Guck mal, Köln Wirtz-Marktwerkt explodiert bei Bayer – FC-Talent stürzt ab

Neuer Inhalt

Florian Wirtz im Duell mit Kölns Kingsley Ehizibue am 17. Juni 2020.

Köln – Es ist der wohl bitterste Abgang in den letzten Jahren des 1. FC Köln: Am 31. Januar 2020 verließ das Ex-Jugend-Juwel Florian Wirtz (17) das Kölner Geißbockheim.

Seit seinem Wechsel zu Bayer Leverkusen geht es für den gebürtigen Pulheimer steil bergauf. Das zeigt sich auch in seinem neuen Marktwert, den die Plattform „transfermarkt.de“ ermittelt hat.

Marktwert von Florian Wirtz stark erhöht

Mit vier Vorlagen in sieben Einsätzen der laufenden Bundesligasaison zeigt sich Leverkusens Jungspund beeindruckend in Form.

Dem trug „Transfermarkt.de“ Rechnung und erhöhte den Marktwert von Florian Wirtz von 10 Millionen auf 24 Millionen Euro. Ein Plus von 140 Prozent: Der Wirtz-Marktwert explodiert regelrecht bei Bayer.

Damit hat der 17-Jährige einen höheren Marktwert als Ondrej Duda (25/7 Mio. Euro), Dominick Drexler (30/2,2 Mio.), Ismail Jakobs (21/5 Mio.), Florian Kainz (28/4 Mio.), Salih Özcan (22/2,7 Mio.) und Marco Höger (31/1 Mio.) vom 1. FC Köln zusammen.

Viele neue Marktwerte beim 1. FC Köln

Beim 1. FC Köln darf sich FC-Stürmer Tolu Arokodare (20) derweil über die größte prozentuale Steigerung freuen. Sein Marktwert klettert von 225.00 Euro um 433,3 Prozent auf 1,2 Millionen Euro. Auch Jannes Horn (23) steigerte seinen Wert, steht statt bei 1,5 Millionen nun bei 2 Millionen Euro.

Den größten prozentualen Verlust muss Abwehr-Talent João Queirós (22) hinnehmen, dessen Marktwert von 450.000 auf 200.000 Euro sinkt. Neben ihm müssen auch Jorge Meré (23/4 Mio. auf 3 Mio.) und Christian Clemens (29/1,4 Mio. auf 1 Mio.) mit Abwertungen leben. Eine genaue Übersicht über die aktuellen Marktwerte der FC-Profis gibt es hier.

Marktwert: BVB-Star Erling Haaland knackt 100 Millionen-Schallmauer

Mit den neuen Marktwerten gibt es auch einen neuen Rekord: Erstmals gibt es in der Liga zwei Spieler mit einem Marktwert, der die 100-Millionen-Marke knackt. BVB-Megastar Jadon Sancho (21, zuvor 177 Mio. Euro) wurde nach einigen schwachen Spielen dabei sogar abgewertet und wird nun auf 100 Millionen Euro geschätzt.

Ebenfalls bei 100 Millionen Euro angekommen ist BVB-Teamkollege Erling Haaland (20). „Transfermarkt“ erklärt dazu: „Er unterstrich nicht zuletzt gegen Hertha seine Ambitionen auf die Torjägerkanone in dieser Saison und bleibt einer der begehrtesten Spieler der Welt.“

Die Marktwerte werden durch verschiedene Faktoren wie sportliche Leistungen, Alter, Perspektive, Nachfrage am Transfermarkt oder marketingtechnische Aspekte ermittelt. In der Realität weichen die Ablösesummen jedoch oft von den kalkulierten Marktwerten ab, weil manchmal auch Liebhaber-Preise gezahlt werden. (jpg)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.