Corona-Alarm Positiver Test bei Beierlorzer – RB-Spiel soll trotzdem stattfinden

Leipzigs Co-Trainer Achim Beierlorzer an der Seitenlinie.

Achim Beierlorzer, hier am 28. November beim Spiel von RB Leipzig gegen Bayer Leverkusen, soll sich mit Corona infiziert haben.

RB Leipzig wird die Corona-Sorgen einfach nicht los. Nach den Infektionen mehrerer Spieler und von Trainer Jesse Marsch gab es schon wieder Corona-Alarm beim Klub, der sein Training absagte.

Neue Corona-Sorgen in der Fußball-Bundesliga. RB Leipzig hat am Dienstag (30. November 2021) die geplante Trainingseinheit gestrichen und nach mehreren positiven Schnelltests im Betreuerkreis eine PCR-Testreihe im Mannschafts- und Betreuerkreis durchgeführt. Deren Ergebnisse werden für den Folgetag erwartet.

Laut „Bild“ schlug am Dienstag gleich bei vier Staff-Mitgliedern der Corona-Test an, darunter auch bei Co-Trainer Achim Beierlorzer (54), der nach der Infektion von Chefcoach Jesse Marsch (48) zuletzt als Interimscoach an der Seitenlinie gestanden hatte. Am Mittwoch gab RB dann vorsichtige Entwarnung. Alle PCR-Tests im Mannschaftskreis waren negativ. Sollten weitere Schnelltests am Vormittag die Ergebnisse bestätigen, kann das Training stattfinden.

RB Leipzig mit zahlreichen Corona-Fällen

Anfang vergangener Woche waren Trainer Marsch und Kapitän Peter Gulacsi (31) positiv getestet worden. Nach dem Spiel in der Champions League beim FC Brügge wurden die positiven Tests von Yussuf Poulsen (27), Hugo Novoa (18), Mohamed Simakan (21) und Willi Orban (29) veröffentlicht.

Alles zum Thema RB Leipzig

Die Leipziger teilten am Dienstag mit, dass das Spiel bei Union Berlin am Freitag (2. Dezember 2021) „nach dem gegenwärtigen Stand nicht gefährdet“ sei. 

RB Leipzig zuletzt mit neun Corona-Fällen

Inklusive positiv getesteter Betreuer kam der Klub zuletzt schon auf insgesamt neun Corona-Fälle. Bei RB Leipzig sind alle Spieler und Betreuer nach Club-Angaben entweder vollständig geimpft oder genesen.

Das ausgefallene Training und die Sorge um eine Team-Quarantäne bremst die Leipziger in den Vorbereitungen auf das Bundesliga-Spiel bei Union Berlin empfindlich aus. Die vergangenen beiden Ligaspiele hatte der Klub jeweils verloren. Auf das 0:2 bei der TSG Hoffenheim folgte am vergangenen Wochenende ein 1:3 zu Hause gegen Bayer Leverkusen. 

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.