Unfall auf der A4 Mini-Van überschlägt sich – mehrere Personen verletzt

Nächster Teil der Einbruchs-Serie? Ex-Werder-Profi brutal ausgeraubt – Messer an der Kehle

Tahith Chong klatscht mit seinem Ex-Kollegen bei Werder Bremen, Davie Selke, ab.

War in der Saison 2020/21 für einige Monate in Bremen aktiv: Tahith Chong (links) beim Spiel gegen Arminia Bielefeld am 3. Oktober 2020.

Ex-Werder-Profi Tahith Chong (22) wurde offenbar brutal ausgeraubt. Inzwischen hat sich das Talent von Manchester United auch selbst zu dem Vorfall geäußert.

Ex-Werder-Flügelflitzer Tahith Chong (22) wurde offenbar Opfer eines brutalen Raubüberfalls. Drei maskierte Einbrecher drangen mitten in der Nacht in sein Haus im Großraum Manchester ein.

Chong soll mit einem Messer an der Kehle erwacht sein, berichtet die englische „Sun“ unter Berufung auf eine anonyme Quelle aus dem Umfeld des niederländischen U21-Nationalspielers.

Gewalt-Einbruch „eine schreckliche Erfahrung“ für Tahith Chong

„Es war eine schreckliche Erfahrung für ihn, sie hielten ihm Taschenlampen direkt in die Augen und befahlen ihm, Gegenstände, unter anderem Uhren, auszuhändigen“, so die Quelle. Offenbar ein Überfall mit System: „Es wirkte, als wüssten sie, was sie tun und was sie wollten.“

Alles zum Thema Manchester United
  • „Vernichtung von Manchester United“ Bei Ronaldo & Co. brennt es an allen Ecken 
  • Blamage bei Startelf-Comeback Cristiano Ronaldo erlebt Mega-Demütigung mit Manchester United
  • Premier League Ex-Bundesliga-Profi düpiert United und Ronaldo – Haaland feiert Traum-Debüt
  • Krach bei Manchester United Trainer Erik ten Hag geht Ronaldo für dessen Stadion-Flucht an: „Inakzeptabel“
  • 360 Millionen Euro für Sesko? Dieser Salzburg-Bubi könnte alle Transfer-Dimensionen sprengen
  • Cristiano Ronaldo Superstar nicht mit auf Asien-Reise – Teamkollege spricht von privaten Problemen
  • „Ronaldo zu Bayern wäre sexy!“ Matthäus erklärt: So kann München den Superstar finanzieren
  • Deutscher Trainer für Ronaldo? Berater arbeitet an Wechsel innerhalb der Premier League
  • Crash auf Mallorca Luxus-Karosse von Cristiano Ronaldo bei Unfall schwer beschädigt
  • „Junge mit dem großen Herzen“ Superstar richtet rührende Worte an Sohn Cristiano Ronaldo Jr.

Die Einbrecher sollen sich sogar dreist über Chongs mangelhafte Sicherheitsvorkehrungen amüsiert haben: „Sie sagten ihm, dass er unbedingt seine Sicherheitsmaßnahmen verbessern müsste, sonst würde er eine Wiederholung riskieren.“ Die Täter erbeuteten Schmuck, Uhren und Designerhandtaschen im Wert von mehreren Tausend Pfund.

„Er war danach extrem aufgewühlt“, gab die von der „Sun“ zitierte Quelle Einblicke in die Gefühlswelt von Chong, der umgehend die Polizei alarmierte. Der Vorfall soll sich bereits am 16. Januar 2022 ereignet haben, war bisher allerdings nicht publik geworden.

Tahith Chong nach Überfall: „Mir geht es gut“

Nach dem Bericht der „Sun“ äußerte sich auch Chong selbst, der aktuell von Manchester United an Zweitligist Birmingham City ausgeliehen ist, via Instagram zu dem Vorfall: „So schrecklich wie der Bericht klingen mag, mir geht es gut. Das ist schon ein paar Monate her.“ Der 22-Jährige, dessen erfolglose Leihe zu Werder Bremen nach sechs Monaten im Januar 2021 abgebrochen wurde, bedankte sich zudem für die vielen persönlichen Nachrichten an ihn.

Zusätzlich schockierend: Da sich der Einbruch bereits im Januar ereignete, ist es umso naheliegender, dass eine Verbindung zu anderen Überfällen auf Fußball-Top-Stars im Großraum Manchester besteht.

Chong-Überfall womöglich Teil einer Horror-Serie um Fußball-Stars?

Seit Dezember 2021 waren bereits Uniteds Paul Pogba (29), Jesse Lingard (29) und Victor Lindelöf (27) sowie Manchester Citys Joao Cancelo (27) Opfer ähnlich orchestrierter Einbrüche geworden.

Cancelo hatte sich den Eindringlingen mutig entgegengestellt und seine Verletzungen im Gesicht später öffentlich gemacht. Die Ronaldo-Kollegen Pogba, Lindelöf und Lingard weilten zum Einbruchszeitpunkt jeweils bei Spielen ihres Teams, das aktuell von Ralf Rangnick (63) gecoacht wird.

Die Polizei bestätigte den Einbruch bei Chong ebenfalls gegenüber der „Sun“: „Es gab bisher keine Verhaftungen.“ Damit bleibt die erhöhte Gefahr auf weitere Einbrüche bei englischen Top-Profis. Aufgrund der Systematik des Vorgehens werden die Überfälle immer wieder mit Gangs in Verbindung gebracht, könnten womöglich sogar alle zusammenhängen. (kmh)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.