Comeback im Kölner Karneval Marc Metzger: Nachdenkliche Ansage über seine Zukunft

Metzger

Marc Metzger kehrt am Wochenende in die Bütt zurück.

Köln  – Bäumchen, wechsel‘ dich: In dieser Session macht sein Kollege Jürgen Beckers als Hausmann Pause, dafür ist ein genialer Redner wieder zurück auf den großen Bühnen: Marc Metzger wird am Wochenende erstmals seit einem Jahr wieder als „Blötschkopp“ in die Bütt steigen.

Marc Metzger: „Ich war nie weg“

„Ich war ja nie weg“, lacht er im EXPRESS-Gespräch am Telefon. In der rechten Hand den Hörer, mit der linken Hand hängt er Weihnachtskugeln vom Baum ab. Metzger erklärt: „Eigentlich habe ich es gar nicht als freies Jahr empfunden. Denn ich war ja als EXPRESS-Reporter unterwegs und konnte überall reinschauen.“

Marc Metzger_Ehefrau Veronika

Ein Jahr frei: In seiner Auszeit schaute Marc mit Ehefrau Veronika überall dort vorbei, wo er in einer normalen Session natürlich nicht hinkommt.

Alles zum Thema Marc Metzger

Marc Metzger: Ich schaue von Jahr zu Jahr

Bei aller Vorfreude: Vor dem Comeback empfindet Marc Metzger natürlich Druck. „An Weihnachten habe ich die Rede geschrieben, und mittlerweile die fünfte Version in die Tonne gehauen. Fragt mich in ein paar Wochen mal, dann weiß ich, wo die Reise hingeht.“ Aber diesen Druck kennt Marc natürlich nur zu gut. „Das ist positiver Druck. Wenn man das nicht empfindet, sollte man es direkt sein lassen.“

Lesen Sie hier mehr: Marc Metzger als EXPRESS-Reporter

Seit 31 Jahren geht er mittlerweile auf die Bühne – und Marc hat deutliche Vorstellungen über seine Zukunft im Kölner Karneval. „Ab sofort schaue ich von Jahr zu Jahr. Denn ich werde ständig hinterfragen, ob die Figur des karierten Clowns noch in den Kölner Karneval passt. Wenn es nicht mehr passt, ist Schluss. Es wird dann keine neue Figur geben.“

Marc Metzger Reporter

So ganz konnte Marc es aber nicht lassen und schaute als EXPRESS-Reporter hinter die Kulissen.

Marc Metzger: Stress im Kölner Karneval hat mich bedrückt

Seine Auszeit hat ihm gezeigt: „Ja, es passt noch.“ Doch den Stress, den er sich vor fünf oder sechs Jahren angetan hat, hat er deutlich reduziert. „Wir machen nur noch ein Drittel der Auftritte. Manchmal blieb mir die Luft zum Atmen. Du sprintest in den Gürzenich rein, dann wieder schnell dorthin, dann wieder Gürzenich. Das hat mich bedrückt.“

Die Zeiten haben sich geändert bei Marc Metzger. Da gibt er sehr gerne zu: „Natürlich hat das etwas mit Lebenserfahrung zu tun. Aber ich habe Lust auf den Karneval. Mein Job ist es, Leute zum Lachen zu bringen. Kann es etwas Schöneres geben?“

Marc Metzger: Stimme ist wieder da

Offenbar nicht, denn kurz vor dem Start in den Sitzungskarneval erfreut sich Marc zudem bester Gesundheit nach seinen Problemen mit den Stimmbändern. „Jeden Tag steht eine Stunde Training auf dem Programm. Von daher hoffe ich, dass es bis Sessionsende hält.“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.