Vor Spitzenspiel auf St. Pauli Schalke leidet: Terodde-Schock, Corona bei Grammozis & Knäbel

Dimitrios Grammozis zusammen mit Simon Terodde auf dem Platz.

Dimitrios Grammozis, hier am 7. November 2021 mit Simon Terodde, wird dem FC Schalke aufgrund einer Corona-Infektion vorerst fehlen.

Der FC Schalke 04 muss bereits bis Jahresende auf den verletzten Torjäger Simon Terodde verzichten, nun fällt auch noch Trainer Dimitrios Grammozis aufgrund einer Corona-Infektion aus.

Der FC Schalke 04 muss beim Spiel beim FC St. Pauli (4. Dezember 2021, 20.30 Uhr) schon auf Torjöger Simon Terodde (33) verzichten. Am Freitag (3. Dezember) teilten die Königsblauen mit, dass auch Trainer Dimitrios Grammozis (43) nicht mit von der Partie sein wird. Grund ist ein positiver Corona-Befund beim Schalker Coach.

Nach dem positiven PCR-Test ist klar: Grammozis wird beim Top-Spiel am Samstag (20.30 Uhr, Sky und Sport1) nicht an der Seitenlinie für den FC Schalke 04 stehen.

Und am Samstag war klar: Schalke muss noch mehr leiden. Denn nun hat es auch Sportvorstand Peter Knäbel (55) erwischt.  Er hat sich ebenfalls mit dem Coronavirus infiziert. Der doppelt geimpfte zeige bislang keine Symptome. Nach einem positiven Schnelltest hatte er sich bereits am Freitag in häusliche Quarantäne begeben.

FC Schalke: Wie lange fällt Trainer Grammozis aus?

Grammozis, der Anfang der Woche über Erkältungssymptome geklagt hatte, verbleibt in häuslicher Quarantäne. Co-Trainer Sven Piepenbrock (39) springt vorerst ein und wird von Mike Büskens (53) unterstützt.

Wie lange Grammozis ausfallen wird, ist noch unklar.

Die tägliche Testung der Lizenzmannschaft und des restlichen Staffs blieb am Donnerstag wie zuletzt ohne Befund. Seit dem Spiel am vergangenen Samstag gegen den SV Sandhausen hatte Grammozis keinen Kontakt mehr zur Mannschaft. (sid)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.