Enttäuschung für Kölner Fans Musik-Superstar sagt CSD-Auftritt doch wieder ab

Felix Jaehn bei einem Konzert in Hamburg auf der Bühne.

DJ Felix Jaehn, hier bei einem Auftritt 2018 in Hamburg, wird beim CSD 2022 in Köln doch nicht auftreten.

Diese Absage tut richtig weh: Star-DJ Felix Jaehn hat einen Auftritt beim CSD 2022 in Köln am 2. Juli abgesagt.

Seine Zusage wurde gefeiert, seine Songs mit Vorfreude und Spannung erwartet. Doch jetzt ist klar: Aus dem Auftritt von Star-DJ Felix Jaehn beim diesjährigen CSD-Straßenfest in Köln wird doch nichts.

„Es tut uns außerordentlich leid, mitteilen zu müssen, dass wir leider kurzfristig eine Absage von Felix Jaehn für den Auftritt zum CSD-Straßenfest in Köln am 2. Juli 2022 erhalten haben“, schreibt der Kölner Lesben- und Schwulentag e.V. in einer offiziellen Mitteilung.

CSD 2022 in Köln: DJ Felix Jaehn muss Auftritt absagen

Die Absage sei aus persönlichen Gründen erfolgt, nähere Details zu den Hintergründen sind aber noch nicht bekannt. Felix Jaehn selbst hat sich zu seiner Absage bisher noch nicht geäußert.

Alles zum Thema CSD
  • Regenbogenflagge TikTok-Video klärt auf: Das bedeuten die Farben – und warum Türkis rausflog
  • Achtung, Autofahrer Fahrrad-Demo zum CSD in Köln: Hier droht Sonntag Staugefahr
  • Gemischte Reaktionen im Netz REWE setzt klares Zeichen gegen Hass-Kunden
  • Friends-Set, LGBTIQ-Figuren & Co. Das sind die nächsten Lego-Highlights
  • Am Sonntag Kölner Stadion setzt mit besonderer Aktion ein wichtiges Zeichen
  • „Gibt noch immer Ewiggestrige“ FC und Haie im Kampf gegen Homophobie ausgezeichnet
  • „Was hier passiert, ist der Wahnsinn“ CSD in Köln: Veranstalter bricht in Tränen aus
  • Irre Veedels-Posse Regenbogen-Fahne an Kölner Kapelle – dann sorgt Pfarrer für Zoff
  • „Prügelpolizisten“ Satiriker Sonneborn stinksauer wegen Kölner CSD-Attacke – Anzeige
  • LGBTQI WorldPride 2021 startet in Schweden und Dänemark

Der Veranstalter teilte jedoch mit, in dem für Felix Jaehn reservierten Zeitraum am Samstagabend (2. Juli) dem Publikum eine sehr gute DJ-Alternative auf der Bühne präsentieren zu wollen. Ein Star des Formats von Felix Jaehn dürfte aber, so kurz vor dem Straßenfest, kaum noch zu realisieren sein.

Felix Jaehn wurde 2014 mit einem Remix von „Cheerleader” bekannt

Der 27-Jährige, gebürtig aus Hamburg, feierte 2014 seinen Durchbruch mit einem weltweit gefeierten Remix des Songs „Cheerleader”. Der Song belegt in zahlreichen Ländern Platz eins der Charts, u.a. in den wichtigsten Märkten Großbritannien und USA.

Auch die nächsten Singles „Ain't nobody” und „Book of love“ wurden zu Hits. Innerhalb weniger Jahre hatte sich Felix Jaehn in die Top-Riege der internationalen DJs gearbeitet.

Nach der Absage des DJs richtet sich der musikalische Blick beim CSD nun umso mehr auf den zweiten Star-Act: Sänger Tim Bendzko („Nur noch kurz die Welt retten”) steht am Sonntag (3. Juli) auf dem Heumarkt auf der Bühne. (tw)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.