Fans warteten mit Zelten Kilometerlange Schlange für Tickets zu Argentinien - Brasilien

Richarlison aus Brasilien versucht Lionel Messi aus Argentinien zu stoppen, während Renan Lodi zuschaut.

Lionel Messi (r.), hier am 10. Juli 2021 im Duell mit Richarlison (MItte) und Renan Lodi, trifft in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch mit Argentinien wieder auf Brasilien.

Argentinien gegen Brasilien, eines der brisantesten Duelle im internationalen Fußball. Vor der Partie in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch kam es zu einer kilometerlangen Schlange für die Tickets.

San Juan. Anfang September spielten sich in der WM-Quali in Südamerika kuriose Szenen ab. Mitten in der Partie zwischen Brasilien und Argentinien liefen Mitarbeiter des Gesundheitsamtes auf das Spielfeld, es kam zum Abbruch, weil sich fünf argentinische Spieler nicht an die Corona-Beschränkungen gehalten hatten.

In der Nacht von Dienstag (16. November 2021) auf Mittwoch treffen die beiden Mannschaften wieder aufeinander, diesmal in Argentinien.

Argentinien gegen Brasilien: Vier Kilometer lange Schlange wegen Tickets

Etwas mehr als 25.000 Fans passen ins Estadio San Juan del Bicentenario im Westen Argentiniens. Da es gegen den großen Rivalen geht, ist der Andrang auf Tickets natürlich groß.

So groß, dass es unter anderem zu einer vier Kilometer langen Schlange beim Vorverkauf kam. Überfüllte Hotels, ausgebuchte Flüge an die Westgrenze zu Chile und vor allem die vier Kilometer lange, mehrspurige Autoschlange auf staubiger Straße vor der Sperrbarriere zur Ticketausgabe zeugten am Sonntag (14. November 2021) von einem angeheiztem Klima zwei Tage vor dem Duell zwischen Lionel Messi (34) und Neymar (29).

Fans warteten mit Zelten und Klappstühlen auf Vorverkauf

Wegen des Andrangs der größtenteils seit Samstag vor Ort in ihren Wagen und Zelten ausharrenden Fans wurde gar die ursprünglich für Montagmorgen vorgesehene Öffnung der Kassenhäuschen vorverlegt, und als die letzte Absperrung gegen 20 Uhr am Sonntagabend aufgehoben wurde, begann ein wilder Ansturm Tausender, viele mit Klappstuhl für die Wartezeit unter dem Arm, auf die Tickets.

Es ist das Topduell des amtierenden Südamerika-Meisters gegen die bislang einzige für die WM 2022 qualifizierte Nation des Kontinents.

Bei derzeit zwölf Zählern Vorsprung auf die punktgleichen Teams auf den Plätzen vier bis sechs könnte Argentinien bei danach noch maximal zwölf zu vergebenden Punkten mit einem Sieg gegen den Erzrivalen nun ebenfalls eines der vier Direkttickets nach Katar lösen.

Brasilien führt Gruppe vor Argentinien an

Und es geht um Serien. Brasilien ist in den aktuellen Eliminatorias noch ungeschlagen, unter Nationaltrainer Tite (60) gar seit 24 WM-Qualifikationsspielen in Folge. Argentinien kennt dagegen seit 26 Auftritten keine Niederlage, brach mit dem 1:0-Finalsieg am Zuckerhut gleich reihenweise Erfolgs-Sequenzen des Erzrivalen. Dieser hatte zuvor immer eine Südamerika-Meisterschaft daheim gewonnen, mit Neymar im Maracana und mit Tite auf heimischem Boden zuvor nie verloren.

Alles zum Thema WM 2022
  • WM 2022 Neuer Skandal in Katar: Schwulen-Verbot in offiziellen FIFA-Hotels aufgedeckt
  • WM 2022 Final-Kommentator steht fest – Reporterin erstmals am ARD-Mikro
  • WM 2022 2,5 Millionen Ticket-Anfragen: Gruppenspiel sorgt für unglaublichen Fan-Andrang
  • Skandal-WM in Katar? FIFA-Boss Infantino schaltet auf Durchzug – „Fortschritte nicht zu leugnen“
  • Spieler für falsches Land im Einsatz? Nach Protest: WM-Teilnehmer zittert um Endrunden-Startplatz
  • Katar Vergewaltigung an Mexikanerin angezeigt – wird aber nicht untersucht
  • 100 statt 90 Minuten? Gerüchte um Spielzeit-Revolution bei WM: FIFA reagiert auf Riesen-Wirbel
  • WM 2022 DFB-Star Gündogan: Gruppen-Wette mit Vereinskollege für den guten Zweck
  • Fans müssen stark sein Keine Panini-Sticker mehr nach Katar-WM
  • Noch ohne Bundesliga-Spiel Deutscher U21-Europameister schießt Chelsea ab und träumt von WM 2022

Hinter Brasilien (34 Punkte) und Argentinien (28) wollen das drittplatzierte Ecuador (20) und der Tabellenvierte Chile (16) im direkten Duell, Kolumbien (16) daheim gegen das strauchelnde Paraguay (12) sowie Uruguay (16) in der Höhe von Bolivien (12) am Dienstag ihre Ausgangslage verbessern. Und Peru (14) könnte mit einem Sieg bei Schlusslicht Venezuela (7) wieder ein Wörtchen um die WM-Tickets mitsprechen. (tsc/sid)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.