Schock-Tat bei Ulm Mädchen auf Schulweg angegriffen, 14-Jährige stirbt nach brutaler Attacke 

Am Sonntag Weltmeister? So holt Verstappen den Titel – Mercedes-Boss macht Psycho-Druck

Der Zweitplatzierte Lewis Hamilton (l) aus Großbritannien vom Team Mercedes-AMG Petronas Formula One Team applaudiert während der Sieger Max Verstappen aus den Niederlanden vom Team Red Bull Racing Honda eine niederländische Fahne hält.

Jubelt Max Verstappen am Ende der Formel-1-Saison wie hier am 5. September 2009 in Zandvoort? Lewis Hamilton steht daneben und klatscht.

Heißes Saisonfinale in der Formel 1. Am Sonntag steht das vorletzte Rennen an. Gibt es dann schon einen neuen Weltmeister?

Schaukelt Max Verstappen (24) seinen Vorsprung über die Ziellinie oder wird er auf den letzten Metern noch von Lewis Hamilton (36) überholt? Die Sportwelt schaut am Sonntag (5. Dezember 2021) gespannt nach Saudi-Arabien.

Hamilton hat zuletzt in der Formel-1-Gesamtwertung in Brasilien und Katar Boden gutgemacht auf Verstappen. Doch nur der Niederländer kann sich beim vorletzten Saisonrennen in Dschidda (Sonntag, 18.30 Uhr MEZ/RTL und Sky) zum Formel-1-Weltmeister krönen. Acht Punkte Vorsprung bringt der Red-Bull-Pilot mit nach Saudi-Arabien. So holt Max Verstappen am Sonntag den Titel:

  • Verstappen gewinnt und holt den Extrapunkt für die schnellste Rennrunde, Hamilton wird maximal Sechster.
  • Verstappen gewinnt ohne schnellste Rennrunde, Hamilton wird maximal Siebter.
  • Verstappen wird Zweiter und holt den Extrapunkt für die schnellste Rennrunde, Hamilton wird maximal Zehnter.
  • Verstappen wird Zweiter ohne schnellste Rennrunde, Hamilton bleibt ohne Punkte.

Das alles will Lewis Hamilton natürlich verhindern. Mercedes-Sportchef Toto Wolff  (49) sagt über den erfolgreichsten Formel-1-Fahrer der Geschichte: „Der Löwe ist aufgewacht. Lewis ist voll bei der Sache. Brutal und kaltschnäuzig.“

Alles zum Thema Max Verstappen

Hält Max Verstappen dem Druck von Mercedes stand?

Nach dem Sprint von Sao Paulo am 13. November lag Hamilton 21 WM-Punkte hinter seinem Rivalen Max Verstappen, der alleinige Titelrekord schien dahin. Durch Gala-Rennen in Brasilien und Katar verkürzte der Weltmeister den Rückstand aber auf acht Zähler.

Die Frage ist, wie die Nerven von Verstappen mitmachen. „Für Max ist das sicher nicht einfach, denn er ist das erste Mal in so einer Situation“, meint Nico Rosberg (36). Der Deutsche war 2016 der Letzte, der Hamilton im Titelkampf besiegen konnte – danach trat er zurück, die Akkus waren komplett leer.

Nico Rosberg rät Max Verstappen im Duell mit Hamilton zur Attacke

„Man muss ausnutzen, wenn Lewis seine Schwächephasen hat, in denen er ein wenig die Motivation, den Kopf verliert. Dann heißt es: volle Attacke“, erläuterte Rosberg im Interview mit dem „RND“. Wolff macht weiter Psycho-Druck: „Wir haben uns das Feuer für die letzten beiden Rennen aufgehoben. Wir sind auf der Jagd. Das Auto ist wahrscheinlich so gut wie noch nie in dieser Saison.“

Bei Red Bull versucht man gelassen zu bleiben. „Der Topspeed passt“, hielt Motorsportberater Helmut Marko nach dem Katar-Nackenschlag bei Sky fest: „Wir müssen noch ein Rennen gewinnen. Wir haben in Brasilien und hier unsere Erwartungen nicht erfüllt, dann müssen wir es eben in Dschidda machen.“ (sid)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.