Viele Tote und Verletzte Amoklauf an russischer Schule – auch Kinder unter den Opfern

„Direkt verliebt“ Kölner Rebellin (30) rockt ersten „Tatort“ – so war es mit Udo Lindenberg

Die Kölnerin Celine Yilderim spielt am Sonntag in ihrem ersten Tatort mit.

Die Kölnerin Celine Yildirim (30) spielt am Sonntag (26. Dezember 2021) im Göttingen-„Tatort“ eine düstere Rolle.

Celine Yildirim ist Kölnerin und am Sonntag zum ersten Mal im ARD-Tatort zu sehen. Mit EXPRESS.de hat sie über die spannende Erfahrung und Begegnung mit Udo Lindenberg gesprochen.

Die Kölnerin Celine Yildirim (30) hat ihre erste große Rolle in einem besonders renommierten deutschen Krimi ergattert: nämlich im ARD „Tatort.“

Im Göttingen-„Tatort“ spielt sie am Sonntag (26. Dezember 2021) an der Seite der erfahrenen Schauspielerin Maria Furtwängler („Charlotte Lindholm“) eine düstere Rolle. Die Kölnerin hat beim Dreh in Hamburg noch ein weiteres Highlight erlebt. Sie traf auf Kult-Rocker Udo Lindenberg. Im EXPRESS.de-Interview schildert sie, wie das für sie war.

Kölnerin Celine Yildirim (30) im ARD „Tatort“ – „Alles kommt zurück“

Schauspielerin Celine Yildirim ist in Köln aufgewachsen, wohnte zeitweise in Lindenthal und mitten auf der Zülpicher Straße. Die heutige Schauspielerin erlebte bei ihrem Vater aus dem türkischen Izmir und ihrer Mutter aus Thüringen eine behütete Kindheit und Jugend in der Domstadt.

Alles zum Thema Udo Lindenberg

Doch als Jugendliche war sie eine richtige Rebellin, wie sie im EXPRESS.de-Gespräch verrät. In Chorweiler besuchte sie eine Waldorfschule, die Abiturprüfung ließ Yildirim aber knallhart ausfallen.

Kölnerin Celine Yildirim war früher rebellisch – „War meine Punk-Phase“

„Ich bin einfach nicht hingegangen und stattdessen zu einer Freundin nach London geflogen. Dort haben wir monatelang ein besetztes Haus bewohnt. Das war meine wilde Punk-Phase. Das Abitur habe ich aber später auf einer Abendschule nachgeholt“, lacht die 30-Jährige.

Als Teenager sei sie gerne im Kölner „Undergrund“ feiern gegangen und im „Subway“. Dann sei sie nach Berlin gezogen, um dort Schauspielerei zu studieren. Im März 2021 hat sie in Hamburg ihrem ersten „Tatort“ abgedreht. Ein besonderes Erlebnis für Celine Yildirim, die im Film eine düstere Rolle spielt.

„Eigentlich bin ich eine rheinische Frohnatur, deswegen macht es mir Spaß eine ganz andere Persönlichkeit darzustellen“, sagt Yildirim.

Kölnerin Celine Yildirim lernt bei „Tatort“-Dreh Udo Lindenberg kennen

Das größte Highlight bei den Dreharbeiten sei aber definitiv die Begegnung mit Kult-Rocker Udo Lindenberg gewesen. Sie sei zwar nie ein Riesen-Fan des Kult-Rockers gewesen, habe ihn jedoch stets als „coole Socke“ empfunden.

ARD Tatort: Alles kommt zurück.

Am Sonntag ist Celine Yildirim im neuen „Tatort: Alles kommt zurück“ dabei. Auf dem undatierten Foto sind Maria Furtwängler und Udo Lindenberg zu sehen. 

„Ich hab ihn am Set erst nach dem Dreh gesehen, als wir den Film bereits abgedreht hatten. Und als ich ihn dann erlebt habe, da habe ich mich auf den ersten Blick in ihn verliebt“, schwärmt Celine Yildirim. Sie habe ihn sofort als den Menschen vergöttert, der er ist.

„Mir ist sofort Udo Lindenbergs Tiefe und sein Verständnis für tiefgründige Themen aufgefallen“, schildert die Kölnerin. Gedreht hat das ARD-Team auch im Hamburger Luxushotel „Atlantic“, in dem Udo Lindenberg dauerhaft lebt. Eine spannende Zeit für die junge Frau, der auch nach dem „Tatort“ sicher noch viele weitere spannende Projekte bevorstehen.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.