Lebensmittel-Warnung TK-Produkt wegen Bakterien zurückgerufen – schlimme Erkrankungen möglich

Straßen, Geh- und Radwege betroffen Achtung! Große Glatteisgefahr in Köln und NRW

In Köln und Nordrhein-Westfalen kann es am Mittwochmorgen spiegelglatt sein. Fahren und gehen Sie vorsichtig.

Achtung! Wer am Mittwochmorgen (18. Januar 2023) zu Fuß, mit dem Fahrrad oder dem Auto unterwegs ist, sollte höllisch aufpassen.

Die Wege und Straßen können extrem glatt sein. Das betrifft Köln und viele Teile von Nordrhein-Westfalen.

Warnung vor Glatteis in Köln und Nordrhein-Westfalen

Glücklicherweise kam es am Morgen im Kölner Stadtgebiet zu keinen schwereren Unfällen, sagte eine Polizeisprecherin gegenüber EXPRESS.de. Trotzdem bittet die Polizei alle Verkehrsteilnehmenden weiterhin vorsichtig zu fahren.

Alles zum Thema Deutscher Wetterdienst

Überfrierende Nässe hatte bereits am Dienstag (17. Januar) zu einigen Unfällen geführt. So stürzten beispielsweise in Aachen mehrere Radfahrer und Radfahrerinnen. Ein Mensch verletzte sich dabei schwer. Die Person sei zeitweise bewusstlos gewesen und ins Krankenhaus gebracht worden, teilte die Polizei mit.

Nehmen Sie hier an unserer EXPRESS.de-Umfrage teil:

Auch der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt am Mittwochvormittag vor Glatteis durch überfrierende Nässe. In Köln herrschen am Morgen knackige minus drei Grad.

„Zwischen einem Sturmtief über der Nordsee und einem Tief über Osteuropa setzt vorübergehend Zwischenhocheinfluss ein. Dabei fließt kältere Luft polaren Ursprungs nach Nordrhein-Westfalen“, heißt es auf der Seite des Deutschen Wetterdienstes.

Und das Winterwetter dauert noch etwas an. Einzelne Schneeschauer seien laut DWD auch in der Nacht zu Donnerstag (19. Januar) möglich. Dementsprechend kann es örtlich wieder glatt werden. Am Donnerstag kann es dann auch tagsüber gebietsweise zu etwas Regen oder Schnee kommen. (mt/dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.