Peinliche RB-PleiteZehn Bielefelder brutal effektiv gegen Tedescos zahnloses Leipzig

Bielefelds Janni Serra (M) jubelt nach seinem Treffer zum 0:1.

Janni Serra (Arminia Bielefeld) küsst den Boden nach seinem ersten Bundesliga-Tor gegen RB Leipzig am 18. Dezember 2021.

RB Leipzig kommt in der Bundesliga nicht in Fahrt. Gegen den Vorletzten Arminia Bielefeld gab es ein peinliches 0:2 – und das trotz längerer Überzahl.

von Alexander Haubrichs (ach)

RB Leipzig bleibt weiter im freien Fall. Die Sachsen kommen auch gegen Arminia Bielefeld nicht zurück in die Erfolgsspur, sondern verlieren gegen die abstiegsbedrohten Gäste trotz langer Überzahl mit 0:2!

Das Ziel Champions League verliert der Brauseklub auch nach dem Trainerwechsel zu Domenico Tedesco (36) immer weiter aus den Augen. Dabei waren sie im Duell mit den Ostwestfalen haushoher Favorit, der Vorjahres-Aufsteiger und Tabellen-Vorletzte musste die Fahrt nach Leipzig zudem ohne Stammkeeper Stefan Ortega und Kapitän Manuel Prietl antreten.

Ortega und Prietl fehlten wegen Corona-Infektion

Beide haben sich mit dem Coronavirus infiziert. „Das Duo hat sich nach einem positiven Befund im Rahmen einer standardisierten Reihentestung umgehen in häusliche Quarantäne begeben. Alle weiteren Tests der Lizenzspielerabteilung ergaben ein negatives Ergebnis“, bestätigte die Arminia.

Alles zum Thema Corona

Die Bielefelder aber ließen sich davon nicht beeindrucken und lieferten eine überaus konzentrierte Vorstellung ab. Die Leipziger hatten den Ball, rannten an, doch eine Mannschaft, die vorrangig auf Umschaltspiel setzt, die hat so ihre Probleme gegen tiefstehende Gegner.

Janni Serra macht die Bielefelder Führung

Einfallslos rannten die Hausherren vor leeren Zuschauerrängen auf das Arminia-Tor an, rückten immer weiter auf – und wurden dann klassisch ausgekontert. Janni Serra leitete einen Angriff ein, den Schuss von Patrick Wimmer hielt RB-Schlussmann Peter Gulacsi noch, doch Serra war zur Stelle und traf zur Führung.

„Wir haben fünfundneunzig Minuten diszipliniert gespielt“, sagte der Torschütze nach seinem ersten Bundesliga-Treffer. „Wir haben brutal wenig zugelassen und waren zweimal eiskalt zur Stelle. Genau zum richtigen Zeitpunkt. Mit mir sind heute die Emotionen durchgegangen. Das war das schönste Weihnachtsgeschenk.“

Fabian Klos: Platzverweis nach VR-Beweis

Dann aber der Rückschlag für die Arminia: Der eingewechselte Stoßstürmer Fabian Klos kam im Zweikampf gegen Willi Orban zu spät und foulte übel, Frank Willenborg machte nach Ansicht der TV-Bilder aus der Gelben eine Rote Karte, und so war der Arbeitstag des Angreifers nach nur zehn Minuten unfreiwillig beendet.

Sollte jetzt die Wende kommen? Sie kam nicht. Stattdessen legte Masaya Okugawa nach einem krassen Fehlpass von Haidara nach und machte die Blamage für Leipzig perfekt. „Wir haben ein perfektes Spiel gemacht“, sagte Ortega-Vertreter Stefanos Kaponis, der vor allem im ersten Durchgang kaum Arbeit hatte. „Nach der Pause war es etwas mehr, aber wir haben uns bis zum Schluss gewehrt.“

Nach einem Sieg und einem Remis nun die erste Niederlage für Tedesco, schon zum siebten Mal blieb RB ohne Torerfolg und würde bei einem Kölner Punktgewinn morgen in die untere Tabellenhälfte stürzen. (ach)