Corona-Alarm in der Bundesliga Vor Spiel gegen Gladbach: Leverkusen meldet zwei neue Fälle

Ein Ordner steht auf der Tribüne und hält ein Schild, das auf die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes hinweist.

Nicht nur auf den Zuschauer-Rängen, wie hier beim Spiel des 1. FC Köln gegen den VfB Stuttgart am 19. Dezember 2021, ist Corona in der Bundesliga ein großes Thema.

Die Rückrunde der Bundesliga ist gestartet! Doch das Coronavirus verschont auch den deutschen Spitzenfußball nicht. Der Überblick zeigt: Einige Vereine trifft es deutlich härter als deren Liga-Rivalen.

Momentan grassiert das tückische Coronavirus in Deutschland – und verschont auch die Bundesliga nicht. Entsprechend groß sind die Sorgen bei den Klubs.

Allerdings: Die Corona-Folgen wirken sich extrem unterschiedlich auf die 18 Erstligisten aus, die teilweise im Covid-Chaos versinken, teils komplett ohne Fall sind. EXPRESS.de liefert einen aktuellen Überblick über die Lage.

Corona in der Bundesliga: Zwei neue Fälle bei Bayer Leverkusen

Die ganz große Corona-Problematik herrscht aktuell beim FC Bayern München, der am Freitag (7. Januar 2022) im Auftaktspiel der Rückrunde gegen Borussia Mönchengladbach patzte (1:2). Neben den Münchnern hat aktuell nur RB Leipzig knapp ein halbes Dutzend infizierter Spieler.

Alles zum Thema Fußball-Bundesliga
  • „Es gibt nichts Schöneres“ Baumgart verrät: Meine geilsten Momente der FC-Saison
  • DFL zeigt Finanzen Mega-Verluste bei Hertha und Dortmund – nur drei Klubs schreiben schwarze Zahlen
  • FC-Zeugnis Teil I Zwei Einsen und eine Fünf – diese Noten verdiente sich die Kölner Defensive
  • „Alles andere als ein Selbstläufer“ So schlugen sich Kölns Leih-Profis – kommt Castrop frühzeitig zurück?
  • Zukunft weiter unklar BVB-Juwel Moukoko posiert nach besonderem Tor mit Stuttgart-Trikot
  • Nach Süle-Wechsel zum BVB Bayern-Star macht klare Ansage: Würde niemals nach Dortmund gehen
  • Es war nicht Boateng Lob bei Magath-Abrechnung: Ein Profi rettete Hertha fast im Alleingang
  • Trainer-Karussell Magath-Nachfolger gefunden? Klarer Favorit auf Posten als Hertha-Coach
  • Nach neun Jahren Bochums Schindzielorz verkündet Rücktritt – Personalie Reis noch offen
  • Özcan-Transfer reicht nicht Weitere FC-Stars Kandidaten für Abgang – wie viele Millionen Köln noch sparen muss

Am Dienstag (11. Januar) verkündete Bayer Leverkusen zwei neue Corona-Fälle. Laut Klubangaben wurde Flügelspieler Paulinho (21) und Ersatzkeeper Niklas Lomb (28) positiv getestet, beide befinden sich derzeit in häuslicher Isolation. Für die Partie gegen Gladbach am Samstag (18.30 Uhr/Sky) stehen beide nicht zur Verfügung.

Borussia Mönchengladbach und der VfB Stuttgart beklagen jeweils drei Corona-Fälle. In Wolfsburg sind es wie beim BVB zwei, wobei Angreifer Daniel Ginczek (30) bei den Wölfen obendrein wegen einer Quarantäne als Kontaktperson fehlt. Der Rest der Fußball-Bundesliga muss sich aktuell keine allzu großen Sorgen machen, drei Teams sind aktuell sogar komplett ohne Corona-Infektion im Spielerkreis.

Bundesliga-Klubs mit größeren Corona-Sorgen

  • Bayern München (5 Corona-Fälle): Hernández, Upamecano, Nianzou, Sané, Davies
  • RB Leipzig (5): Henrichs, Mukiele, Bonnah, Moriba, Olmo

Bundesliga-Klubs mit moderaten Corona-Sorgen

  • Bayer Leverkusen (4): Amiri, Tapsoba, Paulinho, Lomb
  • Hertha BSC (4): Belfodil, Bjørkan, Gechter, Tousart
  • VfB Stuttgart (3): Ahamada, Silas, Faghir
  • Borussia Mönchengladbach (3): Scally, Doucouré, Zakaria
  • SC Freiburg (3): Schlotterbeck, Sildillia, Flekken
  • VfL Wolfsburg (3): Vranckx, Lukébakio (außerdem Ginczek in Quarantäne)
  • TSG Hoffenheim (3): Bicakcic, Grillitsch, Adamyan
  • Borussia Dortmund (2): Zagadou, Wolf

Bundesliga-Klubs ohne nennenswerte Corona-Sorgen

  • Greuther Fürth (1): Hoogma
  • Eintracht Frankfurt (1): da Costa
  • Mainz 05 (1): Niakhaté
  • Union Berlin (1): Becker
  • FC Augsburg (1): Koubek
  • 1. FC Köln (0)
  • VfL Bochum (0)
  • Arminia Bielefeld (0)

Eine größere Absage-Welle, wie es sie etwa vor Weihnachten in der englischen Premier League gegeben hatte, droht der Liga aktuell also nicht. Und wegen der strengen Beschränkungen für Absagen muss selbst der FC Bayern nach aktuellem Stand davon ausgehen, dass das Spiel gegen Gladbach am Freitag stattfindet. (bc)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.