+++ EILMELDUNG +++ Erster FC-Abgang perfekt VfB Stuttgart schlägt in Köln zu: „Zählt zu den spannendsten Spielern“

+++ EILMELDUNG +++ Erster FC-Abgang perfekt VfB Stuttgart schlägt in Köln zu: „Zählt zu den spannendsten Spielern“

Mit bekanntem PersonalARD und ZDF treffen wichtige Entscheidung für Heim-EM – ein Neuzugang dabei

Esther Sedlaczek und Bastian Schweinsteiger am Mikro

Esther Sedlaczek und Bastian Schweinsteiger werden auch bei der Heim-EM wieder mit dabei sein. (Foto: 25. November 2024)

34 EM-Spiele übertragen die beiden öffentlich-rechtlichen TV-Sender. Jetzt haben sie ihre Teams für Moderation und Kommentierung bekannt gegeben.

Die Fernsehsender ARD und ZDF setzen bei der Fußball-Europameisterschaft auf bekanntes Moderationspersonal. Das gaben die Sender am Dienstag, 23. April 2024 bekannt.

Das Präsentationsteam der ARD besteht aus Esther Sedlaczek (38) und Alexander Bommes (48), beim ZDF aus Katrin Müller-Hohenstein (58) und Jochen Breyer (41). 

Ehemaliger Nationaltorhüter komplettiert die EM-Besetzung

Auch bei den Reporten planen das Erste und das Zweite mit erfahrenen Journalistinnen und Journalisten, die schon bei Großveranstaltungen im Einsatz waren. Bei der ARD kommentieren Christina Graf (38), Tom Bartels (58) und Gerd Gottlob (59). Beim ZDF sind es Claudia Neumann (60), Oliver Schmidt (52) und Martin Schneider (59).

Alles zum Thema EM 2024

Die beiden öffentlich-rechtlichen Sender dürfen jeweils 17 Spiele live übertragen. Darunter sind alle Spiele der deutschen Mannschaft. Das ZDF beginnt am 14. Juni mit dem Eröffnungsspiel der EM 2024 in München zwischen Gastgeber Deutschland und Schottland. Die ARD überträgt das Finale am 14. Juli.

Die beiden öffentlich-rechtlichen Sender haben Sublizenzen von der Telekom erworben, die sich 2019 überraschend die kompletten Medienrechte für das Turnier vom europäischen Fußball-Verband Uefa gesichert hatte.

Der Bonner Konzern wird über sein kostenpflichtiges Streaming-Angebot MagentaTV alle 51 Spiele übertragen, darunter fünf Begegnungen exklusiv. Weitere zwölf Spiele sind im Free-TV bei RTL zu sehen.

ARD und ZDF haben wieder mehrere Experten im Einsatz. Zum Team des Ersten gehören Almuth Schult (33), Bastian Schweinsteiger (39), Thomas Hitzlsperger (42) und Thomas Broich (43).

Das Zweite setzt vor allem auf Christoph Kramer (33) und Per Mertesacker (39) sowie Schiedsrichter-Experte Manuel Gräfe (50). Neu im ZDF-Team ist René Adler (39), der im „Morgenmagazin“ und im „Mittagsmagazin“ zum Einsatz kommt. Aus dem DFB-Quartier melden sich Lea Wagner (29, ARD) sowie Sven Voss (47) und Amelie Stiefvatter (33, ZDF). (dpa)