Handball-Schock Bruder von HSV-Profi bricht auf Tribüne zusammen – Spielabbruch

Johannes Bitter tröstet einen Mitspieler.

HSV-Torwart Johannes Bitter tröstet einen Mitspieler nach dem Zwischenfall am 31. Oktober 2021.

Spielabbruch nach einem Tribünen-Schock in der Handball-Bundesliga. Während der Partie des HSV Hamburg gegen die MT Melsungen brach der Bruder eines HSV-Profis unter den Zuschauern zusammen.

Hamburg. Großer Schock in der Handball-Bundesliga! Beim Spiel zwischen dem HSV Hamburg und der MT Melsungen ist am Sonntag (31. Oktober 2021) ein Zuschauer auf der Tribüne zusammengebrochen – das Spiel wurde abgebrochen.

Wie die „Bild“ berichtet, handelt es sich um den Bruder von HSV-Profi Thies Bergemann (25).

Schock in der Handball-Bundesliga: Zuschauer halten Tücher hoch

Der 23-Jährige sei im Publikum plötzlich nicht mehr ansprechbar gewesen, Notärzte und der HSV-Mannschaftsarzt sollen sich sofort um ihn gekümmert haben.

Andere Zuschauer halfen, indem sie Tücher hochhielten, um die Sicht auf das Geschehen zu verdecken. Der 23-Jährige soll eine Vorerkrankung haben.

Handball-Bundesliga: HSV-Spieler wollen nicht weiterspielen

Das Spiel wurde abgebrochen, da die HSV-Spieler sich dagegen entschieden, weiterzumachen. Melsungen stimmte der Entscheidung der Hamburger zu.

Laut des HSV ist der Zustand des jungen Mannes stabil. Er sei ansprechbar, könne sich aber an nichts mehr erinnern. Bergemann war kurz im Krankenwagen bei seinem Bruder, kam dann mit Tränen im Gesicht wieder heraus.

Zum Abbruch kam es nach 22 Minuten beim Stand von 8:11 für die Gäste. Die Liga wird nun entscheiden, ob das Spiel wiederholt oder mit zwei Punkten für Melsungen gewertet wird. (tsc)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.