Abschied nach 27 Jahren Tschö, Jürgen! BAP-Drummer macht Schluss

Sagt zum Abschied leise Tschö! Jürgen Zöller legt die Schlagzeugstöcke bei BAP nach 27 Jahren zur Seite.

Sagt zum Abschied leise Tschö! Jürgen Zöller legt die Schlagzeugstöcke bei BAP nach 27 Jahren zur Seite.

Köln – Er ließ sich nichts anmerken. Auch nicht nach dem letzten BAP-Song beim Tour-Finale in Bochum: „Sendeschluss“. Jürgen Zöller (66) erhob sich von seinem Schlagzeug-Hocker und winkte mit seinen Kollegen ins Publikum. Was zu dem Zeitpunkt nur die Band, aber nicht seine Fans wussten: Es war der letzte Auftritt des Drummers mit BAP.

Wolfgang Niedeckens (63) treuester Weggefährte sagt „Tschö“! Abschied nach 27 Jahren. Nach Gitarrist Helmut Krumminga (52), der vorerst nicht mehr zur Band gehört, ist es die zweite Personalie, die für Aufsehen sorgt.

„Die Gründe sind rein privater Natur“, wandte sich Zöller gestern an seine Fans. „Ich bin in einem Alter, wo die restliche Lebenszeit überschaubar ist. Bestenfalls habe ich jetzt das letzte Drittel vor mir. Und das möchte ich nicht mehr mit langen Tourneen und der Trennung von meiner Familie verbringen.“

Der in Köln geborene, aber in Karlsruhe beheimatete Schlagzeuger hatte zuvor unter anderem für Wolf Maahn (59) getrommelt, bevor er 1987 zu BAP kam.

Band-Chef Wolfgang Niedecken zollt seinem treuen Schlagzeuger höchsten Respekt. Ein Abschiedskonzert habe er nicht gewollt – „wir sollten da keine Schnulze draus machen“, habe Zöller gesagt. „Irgendwann fiel dann der Satz, dass man aufhören sollte, wenn es am schönsten ist“, so Niedecken. „Wenn das tatsächlich so ist, dann hat Jürgen wirklich den idealen Zeitpunkt erwischt.“ Ein Nachfolger steht noch nicht fest.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.