„Seine Tage sind gezählt“Mario Basler nach Bundesliga-Gipfel überzeugt von Trainer-Überraschung

Mario Basler sitzt beim „Doppelpass on Tour“ auf der Bühne.

Mario Basler, hier am 21. März 2024 beim „Doppelpass on Tour“ in Duisburg, hat sich nach dem Bundesliga-Gipfel mit einer steilen Trainer-These zu Wort gemeldet.

Nach dem Bundesliga-Gipfel zwischen Bayern München und Borussia Dortmund wird vor allem über Thomas Tuchel diskutiert. Mario Basler fokussiert sich stattdessen mit steiler These auf BVB-Trainer Edin Terzic.

von Béla Csányi (bc)

Stimmungs-Wende bei Borussia Dortmund! Nach reichlich Unzufriedenheit und dem enttäuschenden fünften Platz zum Hinrunden-Ende hat sich der BVB in der Rückserie gefangen und stürmt mit Volldampf einem versöhnlichen Saisonabschluss entgegen.

Platz zwei in der Rückrundentabelle mit dem Vorrücken auf Königsklassen-Rang vier sowie der Einzug ins Viertelfinale der Champions League haben auch das Standing von Trainer Edin Terzic (41) deutlich verbessert. Der Dortmunder 2:0-Sieg beim FC Bayern sorgte für zusätzlichen Schub vor dem Start ins Saisonfinale.

Mario Basler zählt BVB-Trainer Edin Terzic deutlich an

(Mindestens) neun Spiele stehen dem BVB in Bundesliga und Champions League noch bevor. Wie Job-Endspiele für Terzic wirken die finalen Begegnungen der Saison 2023/2024 in der aktuellen Stimmungslage dabei nicht gerade.

Alles zum Thema Mario Basler

Den Punkte-Schnitt von 2,3 in den bisherigen zehn Rückrunden-Auftritten der Bundesliga darf der im Winter zwischenzeitlich in die Kritik geratene Trainer definitiv als Pro-Argument für sich verbuchen. Mario Basler (55) ist davon allerdings nicht überzeugt.

Ausgerechnet nach dem Prestige-Sieg in München, bei dem die Borussia auch Big Points im Fernduell mit Leipzig und Stuttgart um die Champions League sammelte, lehnte sich der Ex-Nationalspieler in seinem Podcast „Basler Ballert“ am Montag (1. April 2024) weit aus dem Fenster.

„Terzic weiß ja auch selbst wahrscheinlich, dass er keine große Zukunft hat in Dortmund“, mutmaßte Basler überraschend, wurde dann sogar noch deutlicher: „Ich glaube, dass die Tage von Terzic gezählt sind.“

Hier an unserer EXPRESS.de-Umfrage teilnehmen:

Weil ihn auch der Auswärts-Coup bei am Samstag „nicht vorhandenen“ Bayern nicht überzeugt habe, forderte Basler von Terzic einen noch viel größeren Husarenritt für die Rettung seines Jobs. „Da müsste er schon die Champions League gewinnen, um eine Chance zu haben“, legte sich der frühere Bayern-Star vor den Dortmunder Viertelfinal-Spielen gegen Atlético Madrid (10. und 16. April) eindeutig fest.

Dass Basler mit seiner kritischen Prognose recht behalten könnte, war am Samstag in der Allianz-Arena nicht gerade rauszuhören. Während Terzic und die Mannschaft den Bayern-Dreier gemeinsam feierten, lobte ihn Sport-Boss Sebastian Kehl (44) in den höchsten Tönen. „Er hat so viel investiert, es war ihm auch so wichtig heute“, stellte der Ex-Nationalspieler klar: „Das Trainerteam hat großartige Arbeit gemacht.“