Unfall auf der A4 Mini-Van überschlägt sich – mehrere Personen verletzt

Depressionen wegen Mourinho? Paul Pogba spricht über psychische Probleme

Paul Pogba guckt unglücklich.

Paul Pogba haderte nicht nur im Spiel Manchester United gegen Watford am 26. Februar 2022 mit sich.

Manchester United-Star Paul Pogba äußerte sich erstmals zu eigenen psychischen Problemen und Depessionen.

Der französische Fußball-Weltmeister Paul Pogba hat über Depressionen während seiner Karriere berichtet. „Ich habe das erlebt, aber man spricht darüber nicht“, sagte Pogba im Interview mit der französischen Zeitung „Le Figaro“ am Mittwoch (23. März 2023).

Dabei scheint es für die psychischen Probleme des 29-jährigen des Mittelfeldspielers des englischen Premier-League-Clubs Manchester United offenbar einen besonderen Grund gegeben zu haben.

Pogba: Mentale Probleme unter José Mourinho

Die mentalen Probleme hätten bei ihm angefangen, „als ich unter José Mourinho bei Manchester war. Man stellt sich Fragen. Man fragt sich, ob man fehlerhaft ist, weil man solche Momente im Leben noch nie erlebt hat“, sagte der extrovertierte Pogba.

Alles zum Thema Manchester United
  • „Vernichtung von Manchester United“ Bei Ronaldo & Co. brennt es an allen Ecken 
  • Blamage bei Startelf-Comeback Cristiano Ronaldo erlebt Mega-Demütigung mit Manchester United
  • Premier League Ex-Bundesliga-Profi düpiert United und Ronaldo – Haaland feiert Traum-Debüt
  • Krach bei Manchester United Trainer Erik ten Hag geht Ronaldo für dessen Stadion-Flucht an: „Inakzeptabel“
  • 360 Millionen Euro für Sesko? Dieser Salzburg-Bubi könnte alle Transfer-Dimensionen sprengen
  • Cristiano Ronaldo Superstar nicht mit auf Asien-Reise – Teamkollege spricht von privaten Problemen
  • „Ronaldo zu Bayern wäre sexy!“ Matthäus erklärt: So kann München den Superstar finanzieren
  • Deutscher Trainer für Ronaldo? Berater arbeitet an Wechsel innerhalb der Premier League
  • Crash auf Mallorca Luxus-Karosse von Cristiano Ronaldo bei Unfall schwer beschädigt
  • „Junge mit dem großen Herzen“ Superstar richtet rührende Worte an Sohn Cristiano Ronaldo Jr.

Im September 2018 hatte Pogba Kritik am nicht weniger exzentrischen José Mourinhogeäußert. Der portugiesische Startrainer hatte ihn daraufhin als Vize-Kapitän abgesetzt. Pogba war 2016 für die damalige Rekordablösesumme von 105 Millionen Euro von Juventus Turin zu Manchester United gewechselt. Dort spielte er bis Dezember 2018 unter Mourinho.

„Manchmal weiß man nicht, dass man eine Depression hat, man will sich nur absondern, ganz alleine sein. Das sind Zeichen, die nicht trügen“, sagte der 29-Jährige. Man werde alle drei Tage beurteilt, müsse immer gut sein, „obwohl man wie alle Sorgen hat, ob das mit den Partnern, mit dem Coach oder im Alltagsleben ist“, sagte Pogba.

Pogba über Depressionen: „Man darf es nicht sagen“

„Aber man darf es nicht sagen, zumindest nicht öffentlich. Wenn man mental kein dickes Fell hat, ist man in diesem Sport tot.“ Alle Leistungssportler würden solche Momente kennen, „aber wenige sprechen darüber.“

Zudem sei das Argument, dass Profi-Fußballer mit ihren teils exorbitant hohen Millionen-Gagen den Druck aushalten müssten, nicht richtig. „Wir verdienen viel, und wir beschweren uns wirklich nicht, aber das verhindert nicht, dass wir wie alle schwierige Momente durchmachen.“

Pogba führte weiter aus: „Weil man Geld verdient, soll man immer glücklich sein? So ist das im Leben nicht. Im Fußball geht das aber nicht durch. Wir sind keine Superhelden, sondern nur Menschen“. (dpa/sto)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.