Ebertplatz Neuer Plan für Kölner Brennpunkt – das wird viele freuen

Der Ebertplatz in Köln mit prominentem Brunnen und Bäumen im Hintergrund.

Am 19. Mai startet auf dem Ebertplatz die kostenlose Open-Air-Konzertreihe. Die Stadt hat weitere Gelder für die kulturelle Bespielung des Platzes freigegeben. Das Bild wurde am 13. April 2022 aufgenommen.

Bühne frei für die Kultur: Die Stadt Köln hat weitere Gelder für die kreative Nutzung des Ebertplatzes freigegeben. Schon am Donnerstag sollten die Open-Air-Konzerte losgehen, aber das Wetter machte den Veranstaltern einen Strich durch die Rechnung.

In seiner Sitzung am 3. Mai hat der Kölner Ausschuss Kunst und Kultur beschlossen, die Kulturförderung am Ebertplatz im Jahr 2022 zu verlängern.

Mit dem großzügigen Fonds in Höhe von 75.000 Euro sollen die vielen Kulturprogramme, aber auch die Instandhaltung des Platzes finanziert werden.

Köln: Ebertplatz soll kulturell aufgewertet werden

Schon in den vergangenen drei Jahren haben die städtischen Ämter zusammen mit lokalen Initiativen, Vereinen und Künstlerinnen und Künstlern versucht, den Ebertplatz in der Nähe vom Hansaring lebenswerter zu machen.

Alles zum Thema Ebertplatz

Den Schwerpunkt bildeten kulturelle Angeboten wie Kunstausstellungen und Events, Gastronomie und neue Raumgestaltungskonzepte für den Ebertplatz.

Für 2022 ist ein Mix aus bewährten und neuen Formaten geplant: Kultur-Fans können sich in den vier Kunsträumen „Mouches Volantes“, „Gemeinde Köln“, „Gold & Beton“ und „Labor“ umsehen, das „Sommerblut-Festival“ und die „Cologne Jazz Week“ besuchen oder sich bei Food-Events durch das Sortiment probieren.

Parallel zum Veranstaltungsprogramm engagieren sich Studentinnen und Studenten der Technischen Hochschule in Köln, indem sie neue Gestaltungskonzepte für die Passage am Ebertplatz entwerfen. Realisiert werden sollen die Ideen dann zusammen mit den städtischen Ämtern und der Stiftung Baukultur NRW – noch dieses Jahr, wie man hofft.

Ebertplatz Köln: Donnerstagskonzert wegen des Unwetters abgesagt

Doch auch die Musik soll nicht zu kurz kommen: Im Rahmen der „Donnerstagskonzerte“ kann man zwischen 18 und 21 Uhr kostenlose Open-Air-Shows besuchen.

Eigentlich sollten das Duo „The Nest“ mit modern-experimentellen Saxofon- und Techno-Klängen und DJ „Penelope“ die Konzertreihe am 19. Mai einläuten. Aufgrund des heftigen Unwetters musste die Premiere allerdings kurzfristig abgesagt werden. Ob und wann die Shows nachgeholt werden, ist derzeit noch unklar.

Der nächste reguläre Konzertabend ist für den 2. Juni geplant: Dort dürfen sich Kölnerinnen und Kölner auf das neue Album der Band „Sticky Hickey“ und das ungewöhnliche Trio„Lavandula“ freuen, die bekannte Popsongs neu interpretieren. (str)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.