„Noch kein Weltklasse-Spieler“ BVB-Ikone fordert: Haaland muss sich noch beweisen

Erling Haaland hebt im Training bei Borussia Dortmund den Finger.

Erling Haaland am 15. Juli im Training von Borussia Dortmund. Um den Stürmer ranken sich weiterhin Wechselgerüchte.

Erling Haaland gilt als eines der größten Sturm-Talente der Welt. Borussia Dortmund könnte er eine Rekord-Ablöse einbringen, doch für den Ex-Dortmunder Jürgen Kohler ist Haaland noch kein Stürmer von Weltformat.

Dortmund. Verlässt Erling Haaland (21) Borussia Dortmund noch in diesem Sommer? Auch nachdem der Verkauf von Jadon Sancho (21) die Kassen beim BVB um mindestens 85 Millionen Euro auffüllte, ist der Verbleib des Sturm-Juwels längst nicht garantiert.

Internationale Top-Klubs sind am Norweger interessiert, der schon jetzt zu den gefragtesten Angreifern der Welt gehört. Doch geht es nach Jürgen Kohler (55), muss Haaland den Weg in die Weltspitze erst noch schaffen.

Vor der neuen Saison fordert der frühere BVB-Verteidiger, der mit den Schwarz-Gelben 1997 die Champions League gewann, weitere Leistungsnachweise für den Sprung in die Weltklasse ein.

Jürgen Kohler fordert nächsten Entwicklungsschritt von Erling Haaland

„Er ist noch kein Weltklassespieler“, sagte Kohler den „Ruhr Nachrichten“ über Haaland, dessen bisherige Torquote bereits zu den eindrucksvollsten im Weltfußball gehört: In 59 Spielen erzielte er 57 Tore für den BVB. Für Red Bull Salzburg waren es zuvor 29 Treffer in 27 Begegnungen.

Jürgen Kohler hält bei einer TV-Schalte das Mikrofon von MagentaSport in der Hand.

Jürgen Kohler (l.) im Oktober 2019 als TV-Experte im Drittliga-Spiel zwischen Viktoria Köln und Waldhof Mannheim bei MagentaSport.

Doch Kohler reicht das noch nicht: „Er ist ein Topstürmer und hat alle Fähigkeiten dazu. Aber das muss er erst noch unter Beweis stellen.“ Kohler konkretisiert, dass sich Haaland vor allem in einem Bereich verbessern müsse: „Ihm fehlt diese gewisse Extraklasse aus dem Nichts.“

Entsprechend ist sich der 105-malige Nationalspieler sogar sicher, dass er den Norweger im direkten Duell routiniert kaltgestellt hätte. Er hätte Haaland schlichtweg nicht den Raum gegeben, den er für seine Aktionen benötige, ist Kohler überzeugt.

Borussia Dortmund hofft auf Verbleib von Erling Haaland

Zeit zur Entwicklung hat Haaland, der am Mittwoch 21 Jahre alt wurde,  allerdings noch mehr als genug. Und Borussia Dortmund mit Trainer Marco Rose (44) hofft weiterhin, dass er sich diese Zeit zumindest ein weiteres Jahr lang in der Bundesliga nimmt.

Am Samstag (24. Juli) stand Haaland im Test gegen Athletic Bilbao (16 Uhr) zumindest zum ersten Mal in der Saisonvorbereitung auf dem Rasen.

Auf Transfer-Einnahmen ist der BVB durch die Sancho-Millionen in diesem Sommer nicht angewiesen, entsprechend gut ist die Verhandlungsposition gegenüber Klubs wie Real Madrid, dem FC Chelsea oder Manchester City. Ein Haaland-Abgang droht tendenziell also eher im nächsten Jahr – dann womöglich bereits als Weltklasse-Stürmer. (bc)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.