Klub von Ex-FC-Juwel Ismail Jakobs AS Monaco meldet Massen-Corona-Ausbruch

Ismail Jakobs (AS Monaco) schreit seinen Frust heraus.

Ismail Jakobs (hier am 22.12.2021 gegen Stade Rennes) und der AS Monaco müssen einen Corona-Ausbruch wegstecken.

Corona-Chaos bei der AS Monaco. Beim Klub von Ex-FC-Juwel Ismail Jakobs sind gleich sieben Spieler infiziert. 

Ismail Jakobs (22) kennt sich mit einer Corona-Infektion aus. Der Ex-Profi des 1. FC Köln war einer der ersten Bundesliga-Profis überhaupt, der sich mit dem Covid19-Virus infizierte und damals in Quarantäne musste. Nun erlebt der 8-Millionen-Euro-Transfer einen Ausbruch innerhalb seines neuen Teams bei der AS Monaco.

Gleich sieben Spieler der Mannschaft von Nationalspieler Kevin Volland (29) und Bayern-Leihgabe Alexander Nübel (25) seien infiziert, teilte der Klub am Silvesterabend offiziell mit. Welche Profis sich in Quarantäne begeben mussten, sagten die Monegassen nicht. Jakobs ist nach EXPRESS.de-Informationen nicht betroffen, ihm geht es gut.

AS Monaco hat Niko Kovac beurlaubt

Die AS Monaco tritt am Sonntag (2. Januar 2022) im Sechzehntelfinale des französischen Fußballpokals gegen US Quevilly an. Der bisherige Trainer Niko Kovac wird dann nicht mehr auf der Bank sitzen. Der Klub hat den Trainer beurlaubt. Das wurde am Neujahrstag offiziell. Der Vertrag des Kroaten war eigentlich noch bis 2023 gültig. In den vergangenen Tagen hatten verschiedene französische Medien bereits über die Freistellung des früheren FC-Bayern-Coaches berichtet. Überraschend kommt die Entscheidung dennoch, weil Monaco drei der zurückliegenden vier Spiele in der Ligue 1 gewonnen hatte.

Alles zum Thema Corona

Die AS Monaco kündigte an, in Kürze den Namen des neuen Cheftrainers bekannt zu geben. Bis dahin trainiert Nachwuchstrainer Stéphane Nado die Profis. Französischen Medienberichten zufolge soll der Verein den früheren Bundesliga-Coach am Donnerstagabend (30. Dezember 2021) über seine Beurlaubung informiert haben. Philippe Clement vom FC Brügge soll Favorit auf die Nachfolge Kovacs sein.

Jakobs dagegen dürfte die Situation wie ein Dejá vu vorkommen. Nach seiner Infektion hatte er der U21-Europameister bei der Kölner Saison-Doku 24/7 über seinen positiven Test und seine Gedanken rund um die Infektion gesprochen.

„Wir hatten frei und ich habe ausgeschlafen. Als ich aufgewacht bin, habe ich auf mein Handy geguckt, hatte ein paar verpasste Anrufe und eine Nachricht vom Doc, dass ich bitte zurückrufen soll. Ich habe mir schon gedacht: Da stimmt irgendwas nicht. Er hat dann gefragt, wie es mir geht, und gesagt, dass mein Test positiv war. Das war natürlich ein krasser Schock“, sagte Jakobs damals.

Ismail Jakobs über seine Corona-Infektion

Die Situation war noch neu, die Gedanken spielten verrückt. „Ich dachte: Wenn ich es habe, hat es noch jemand aus der Mannschaft? Und kann es mit den Spielen weitergehen, oder nicht? Scheiße, was ist, wenn wegen mir die Bundesliga nicht wieder losgehen kann? Mir gingen sehr viele Sachen durch den Kopf. Ich wusste auch nicht, ob ich Ärger kriege.“

Mittlerweile ist eine Corona-Infektion bei den Sportlern schon beinahe Routine. Allen infizierten Spieler ginge es gut, hieß es vom Klub. Für Ismail Jakobs wird es in den nächsten Wochen darum gehen, sich beim neuen Trainer für die Startelf empfehlen zu können.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.