Rauchwolke über Sylt Feuerwehr im Großeinsatz – Brandgeruch auf der ganzen Insel

Erste deutsche Medaille ARD-Experte Hannawald erhebt Vorwürfe: Gold-Drama um Katharina Althaus

Skispringerin: Katharina Althaus aus Deutschland bei Olympia 2022 in Peking.

Erfolgreiche Skispringerin: Katharina Althaus aus Deutschland bei Olympia 2022 in Peking.

Skispringerin Katharina Althaus holte die erste Medaille für die deutsche Mannschaft bei Olympia, Gold verpasste sie denkbar knapp. Nach dem Wettkampf gab es heftige Vorwürfe gegen einen Kampfrichter.

Skispringerin Katharina Althaus (Oberstdorf) hat bei den Olympischen Spielen in Peking am Samstag (5. Februar 2022) die Silbermedaille und damit das erste deutsche Edelmetall geholt.

Die 25 Jahre alte Silbermedaillen-Gewinnerin von Pyeongchang 2018 führte nach dem ersten Durchgang von der Normalschanze mit einem Sprung auf 105,5 m und 121,1 Punkten vor der Slowenin Ursa Bogataj. Im zweiten Versuch war die Slowenin knapp besser, auch weil sie stabilere Windbedingungen hatte.

Olympia 2022: Experte Sven Hannawald regte sich auf

Geschmäckle: Sprungleiter Miran Tepes, auch ein Slowene, forderte Althaus auf, zu springen, obwohl der Wind nicht optimal war. ARD-Experte Sven Hannawald (47) regte sich auf: „Da geht es um den Olympiasieg, auch wenn alles im grünen Korridor war, da wartet man dann auch mal eine halbe Minute. Das stößt mir sauer auf, da habe ich sofort Bauchgrummeln. Das muss nicht sein, da nicht zu warten.“

Alles zum Thema Skispringen
  • „Bin mit mir im Reinen“ Deutscher Skisprung-Star beendet überraschend seine Weltklasse-Karriere
  • Seyfarth hilft Opfern des Ukraine-Kriegs Juliane zeigt „Playboy“-Fotos für eine besondere Aktion
  • Skiflug-Weltcup Schock-Moment in Oberstdorf bei Huber-Sturz – Freitag beendet seine Karriere
  • Corona-Ausbruch im Skisprung-Team Auch Olympia-Schönheit Juliane Seyfarth mit positivem Test
  • Die besten Sprüche bei Olympia „Halli-Galli-Drecksau-Party gibt es bei uns schon länger nicht mehr – leider“
  • Olympia-Drama Geiger rettet Staffel-Medaille: Sorgen um Eric Frenzel  – Siegerehrung nur zu dritt, dann meldet er sich
  • Olympia 2022 Felix Neureuther moniert Ausbeute in Peking: „Das ist schon bitter“
  • Moment der Spiele Rührende Olympia-Geste bewegt ganz Japan: Deutsche Betreuerin tröstete Gegnerin
  • „Selber mal bewerben“ Olympia: Geiger nimmt Peking-Spiele in Schutz und kritisiert Deutschland
  • Medaillen-Krimi im Skispringen Geiger, Eisenbichler & Co. fliegen zum Last-Minute-Podium bei Olympia

Bronze sicherte sich Nika Kriznar ebenfalls aus Slowenien. Althaus sprang von der Normalschanze in Zhangjiakou 105,5 und 94 Meter weit. Die Siegerin flog im zweiten Durchgang 99 Meter weit.

Auch auf Twitter regten sich zahlreiche Fans auf. Einer schrieb: „Glückwunsch zu Silber, aber wenn nicht ein Slowene für die Freigabe zum Start verantwortlich gewesen wäre, wäre es Gold geworden. Sorry, aber das war Beschiss auf Kosten der deutschen Springerin.“ Ein anderer twitterte: „Okay, das eben ein Slowene Springleiter ist (oder wie heißt die offizielle Bezeichnung) war vorher klar. Aber ein Beigeschmack bleibt.“

Olympia 2022: Diskussion um Skispringerin

Einige Fans wollten aber keine Diskussion aufkommen lassen: „Typisch deutsch!!! Da gewinnt Katharina Althaus eine Silbermedaille und die Moderatorin und Experte Sven Hannawald heulen rum...warum sollte man vor der letzten Springerin warten, wenn der Wind im Korridor ist?! Miran Tepes an der Ampel hat alles richtig gemacht.“

Katharina Althaus nach Silber bei Olympia 2022: Keine Vorwürfe gegen Slowenen

Althaus sagte nach dem Springen: „Ich bin mega stolz und freue mich mega. Im ersten Moment habe ich mich ein bisschen geärgert, weil mein Sprung nicht so gut war. Dann habe ich mich aber gefreut.“ Auf dem Podeste jauchzte sie und umarmte die Sloweninnen. Am Ende haben ihr nur 110 Zentimeter zum Sieg gefehlt, doch sie haderte nicht.

Althaus wollte keine schmutzige Wäsche waschen: „Klar hätten sie warten können. Ich hatte nicht den besten Wind, nicht das meiste Glück. Aber das gehört einfach zum Skispringen dazu.“ Bundestrainer Maximilian Mechler meinte: „Ich habe im ersten Moment gezittert, ob es überhaupt noch zu einer Medaille reicht. Die Bedingungen waren einfach nicht gut. Das geht ganz schnell auch anders aus.“ Mechler betonte später noch, er fühle sich „nicht betrogen“.

Hannawald legte aber nochmal nach gegen den slowenischen Kampfrichter. „Tepes vergisst, dass es um große Entscheidungen geht. Ich rede jetzt nicht mit der deutschen Brille, sondern sage das generell: Ihm fehlt das Feingefühl! Man muss die Besten schützen“, sagte Hannawald der „Bild-Zeitung“.

Bogataj sprang mit 108,0 Metern schon im ersten Durchgang zwar weiter, hatte aber bessere Bedingungen und kam nur auf 118,0 Punkte. Umgerechnet betrug der Vorsprung von Althaus rund anderthalb Meter. Platz drei und vier im Zwischenklassement gingen durch Nika Kriznar (113,9) und Weltmeisterin Ema Klinec (112,1) ebenfalls an Slowenien.

Olympia 2022: Katharina Althaus hat einen Freund

Zwei Favoritinnen waren gar nicht dabei: Die norwegische Pyeongchang-Olympiasiegerin Maren Lundby setzt in diesem Winter komplett aus, Österreichs Weltcup-Spitzenreiterin Marita Kramer war kurz vor den Spielen positiv auf Corona getestet worden und fehlte deswegen.

Althaus hat einen Freund (Patrick, 25 Jahre) sie arbeitet neben der Sportkarriere als Zollwachtmeisterin. Ihre größten Erfolge bisher: Olympia-Silber im Einzel 2018, WM-Gold Team 2019 in Seefeld, WM-Silber Einzel in Seefeld, WM-Gold Mixed-Team 2015 in Falun, 2019 in Seefeld und 2021 in Oberstdorf.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.