Olympia 2022: Einzige Vertreter ihrer Nation: Das sind die 19 Einzelkämpfer in Peking

Die Olympischen Ringe bei den Winterspielen in Peking, hier am 2. Februar 2022.

Die Olympischen Ringe in Peking, hier am 2. Februar 2022.

Bei den Olympischen Winterspielen in Peking gehen über 2.800 Athletinnen und Athleten aus mehr als 90 Nationen an den Start. Kurios: 19 Nationen werden nur durch eine einzige Person vertreten.

Mehr als 90 Nationen schicken ihre Athletinnen und Athleten  bei Olympia 2022 ins Rennen. 149 Starterinnen und Starter sind für die Wintersport-Nation Deutschland vor Ort.

Doch auch für Wintersport eher weniger bekannte Länder sind in Peking vertreten. 19 Nationen stützen ihre Medaillenhoffnungen dabei auf nur eine Athletin oder einen Athleten. Wir stellen einige davon vor.

Olympia 2022: Starterinnen und Starter als Einzelkämpfer

Nathan Crumpton: Der 36-jährige Skeleton-Fahrer vertritt Amerikanisch Samoa in Peking. Kurios: Crumpton wurde in Kenia geboren, ist 2015 für die USA angetreten und seit 2019 für Amerikanisch Samoa unterwegs. Außerdem bestritt er im Sommer noch den 100-Meter-Sprint bei den Olympischen Sommerspielen in Tokio.

Alles zum Thema Ski Alpin
  • Olympia-Vergabe 2030 Ex-Ski-Star Lindsey Vonn will Doppel-Olympia in den USA
  • Lindsey Vonn im Bikini vor Formel-1-Rennen Sportstars verneigen sich vor der schönen Ski-Königin
  • „Nicht so gemeint“ Ski-Sternchen empört mit Interview-Aussage und rudert öffentlich zurück
  • Er hinterlässt zwei Kinder Ex-Ski-Star Manuel Pescollderungg nach schwerer Krankheit gestorben
  • Schock-Diagnose Ex-Ski-Star Lindsey Vonn muss womöglich hohen Preis für ihre Medaillen zahlen
  • Erstes Paralympics-Gold für Deutschland Forster triumphiert in der Super-Kombination
  • Nach Eklat um Olympia-Bronze Skicrosserin Daniela Maier meldet sich zu Wort
  • Olympia-Bronze futsch Ski-Verband erkennt Maier Medaille nach neun Tagen wieder ab
  • Erste Alpin-Medaille seit acht Jahren Deutsche Ski-Asse im Thriller-Finale nur knapp geschlagen
  • Die besten Sprüche bei Olympia „Halli-Galli-Drecksau-Party gibt es bei uns schon länger nicht mehr – leider“
Nathan Crumpton konzentriert, hier beim Skeleton Weltcup in Innsbruck am 18. Januar 2020

Nathan Crumpton mit witzigem Helm-Design, hier beim Skeleton-Weltcup in Innsbruck am 18. Januar 2020

Sarah Escobar: Die Frau mit dem bekannten Nachnamen vertritt Ecuador im Ski Alpin. Die 20-jährige Studentin lebt in den USA und lernte dort das Skifahren lieben.

Carlos Maeder: Der Ghanaer gehört mit 43 Jahren zu den älteren Athleten in Olympia. Dabei stand für ihn als Jugendlicher auch eine Karriere als Fußball-Profi im Raum. Er spielte in der U18 des FC Luzern aus der Schweiz. In Peking geht er im Ski Alpin an den Start.

Jenise Spiteri: Auch die 29-jährige wohnt in den USA, startet aber für Malta. Neben ihrer Snowboard-Karriere ist sie zudem als Social-Media-Creator auf Instagram unterwegs. Dort gibt sie ihren 42.000 Followern Einblicke in ihr Privatleben.

Katie Tannenbaum: Die Frau von den Jungferninseln hat ihre Qualitäten nicht nur im Eiskanal auf dem Skeleton. Die 36-Jährige ist in ihrer Heimat Dozentin der Mathematik an der Universität.

Olympia 2022: Die übrigen Einzelkämpfer

Diese weiteren Einzelkämpfer gibt es in Peking: Denni Xhepa (Albanien), Yianno Kouyoumdjian (Zypern), Yohan Goncalves Goutt (Demokratische Republik Timor-Leste), Shannon Abeda (Eritrea), Richardson Viano (Haiti), Arif Mohd Khan (Indien), Maksim Gordeev (Krygzystan), Yassine Aouich (Marokko), Samuel Uduigowme Ikpefan (Nigeria), Muhammad Karim (Pakistan), Ornella Oettl Reyes (Peru), Asa Miller (Phillipinen), Fayik Abdi (Saudi Arabien), Komiljon Tukhtaev (Usbekistan)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.