Trauer um Schauspiel-Star Von „Trotzkopf“ bis „Tatort“ – Klaus Barner ist tot

Ging es um eine Frau? Wilde NFL-Prügelei – Spieler wartete in Katakomben

Neuer Inhalt (2)

Die Spieler der LA Rams (blau) und New York Giants gingen aufeinander los.

Las Vegas – Während der Terminkalender der nordamerikanischen Football-Liga (NFL)  in der vierten Spielwoche von positiven Corona-Testergebnissen durcheinandergewirbelt wurde, halten sich zwei Teams weiter schadlos.

Die Buffalo Bills gewannen am Sonntag mit 30:23 bei den Las Vegas Raiders und die Seattle Seahawks triumphierten mit 31:23 bei den Miami Dolphins. Auch die Green Bay Packers, Meister Kansas City Chiefs, die Pittsburgh Steelers und die Tennessee Titans sind noch ungeschlagen, haben aber eine Partie weniger absolviert.

NFL: ächste Pleite für die New York Giants

Bislang noch kein Erfolgserlebnis haben die New York Giants (9:17 bei den Los Angeles Rams) eingefahren. Bei dem Duell kam es nach Abpfiff zu einer handfesten Auseinandersetzung zwischen Golden Tate (32, Giants) und Jalen Ramsey (25, Rams).

Mitspieler und Verantwortliche versuchten, die beiden zu Boden gegangenen Streithähne zu trennen. Auf den Fernsehbildern war nicht zu erkennen, wer mit der Prügelei begonnen hatte.

Neuer Inhalt (2)

Hier duellierten sich Jalen Ramsey (M.) und Golden Tate (r.) noch sportlich.

Zu einer zweiten Auseinandersetzung ist es nicht gekommen, obwohl Ramsey nach Informationen des Fernsehsenders „ESPN“ in den Katakomben auf seinen Kontrahenten gewartet haben soll.

Der Zwist könnte familiäre Gründe haben, denn Ramsey war mit Tates jüngerer Schwester Breanna (25) zusammen, die beiden haben zwei gemeinsame Kinder. Im vergangenen Jahr trennte sich Ramsey, während sie mit dem zweiten Baby schwanger war – und es gab eine Schlammschlacht. 

„Ich bin nicht glücklich darüber, wie respektlos er meine Schwester behandelt hat", sagte Golden Tate der New York Post.

Atlanta Falcons wollen Talfahrt in der NFL stoppen

Neben den Giants warten auch die Atlanta Falcons, die New York Jets und die Houston Texans (23:31 gegen die Minnesota Vikings) noch auf einen Sieg, wobei Houston mit Ambitionen auf den Division-Sieg in die Saison gestartet war. Nun setzte sich der Fehlstart gegen die bislang noch sieglosen Vikings fort.

Die Falcons können in der Nacht auf Dienstag bei den Green Bay Packers ihre Talfahrt stoppen, New Jersey hatte bereits in der Nacht auf Freitag gegen die Denver Broncos verloren (28:37).

Tom Brady führt Tampa Bay Buccaneers zum Sieg

Der in der Sommerpause gewechselte Quarterback-Superstar Tom Brady führte die Tampa Bay Buccaneers zum dritten Saisonerfolg. Beim 38:31 gegen die Los Angeles Chargers warf der 43-Jährige allein in der zweiten Halbzeit fünf Touchdown-Pässe.

In der Nacht auf Dienstag soll das Duell zwischen Kansas und Bradys Ex-Club, den Patriots, nachgeholt werden. Die Partie war aufgrund positiver Corona-Fälle verlegt worden. Bei New England wird deswegen Spielmacher Cam Newton fehlen. Das Spiel zwischen den Steelers und den Titans wurde auf einen späteren Zeitpunkt terminiert. (dpa/mze)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.