Ausverkauftes E-WerkDas „Herrengedeck“: Auf diese Drei hat Köln gewartet

JP Weber, Volker Weininger und Martin Schopps gemeinsam auf der Bühne mit Gitarre und Mikrofonen.

JP Weber, Volker Weininger und Martin Schopps (v.l.) sind das Herrengedeck. Am Samstag (29. Oktober) eroberten sie gemeinsam das E-Werk in Mülheim.

Das „Herrengedeck“ hat am Samstagabend das E-Werk in Köln erobert.

von Daniela Decker (dd)

Drei Naturbekloppte, eine Bühne und 1000 Gäste, die vor lauter Lachen fix und fertig nach Hause gehen. Das war die Bilanz des Auftritts des Herrengedecks aus JP Weber, Volker Weininger und Martin Schopps am Samstagabend (29. Oktober 2022) im E-Werk in Köln-Mülheim.

Nach dem riesigen Erfolg des „Herrengedecks“ bei der Prinzenproklamation 2022 und der anschließenden Corona-Session, wagten die drei Solokünstler jetzt den Weg gemeinsam auf die Bühne. Das Ergebnis: unschlagbar lustig!

Herrengedeck im E-Werk in Köln: Soloparts und geniale Trio-Momente

„Wir sind ein absolut kreatives Team und die Themen, die den Menschen unter den Nägeln brennen, liegen quasi auf der Straße. Die Herausforderung ist nur, die eigentlich gar nicht so lustigen Probleme humorvoll rüberzubringen, damit die Leute einfach mal über ihre Sorgen lachen können“, erklärt Weber.

Alles zum Thema Volker Weininger

Nach ihren Soloparts im ersten Teil der Show stand Teil zwei ganz im Zeichen des frisch gegründeten Trios. Auf kölsche Hits (begleitet am Flügel von Michael „Knippi“ Knipprath) sangen sie herrlich bissige Texte. Da bekam wirklich jeder sein Fett weg. Die FIFA, Boris Becker, die Energiekrise oder die Kirche – alle mussten dran glauben.

Nehmen Sie hier an unserer EXPRESS.de-Umfrage teil:

Das Publikum feierte das Trio mit Standing Ovations und nicht enden wollenden „Zugabe“-Rufen. Darunter auch Arena-Chef Stefan Löcher: „Ich bin total begeistert. Die drei erinnern mich an das legendäre Rat Pack, nur eben auf Kölsch. Man merkt als Zuschauer einfach, mit wie viel Spaß die Herren auf der Bühne stehen – genial.“

Und auch die Stars des Abends kamen aus dem Strahlen nicht heraus: Volker Weininger: „Wir haben uns so auf diesen Abend gefreut und waren kribbeliger als normal, weil wir so viel neues Material gespielt haben. Heute vor einem ausverkauften E-Werk zu spielen, ist in diesen Zeiten überhaupt keine Selbstverständlichkeit. Es war für uns ein grandioser Abend – vielen, vielen Dank!“

Und auch ein kleines Geheimnis gab der „Sitzungspräsident“ noch zum Besten: „Sehr wahrscheinlich wird man uns bei der kommenden Proklamation wiedersehen.“