+++ EILMELDUNG +++ Rot-gelbe Ekstase in Berlin Mit spätem Tor gegen England: Spanien wird Europameister in Deutschland

+++ EILMELDUNG +++ Rot-gelbe Ekstase in Berlin Mit spätem Tor gegen England: Spanien wird Europameister in Deutschland

Feuer in Kölner HochhausAus Wohnung dringt enormer Qualm – Brandursache rätselhaft

Ein Feuerwehrmann steht auf der Drehleiter an einem Hochhaus, an dessen Fassade dichter Rauch hochzieht.

Einsatz in Köln-Bickendorf: In einem Hochhaus an der Mathias-Brüggen-Straße ist am Freitag (17. November 2023) ein Feuer ausgebrochen.

In einem Hochhaus ist es zu einem Brand gekommen. Wie er ausbrechen konnte, ist rätselhaft.

von Iris Klingelhöfer (iri)

Großeinsatz in Köln-Bickendorf: In einem Hochhaus ist am Freitag (17. November 2023) ein Feuer ausgebrochen. Während die Flammen in einer der Wohnungen wüteten, zog dichter Qualm an der Fassade des achtstöckigen Gebäudes hoch. 

Nachbarn wählten daraufhin um 9.41 Uhr den Notruf. Als die Feuerwehr eintraf, schlugen Flammen bereits aus einem Fenster am Balkon. 

Feuer in Kölner Hochhaus: Fenster platzte, enorme Rauchentwicklung

Es brannte in einer Wohnung im ersten Stock des Mehrfamilienhauses an der Mathias-Brüggen-Straße. Durch die Hitze war das Fensterglas geborsten. Die Wehr leitete sofort Löschmaßnahmen sowohl von außen über die Drehleiter ein, als auch von innen durch Löschtrupps.  

Alles zum Thema Feuerwehr Köln

„Das Feuer konnte zügig unter Kontrolle gebracht werden“, erklärte ein Sprecher der Kölner Feuerwehr am Freitagabend.

Aufgrund der starken Rauchentwicklung hätten jedoch im Anschluss umfangreiche Lüftungsmaßnahmen durchgeführt werden müssen. Bei dem Einsatz, der nach rund einer Stunde beendet war, wurde niemand verletzt.

Einsatz in Köln-Bickendorf: Brandursache völlig unklar

Doch wie konnte das Feuer ausbrechen? Das ist bislang offenbar völlig unklar. Nach Informationen von EXPRESS.de soll die Wohnung leer gestanden haben. 

Hier an unserer EXPRESS.de-Umfrage teilnehmen:

Die Expertinnen und -experten der Kripo haben die Ermittlungen zur Brandursache übernommen. 

Feuerwehr und Rettungsdienst waren in Bickendorf mit insgesamt sieben Fahrzeugen und 22 Kräften im Einsatz. Die Einheiten kamen von den Feuer- und Rettungswachen Ehrenfeld, Innenstadt und Lindenthal.