Schwere Explosion in NRW Anschlag auf Partei-Büro? Staatsschutz ermittelt nach Detonation

FC legt wieder los Auftakt mit drei neuen Gesichtern und einer großen Hoffnung

Steffen Baumgart trainiert den 1. FC Köln am Geißbockheim.

Steffen Baumgart, hier am 17. Dezember 2021 am Geißbockheim, steigt am Sonntagnachmittag (2. Januar 2022) mit seiner Mannschaft in die Vorbereitung auf die Rückrunde ein.

Der 1. FC Köln nimmt das Training wieder auf. Neue Gesichter gibt es vorerst nur neben dem Platz. Die große Frage: Bleibt die Mannschaft zum Rückrunden-Auftakt von der Corona-Welle verschont?

Startschuss am Geißbockheim! Sonntagnachmittag (2. Januar 2022) steigt der 1. FC Köln wieder ins Mannschaftstraining ein, für das Team von Steffen Baumgart (49) beginnt die Vorbereitung auf den Rückrunden-Auftakt bei Hertha BSC (9. Januar, 15.30 Uhr, DAZN).

Spieler-Zugänge sind zwar nicht geplant, wie die Verantwortlichen mehrfach erklärten, neben dem Platz gibt es allerdings gleich drei neue Gesichter.

Philipp Türoff, Michael Rudolph und Marius Laux nehmen Arbeit auf

Mit Philipp Türoff (45) hat der FC ab sofort wieder einen zweiten Geschäftsführer neben Alexander Wehrle (46). Der bisherige Birkenstock-Manager wird am Geißbockheim künftig die Bereiche Finanzen, Vertriebssteuerung, Personal und IT verantworten. Auf Türoff und Wehrle warten mit der Einarbeitung und neuen Geisterspiel-Sorgen direkt intensive Wochen.

Alles zum Thema Steffen Baumgart
  • Abo-Preis verdoppelt Satte Erhöhung bei DAZN: Vor allem FC-Fans dürften sich jetzt ärgern
  • Von der Relegation nach Europa Hier ist Baumgarts FC einsame Bundesliga-Spitze
  • FC-Coach wollte ihn schon 2021 Im zweiten Versuch: Baumgarts Wunsch-Stürmer im Anflug
  • Von Bundesliga-Profis gewählt Baumgart erhält Auszeichnung – neuer FC-Vertrag mit Laufzeit ausgehandelt
  • „Er lebt den Fußball wie ich früher“ Baumgarts erster Trainer schwärmt vom FC-Vulkan
  • Umbau-Arbeiten beim 1. FC Köln So sieht es aktuell auf der Geißbockheim-Baustelle aus
  • Neue FC-Preisschilder Baumgart schraubt Marktwerte deutlich nach oben – doch eine Zahl schmerzt
  • FC-Trainer tanzt auf TikTok Baumgart landet gemeinsam mit Tochter nächsten Netz-Hit
  • Köln vor Sturm-Transfer Längster FC-Vertrag für Tigges? So geht es ihm nach seiner Verletzung
  • FC-Kauf trotz leerer Kasse Darum ist BVB-Mann Tigges Kölns Wunsch-Stürmer

Auch Michael Rudolph (45) legt zum Jahresstart los, ist Kölns neuer Leiter Medien & Kommunikation. Der Posten war seit der Entlassung von Tobias Kaufmann (mittlerweile VfB Stuttgart) im August 2020 vakant, Pressesprecherin Lil Zercher hatte interimsweise übernommen. Nach der Posse um den zwischenzeitlich verpflichteten Fritz Esser zog sich die FC-Suche nach einem Medienchef in die Länge.

Ihren neuen Teammanager fanden die Kölner dagegen im eigenen Stall: Marius Laux (35), in der Hinrunde noch für die U21 aktiv, folgt auf den freigestellten Denis Lapaczinski (40) und kümmert sich nun um die organisatorischen Aufgaben rund um die Baumgart-Mannschaft.

Der FC-Coach hatte ursprünglich einen Trainingsstart am 28. Dezember ins Auge gefasst, seinen Jungs und sich selbst nach der starken Hinrunde aber doch ein paar Tage mehr Verschnaufpause gegönnt. Vier weitere Bundesligisten steigen ebenfalls am Sonntag wieder ein, als letzte Teams folgen Bayern München und Borussia Dortmund am Montag.

Anzeige: Jetzt Gutschein für den Fanshop des 1. FC Köln gleich hier im EXPRESS-Gutscheinportal sichern!

Corona-Test erster Termin in 2022 für Profis des 1. FC Köln

Eine Hoffnung eint die ganze Liga: Bitte kein Corona-Alarm! Doch bislang blieb kaum eine Mannschaft von positiven Testergebnissen verschont, bei den Bayern erwischte es am Samstag ein Quintett um Kapitän Manuel Neuer (35). Augsburg-Trainer Markus Weinzierl (47) glaubt angesichts der als ansteckender eingestuften Omikron-Variante: „Es wird in den nächsten Wochen alle treffen.“

So darf auch ohne Spieler-Neuzugänge mit Spannung erwartet werden, wer am Sonntagnachmittag auf dem FC-Rasen steht – auch wenn die Mannschaft bekanntlich vollständig immunisiert ist. Die Profis und Staff-Mitglieder unterzogen sich am Samstagabend einem PCR-Test, Baumgart hofft auf einen möglichst vollen Trainingsplatz.

Timo Horn verlässt das Geißbockheim nach einem Corona-Test.

FC-Keeper Timo Horn am Samstagabend (1. Januar 2022) nach dem Corona-Test am Geißbockheim.

Zumal der FC-Coach mindestens den ganzen Januar über auf Mittelfeldmotor Ellyes Skhiri (26) verzichten muss, der mit Tunesien beim Afrika-Cup (9. Januar bis 6. Februar in Kamerun) auf Titeljagd geht.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.