Schwere Explosion in NRW Anschlag auf Partei-Büro? Staatsschutz ermittelt nach Detonation

Olympia 2022 Putin saß im Vogelnest, Bach-Appell bei Eröffnungsfeier: „Gebt Frieden eine Chance!“

Claudia Pechstein und Francesco Friedrich tragen die deutsche Fahne ins Stadion

Ehre bei den Olympischen Winterspielen: Claudia Pechstein (l.) und Bob-Star Francesco Friedrich trugen bei der Eröffnungsfeier am Freitag (4. Februar 2022) die deutsche Fahne ins Nationalstadion Peking.

Am Freitag sind die 26. Olympischen Winterspiele eröffnet worden. Im Nationalstadion Peking wurde eine pompöse Feier abgehalten. Die Politik war dabei sofort wieder Thema.

Allen Störgeräuschen und Corona zum Trotz sind am Freitag (4. Februar 2022) die 26. Olympischen Winterspiele mit einer pompösen Feier eröffnet worden. Die knapp 2900 Athletinnen und Athleten marschierten, angeführt von ihren Fahnenträgern, ins Nationalstadion Peking ein.

Unter den Augen des chinesischen Staatspräsidenten Xi Jinping (68) und des IOC-Präsidenten Thomas Bach (68) trugen die 91 Nationen ihre Farben ins „Vogelnest“ – Griechenland machte dabei traditionell den Anfang. Für Deutschland durften dann Eisschnelllauf-Dauerbrennerin Claudia Pechstein (49) und Bob-Star Francesco Friedrich (31) die Fahne ins Stadion bringen. Als 85. Delegation betrat das Team die Arena.

Olympia 2022: Wladimir Putin und Xi Jinping bei Eröffnungsfeier

Auch Wladimir Putin (69) war derweil im Stadion. Russlands Präsident hatte sich zuvor mit seinem chinesischen Amtskollegen Jinping getroffen. Eine gemeinsame Erklärung der beiden Staatsoberhäupter sorgte dann schon vor der Eröffnungsfeier für internationalen Zündstoff.

Alles zum Thema Wladimir Putin
  • Kommentar zum „Tag des Sieges“ Putins Propaganda-Tag zeigt schreckliche Entwicklung auf
  • „Man könnte sich amüsieren“ Putin schockt mit Kriegsbegründung – Politik reagiert
  • Wladimir Putin Experte analysiert Körpersprache und kommt zu eindeutigem Ergebnis
  • Sanktionen aus Moskau Habeck gelassen: „Haben uns auf die Situation vorbereitet“
  • Ukraine-Krieg Sein Albtraum wird wahr – nächste empfindliche Niederlage für Putin
  • Wann endet Ukraine-Krieg? Scholz ruft Putin an, der verrät ihm „ausführlich“ seine Ziele
  • Lebensmittelpreise Außenamts-Sprecherin beleidigt Baerbock: „Ein Zeichen von Dummheit“
  • Nato-Beitritt Finnland und Schweden in Wartestellung, jetzt reagiert die Türkei
  • Schweden und Finnland wollen in Nato Russland droht: „Schwerer Fehler mit weitreichenden Folgen“
  • Bei Maischberger Wolfgang Schäuble wettert gegen Schröder: „Sein Verhalten ist eine Schande“
Xi Jinping und Thomas Bach stehen auf der Tribüne

Der chinesische Staatspräsidenten Xi Jinping (r.) und IOC-Präsident Thomas Bach bei der Eröffnungsfeier der Olympischen Winterspiele in Peking am Freitag (4. Februar 2022).

Als die russischen Sportlerinnen und Sportler unter neutraler Flagge ins Stadion einliefen (Russland ist aufgrund des Doping-Skandals noch gesperrt), brandete auf den Rängen großer Jubel auf. Die etwa 30.000 Gäste im Vogelnest waren allesamt eingeladen worden – und zu großen Teilen Funktionäre. Als dann aber die USA (mit 223 Athletinnen und Athleten die größte Delegation) einliefen, war es mit der Herzlichkeit auf den Rängen schnell vorbei. Allenfalls artiger Applaus ertönte. Beides klare Zeichen, dass die Politik bei den Olympischen Winterspielen von Beginn an natürlich wieder Thema ist.

Wladimir Putin sitzt auf der Tribüne

Auch Russlands Präsident Wladimir Putin nahm an der Eröffnungsfeier der Olympischen Winterspiele im Pekinger „Vogelnest“ teil.

Im Vorfeld der Spiele hatten einige Länder angekündigt, keine offiziellen Vertreter nach China zu entsenden – unter anderem bleiben US-Präsident Joe Biden (79) und Bundeskanzler Olaf Scholz (63) den Spielen fern. China steht aufgrund der Menschenrechtslage im Land schon länger in der Kritik. IOC-Boss Bach warb in seiner Rede derweil für Respekt: „Ich appelliere an alle politischen Stellen in der Welt. Haltet euch an die Verpflichtung der olympischen Waffenruhe, gebt dem Frieden eine Chance!“

Bach weiter: „Es muss möglich sein, dass Menschen heftig miteinander ringen, aber auch friedfertig und in gegenseitiger Achtung zusammenleben. Das ist Mission und Aufgabe der Olympischen Spiele, die uns im friedvollen Wettbewerb zusammenbringen und immer neue Brücken bauen, statt trennende Mauern zu bauen.“

Olympia 2022: Einzelkämpfer aus Nigeria verpasst Eröffnungsfeier

Ein Kuriosum gab es bei der perfekt durchgestylten Eröffnungsfeier dann noch: Da 19 Nationen jeweils nur einen einzigen Athleten entsendet haben, kamen auch diverse Mini-Delegationen ins Stadion. Ein „Einzelkämpfer“ verpasste dabei jedoch die Chance, den besonderen Moment mitzuerleben. Langläufer Samuel Uduigowme Ikpefan (30) aus Nigeria war positiv auf das Coronavirus getestet worden – und ist derzeit in einem Quarantäne-Hotel isoliert. Bitter für den Olympia-Exoten.

Nach dem Einmarsch der Delegationen folgte noch weiteres minutenlanges Projektions-Spektakel im Vogelnest, dann erklärte Jinping die Spiele für eröffnet. Feuerwerk detonierte über der Arena, um exakt 15.15 Uhr wurde das olympische Feuer entzündet. Erneut krachte Feuerwerk über dem Stadion. Eine perfekt anmutende Inszenierung zum Auftakt – die aber die zweifelsfrei vorhandenen Risse letztlich nicht verdecken konnte.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.