Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Kölner Karneval Irre Vorwürfe: Volker Weininger verliert im Interview die Fassung

Weininger_IV

Volker Weininger während des EXPRESS-Interviews.

Köln – Der Mann ist ansonsten ein ruhiger Vertreter. Immer für ein Selfie bereit, immer ein Lächeln auf den Lippen. Und: Der Abräumer der Karnevals-Session 2020. Doch was war in diesen Sekunden mit „Sitzungspräsident“ Volker Weininger los?

Kölner Karneval: Volker Weininger mit versteckter Kamera reingelegt

Im EXPRESS-Interview verlor der Büttenredner völlig die Fassung. Und das war auch so gewollt. Denn so wurde Weininger noch nie in seinem Leben reingelegt. Aber der Reihe nach:

digas-169333517_MDS-EXP-2020-02-06-71-157705429

Volker Weininger auf der PriPro 2020 im Gürzenich.

Als das Endergebnis des „Närrischen Oscar“ in die Redaktion flatterte, hatte es bei den Solisten eine faustdicke, aber auch sehr verdiente Überraschung gegeben: Volker Weininger holte sich erstmals die begehrteste Trophäe des Rheinlands ab. Doch wie sagt man es dem Premieren-Sieger?

Närrischer Oscar: Vorwürfe gegen Volker Weininger natürlich frei erfunden

EXPRESS fragte bei Weiningers Agentur-Chef Michael Gerhold nach. Gemeinsam wurde der Plan ausgeheckt, den Sitzungspräsidenten mal so richtig reinzulegen – mit versteckter Kamera.
Gesagt, getan: Unter dem Vorwand eines Sessions-Rückblicks-Interview kam Weininger in die Agentur Ahrens, um mit Gerhold und EXPRESS-Reporter Bastian Ebel ein Interview zu führen.

Das begann auch harmlos: Weininger berichtete von seinen Erlebnissen der Session. Wenig später aber der Schock: Der Reporter legte ein absolut fingiertes Schreiben der „Staatsanwaltschaft Köln“ vor. Der Vorwurf: Weininger soll die aktuelle Rede komplett von anderen Künstlern geklaut haben und sei anonym angezeigt worden.

Hier lesen Sie mehr: Kölsch ins Italienische übersetzt

„Das ist definitiv nicht richtig“, stammelte der Sitzungspräsident und verlor die Fassung. „Ich schreibe meine Rede immer selbst. Wer macht so etwas und zeigt mich an?“.

Kölner Karneval: Volker Weininger versank im Stuhl

Doch Gerhold und EXPRESS ließen nicht locker und Weininger versank immer mehr in seinem Stuhl. Bis es dann doch zur Auflösung kam und ihm mitgeteilt wurde, dass er der strahlende Sieger des Närrischen Oscars ist und die Vorwürfe selbstverständlich allesamt frei erfunden waren.

Volker Weininger: Hinterher große Freude über Sieg beim Närrischen Oscar

„Ihr seid solche Säcke“, lachte Weininger erleichtert. „Die beiden haben aber auch keine Miene verzogen. Ich habe nicht im Ansatz daran gedacht, dass ich gerade so richtig reingelegt werde.“

_C7A0849

Volker Weininger (M.) wurde von Agentur-Chef Michael Gerhold (l.) und EXPRESS-Reporter Bastian Ebel (r.) übel reingelegt. Hinterher konnte er aber herzlich lachen.

Und, um es nochmal zu betonen: Natürlich ist an den Vorwürfen aber auch gar nichts dran und frei erfunden. Weininger sagte: „Der Scherz ist euch gelungen. Darauf trinke ich ein Kölsch und freue mich total über diese Auszeichnung.“

Jecke Sachen mitzumachen - auch das ist Kölner Karneval. Sorry, Volker. Kommt (nie) wieder vor...