Drogen-Razzia in Köln Polizei zieht Bilanz nach Schlag gegen Dealer vom Neumarkt

Mehrere Personen stehen am Neumarkt in Köln zusammen und verteilen Drogen unter sich.

Drogendealer auf dem Neumarkt, hier ein Foto aus dem Januar 2022, sind seit vielen Jahren ein Problem in Köln.

Rund um die Drogenszene am Neumarkt hat die Kölner Polizei bei einer Razzia sechs Männer festgenommen.

Der Drogensumpf am Neumarkt – seit Jahren das negative Sinnbild der Kölner Plätze wie Wiener Platz, Ebertplatz und andere. Die Dealer vor Ort sind nicht nur organisiert, sondern auch häufig gewaltbereit, das macht den einst so beliebten Neumarkt für viele Menschen unsicher und unattraktiv.

Am Mittwochmorgen (9. November 2022) ist der Kriminalpolizei nun ein Schlag gegen die Dealer vom Neumarkt gelungen. Wie die Polizei am Donnerstag (10. November) mitteilt, sei gegen 6 Uhr in einer Wohnung an der Mülheimer Keupstraße ein mit Haftbefehl gesuchter mutmaßlicher Drogendealer festgenommen worden.

Razzia in Drogenszene in Köln: Polizei nimmt sechs Männer in Mülheim und Kalk fest

Der 19-Jährige steht im dringenden Verdacht, rund um den Neumarkt mit Drogen gehandelt zu haben. Er befindet sich bereits seit einiger Zeit im Visier der Polizei.

Alles zum Thema Neumarkt

Und tatsächlich: In der Wohnung des 19-Jährigen wurden 37 Verkaufstütchen mit Kokain sichergestellt, dazu ein vierstelliger Geldbetrag. Auch drei andere Männer (18, 19, 20), die sich in der Wohnung aufhielten, wurden festgenommen.

Nehmen Sie hier an unserer EXPRESS.de-Umfrage teil:

Weiter ging es mit der Razzia an der Sieversstraße in Kalk. Dort wurden ein 22-Jähriger und ein 24-Jähriger festgenommen und verkaufsfertiges Kokain sichergestellt.

Wie die Polizei mitteilt, hat keiner der Festgenommenen einen festen Wohnsitz in Deutschland. Sie alle stehen im Verdacht, am Drogenhandel am Neumarkt beteiligt zu sein.

Vorausgegangen waren umfangreiche verdeckten Ermittlungen durch Zivilpolizisten, vor allem rund um den Neumarkt. Auf der Basis hatte die Staatsanwaltschaft Köln die richterlichen Beschlüsse beim Amtsgericht Köln erwirkt.

Das Kriminalkommissariat 27 beabsichtigt nun, auch die an der Sieversstraße Festgenommenen wegen bandenmäßigen Handels mit Betäubungsmitteln einem Haftrichter vorzuführen. (tw)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.