädter: Gespräche über eine dritte Amtszeit laufen bereits hinter den Kulissen – und ganz Kölle würde es ihnen wünschen. Aus Prinz Doppelpack wird vielleiht Prinz Hattrick. 

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.