„Menschenrechte braucht kein Mensch“ Infantino-Geburtstag: FIFA-Boss erhält bissige Glückwünsche

FIFA-Präsident Gianni Infantino steht im Fußball-Museum Zürich

FIFA-Präsident Gianni Infantino, hier am 10. Dezember 2021 bei einer Veranstaltung in Zürich, erhielt vom deutschen Drittligisten Viktoria Köln doppeldeutige Glückwünsche zum 52. Geburtstag.

Die Vergabe der Fußball-WM 2022 nach Katar ist für viele Fußball-Fans nach wie vor ein historischer Skandal. Drittligist Viktoria Köln richtet sich nun mit eindeutigen Geburtstagswünschen an FIFA-Boss Gianni Infantino.

Er ist der mächtigste Mann im Weltfußball und mehr als umstritten: FIFA-Präsident Gianni Infantino, seit 2016 im Amt. Am Mittwoch (23. März 2022) feierte der Schweizer seinen 52. Geburtstag. Und es gab nicht nur herzliche Glückwünsche...

Denn die Medien-Abteilung des Drittligisten Viktoria Köln hatte sich anlässlich des Infantino-Geburtstags eine ganz besondere Aktion einfallen lassen – und setzte dabei auf ironisch-süffisante Weise ein klares Statement.

Viktoria Köln „gratuliert“ Gianni Infantino zum Geburtstag

So veröffentlichten die Höhenberger am Mittwoch auf ihren Social-Media-Kanälen einen Beitrag, in dem sich der derzeitige Tabellenzwölfte der 3. Liga direkt an den FIFA-Boss wandte.

Alles zum Thema FIFA
  • Wegen Gastgeber Katar Beschluss über verlegten WM-Start jetzt offiziell verkündet
  • Er liebt jetzt ein Pop-Sternchen Wegen Scheidungs-Zoff: Wird Mittelfeld-Star für WM 2022 gesperrt?
  • Fußball-WM in Katar Organisatoren treffen im Vorfeld wichtige Fan-Entscheidung
  • Ex-Funktionäre vor Gericht Millionen-Prozess um Blatter und Platini: Jetzt steht das Urteil fest
  • „Das ist echtes Camping“ Wegen heftiger Quartier-Not: Katar plant skurrile WM-Unterkünfte
  • WM 2022 Starterfeld für Katar komplett: Letzter Gruppengegner für Deutschland steht fest
  • Kommentar Fehlende Fans, schwache Quoten, platte Stars: Nations League bleibt ein Rohrkrepierer
  • Nach Skandal in der WM-Quali FIFA spricht Machtwort und bittet Brasilien und Argentinien zur Kasse
  • Spieler für falsches Land im Einsatz? Nach Protest: WM-Teilnehmer zittert um Endrunden-Startplatz
  • Katar Vergewaltigung an Mexikanerin angezeigt – wird aber nicht untersucht

„Der FIFA-Präsident feiert heute seinen 52. Geburtstag, da sagen auch wir gerne: Herzlichen Glückwunsch! Lieber Herr Infantino, die Viktoria-Vamilie gratuliert herzlichst“, heißt es zu Beginn des Beitrags. Nanu? Outen sich die Kölner hier etwa als große Infantino-Fans? Ganz im Gegenteil!

Denn es folgt ein mehr als doppeldeutiges Präsent-Angebot: So offeriert Viktoria Köln dem Weltverbands-Boss anlässlich des derzeit stattfinden Kölner Literaturfestes Lit.Cologne einen „Rabatt-Code zum Kauf des Buches „Boykottiert Katar 2022! Warum wir die FIFA stoppen müssen“. Ein unmissverständlicher Wink mit dem Zaunpfahl. Hintergrund: Die Vergabe der WM 2022 nach Katar wird seit Jahren heftig kritisiert. Bei den Bauarbeiten der WM-Stadien sind Regierungsquellen verschiedener asiatischer Länder zufolge Tausende Arbeiter ums Leben gekommen, zudem steht das Wüsten-Emirat wegen andauernden Menschenrechtsverletzungen immer wieder im Fokus.

WM 2022 in Katar: Turnier steht weiter heftig in der Kritik

Daher schreibt auch die Viktoria mit einem bitter-süffisanten Augenzwinkern zum vermeintlichen Rabatt-Code: „Geben Sie online den Code ‚Menschenrechte braucht kein Mensch‘ ein, und Sie erhalten das Buch als Geschenk zu Ihrem Ehrentag.“ Der Drittligist weiter: „Die Portokosten zu Ihrer neuen Heimatadresse in Katar übernehmen wir selbstverständlich. Bleiben Sie gesund.“ Anfang des Jahres hatten Berichte für Aufsehen gesorgt, dass Gianni Infantino seinen Hauptwohnsitz in die katarische Hauptstadt Doha verlegt hatte.

Was sich viele Bundesliga-Klubs mit Nationalspielern unter Vertrag wohl nie trauen würden, sprechen die Kölner un­um­wun­den aus. Geht es nach den Höhenbergern, ist die Austragung des WM-Turniers in Katar nach wie vor ein historischer Skandal. Für den FIFA-Chef Infantino eine Mitverantwortung trägt. Und damit spricht der Drittligist vielen Fußball-Fans aus der Seele.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.