Schwerer Unfall in Österreich Reisebus mit 30 Menschen umgekippt, mehrere Verletzte

Drama-Aus per Eigentor Monaco raus: Keine CL für Kovac, Nübel, Volland und Jakobs

Kevin Volland steigt zum Kopfballduell hoch.

Kevin Volland und die AS Monaco scheitern am 25. August in der CL-Quali an Shakhtar Donezk.

Die AS Monaco von Trainer Niko Kovac hat die Champions League verpasst. Gegen Shakhtar Donezk kostete der Chancenwucher und ein Eigentor die Monegassen den Einzug in die Königsklasse.

Charkiw. Bitteres Quali-Aus in der Champions League für Kevin Volland (29), Alexander Nübel (24) und Ismail Jakobs (22). Das deutsche Trio verpasste mit der AS Monaco von Trainer Niko Kovac (49) die Qualifikation zur Königsklasse nach einem Eigentor in der Verlängerung knapp.

Gegen Shakhtar Donezk starteten die Monegassen nach der 0:1-Hinspielpleite furios, lagen zur Pause 2:0 in Führung. Doch weil Monaco etliche Großchancen vergab und Donezk verkürzte, ging es mit einem 2:1 in die Verlängerung. Dort brachte ein krummes Eigentor den Ukrainern das 2:2 und damit die Königsklasse.

Keine Champions League für Nübel, Volland und Jakobs mit Monaco

Während Torwart Nübel und Nationalstürmer Volland über die volle Distanz spielten, kam der gebürtige Kölner Ismail Jakobs erst in den Schlussminuten zum Einsatz. Nübel, den die Monegassen vom FC Bayern München ausgeliehen haben, war bei beiden Gegentoren chancenlos.

Niko Kovac gibt am Spielfeldrand bei der AS Monaco Anweisungen.

Niko Kovac, hier im Quali-Hinspiel zur Champions League zwischen Monaco und Donezk am 17. August, scheiterte mit der AS im Rückspiel in der Ukraine.

Volland bereitete unwillentlich das wichtige 1:0 vor, verpasste in der Nachspielzeit der regulären Spielzeit aber die Mega-Chance auf das wichtige 3:1 und ließ damit das Tor zur Champions League liegen.

Besser lief es vor dem 1:0: Der ehemalige Leverkusener zog in der 18. Spielminute aus spitzem Winkel ab, der ukrainische Torwart parierte zunächst. Dabei landete der Ball vor den Füßen von Wissam Ben Yedder. Der Franzose hatte kaum Mühe, den Ball von dort ins Tor zu befördern.

AS Monaco vergibt gute Gelegenheiten und verpasst Vorentscheidung

In der 39. Minute traf Ben Yedder erneut, vergab in der weiteren Spielzeit aber noch mehrere gute Chancen. Knapp eine Viertelstunde vor dem Ende meldeten sich dann die Ukrainer zurück: Marlos erzielte den 1:2-Anschlusstreffer. Aufgrund der abgeschafften Auswärtstorregel ging es mit diesem Spielstand in die Verlängerung. Dort wurde es dann kurios. 

In der 114. Minute führte Mykhaylo Mudryk (20) den Ball, wollte im Strafraum der Monegassen eigentlich abspielen. Doch Ruben Aguilar (28) stand im Weg, fälschte den Ball unglücklich ab und lenkte ihn per Bogenlampe über den vollkommen überraschten Nübel hinweg ins Netz. Kovac zog alle Register, brachte für die letzten Minuten noch Jakobs, doch gefährlich wurde der letztjährige Dritte der Ligue 1 nicht mehr.

Aufgrund der Krise in der Ostukraine trägt Shakhtar seine Heimspiele nicht in Donezk aus, sondern in verschiedenen Stadien der Ukraine. Das heutige Spiel gegen die AS Monaco fand im Metalist-Stadion in Charkiw statt.

Wie in den vergangenen Jahren üblich, wird es für das Team von Trainer Roberto de Zerbi (42) nun erneut in die Gruppenphase der Champions League gehen. Die Vorrunde wird am Donnerstag, den 26. August, ausgelost. 

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.