Brauchtumszone Jeck-Arena auf Kölner Alter Markt kommt: Details vorgestellt, Tickets verfügbar

Der Kölner Alter Markt am Donnerstag (17. Februar). Hier entsteht zum Straßenkarneval 2022 eine Jeck-Arena

Der Alter Markt in Köln (fotografiert am 17. Februar): Hier entsteht zum Straßenkarneval eine jecke Arena.

Die Stadt Köln hat grünes Licht gegeben: Die Jeck-Arena auf dem Kölner Alter Markt wird stattfinden. Am Donnerstag (17. Februar) nannten die teilnehmenden Vereine Details.

Es ist noch nicht angerichtet, denn erst ab Mittwoch (23. Februar) werden die Tribünen angeliefert. Aber: Die Stadt Köln hat grünes Licht gegeben, dass zumindest ein bisschen geht zum Straßenkarneval in der Kölner Altstadt.

Neben den Kneipen wird wohl eine jecke Arena Publikumsmagnet für jeweils 750 Zuschauerinnen und Zuschauer während der unterschiedlichen Veranstaltungen sein. Denn mehrere Vereine stellten am Donnerstag das Konzept, worüber EXPRESS.de bereits berichtete, vor.

Köln: Alter Markt wird zu jecken Arena ab Weiberfastnacht 2022

Altstädter, Willi-Ostermann-Gesellschaft, Nippeser Bürgerwehr, Bürgergarde, Blaue Funken und die „Töchter Agrippinas“ aus verschiedenen Damenvereinen werden die Arena gemeinsam nutzen.

Alles zum Thema Paveier
  • Nicht wegen Corona Zum ersten Mal in 38 Jahren: Kölner Kultband muss Konzert absagen
  • Rosenmontag TV-Hammer: Lauterbach wird Stargast in Kölner ARD-Sitzung
  • Trauer in Musikszene Er spielte bei PUR und Paveiern: Martin Stoeck (†57) ist tot
  • Video-Premiere Kölner Sänger Torben Klein: Schafft sein neuer Song den TV-Durchbruch?
  • Novum bei Kultband Bömmel und Klaus: Kölner Bruder-Duett zu Heiligabend
  • Gänsehaut-Auftritt Weihnachtssingen im Lockdown: Kölner Star-Sänger den Tränen nahe
  • Den Song kennt jeder Wahnsinn: Köln-Hit von 1987 erobert jetzt die Mallorca-Charts
  • Kölner Musik Video-Premiere: Hat dieser Sänger das Zeug zum Kölsch-Star?
  • Jecke Weihnachten Kurz vor Heiligabend: Kölner Kultband kehrt ins Autokino zurück
  • „Leechterkette üvverall“ Acht kölsche Weihnachtslieder für die Feiertage

„Bis einschließlich Samstag wird die Arena betrieben“, erklärte Altstädter-Schatzmeister Michael Robens. „Ich glaube, das ist ein einmaliger Zusammenschluss, wo sich mehrere Vereine die Veranstaltungen teilen.“

Köln: Alter Markt mit Programm von Weiberfastnacht bis Veilchendienstag

Sicher Karneval feiern – damit kennt sich auch Ostermann-Chef Ralf Schlegelmilch aus, der mit seinem Verein bereits am 11.11. bewiesen hat, dass der organisierte Karneval eine astreine Leistung abliefern kann. Deshalb hat auch er sich mit in die Organisation eingeklinkt. „Das Hygienekonzept ist adaptiert auf die Erfahrungen vom Heumarkt am 11.11., wir werden feiern, aber nicht um jeden Preis.“

Die Programme sind jeweils besetzt mit Top-Stars wie Bläck Fööss, Paveier, Cat Ballou, Dreigestirn, Kasalla und vielen Tanzgruppen der jeweiligen Vereine. Einen Blick darauf bekommt man übrigens nicht: Der Sichtschutz wird rund drei Meter hoch sein.

Das Podium bei der Pressekonferenz im Brauhaus Sion

Das Podium bei der Pressekonferenz im Brauhaus Sion.

Mit Rücksichtnahme auf die umliegende Gastronomie in der Altstadt werden die Tage jeweils nur bis 21 Uhr bespielt. Insgesamt dürfen 750 Personen, verteilt auf sechs überdachte Tribünen à 122 Zuschauerinnen und Zuschauer, auf den Tribünen Platz finden. Grundsätzlich gilt „2G plus“.

Bei 750 Menschen soll es bleiben, auch wenn im Tanzbrunnen beispielsweise 6000 Zuschauerinnen und Zuschauer im abgesperrten Bereich feiern können – ebenso ohne Maske.

Köln: Tickets für Alter Markt bei Vereinen erhältlich

„Erklären kann uns das niemand, warum wir so vorgehen müssen. Bei uns muss keine Maske getragen werden. Wer sich aber sicherer fühlt, darf die Maske natürlich gerne tragen“, hieß es unisono vom Podium. Bei 750 Menschen soll es Stand jetzt bleiben. Aber: Auch die Stadt Köln kann jetzt noch nicht sagen, was die neu Corona-Schutzverordnung hergibt. Bürgerwehr-Chef Michael Gerhold: Wir wissen es nicht. Es kann sein, dass wir noch zusätzlich Sitzplätze anbieten können. Aber es steht einfach in den Sternen."

Tickets (jeweils 36 Euro) gibt es auf den Internetseiten der jeweiligen Vereine. Jeweils um 17 Uhr bis 21 Uhr finden die Termine statt, an Weiberfastnacht ab 15 Uhr.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.