17-Mio.-Mann vor FC-WechselErst Modeste, jetzt Selke: Rettet Baumgart die nächste Stürmer-Karriere?

Luca Kilian und Timo Hübers verteidigen für den 1. FC Köln gegen Hertha BSC.

Sind bald Teamkollegen: Timo Hübers (l.) und Luca Kilian im Duell mit dem Noch-Herthaner Davie Selke (am 9. Januar 2022).

Davie Selke soll der Offensive des 1. FC Köln mehr Torgefahr verleihen. Dafür muss Steffen Baumgart den Noch-Herthaner, ähnlich wie vergangene Saison Anthony Modeste, aus einem Karriere-Knick holen.

von Martin Zenge (mze)Jürgen Kemper (kem)

Köln steht vor der Verpflichtung von Herthas Davie Selke (27) – und Steffen Baumgart (50) vor einer bekannten Aufgabe!Der FC-Trainer muss nach Anthony Modeste (34, mittlerweile BVB) wieder einen glücklosen Torjäger in die Spur bringen. Rettet Baumgart die nächste Stürmer-Karriere?

Modeste war mit vier Liga-Treffern in zwei Jahren komplett in der Versenkung verschwunden, bevor er unter dem Vollgas-Coach ein nicht für möglich gehaltenes 20-Tore-Comeback hinlegte und mit seinem Dortmund-Wechsel fünf Millionen Euro in die FC-Kasse spülte.

Davie Selke nach Millionen-Ablösen nun vor ablösefreiem FC-Wechsel

Selke ist knapp sieben Jahre jünger als der Franzose, befindet sich ebenfalls in einem gewaltigen Karriere-Knick, schoss nur zwölf Tore in den vergangenen viereinhalb Bundesliga-Saisons.

Alles zum Thema Anthony Modeste

Dabei galt der U21-Europameister von 2017 einst als einer der größten Sturm-Hoffnungsträger Deutschlands! RB Leipzig ließ sich seine Dienste 2015 acht Millionen Euro kosten, dieselbe Summe zahlte zwei Jahre später Hertha BSC, und Werder Bremen überwies 2020 eine Million Euro Leihgebühr.

Heißt: Für Selke sind bereits satte 17 Millionen Euro Ablöse geflossen. Der FC bekommt den Noch-Herthaner (Vertrag läuft zum 30. Juni 2023 aus) umsonst, die Berliner wollen lediglich sein Top-Gehalt von rund drei Millionen Euro sparen.

Schließlich liegt Selkes letzte Torjäger-Saison, 2017/18 mit zehn Treffern und vier Vorlagen für Hertha, mittlerweile weit zurück. Unter Sandro Schwarz (44) war der Bald-Kölner zuletzt nur Joker.

Davie Selke soll beim 1. FC Kölnseine Kopfballstärke zeigen

Entsprechend reserviert fallen die Reaktionen vieler FC-Fans aus, die in sämtlichen sozialen Netzwerken schon vor Selkes Unterschrift heftig über den Transfer schimpfen. Der Angreifer polarisiert extrem – und das ist noch vorsichtig ausgedrückt…

Fakt ist: Baumgart dürfte Selkes letzte Chance sein, in der Bundesliga doch noch mal durchzustarten! Kitzelt Kölns Bessermacher das Optimum aus dem 27-Jährigen heraus, kann der FC-Plan trotz aller Fragezeichen aufgehen.Nehmen Sie hier an der EXPRESS.de-Umfrage teil:

Vor allem wegen der Kopfball-Stärke des 1,95-Meter-Stürmers. Selke gewann im abgelaufenen Kalenderjahr 46 Prozent seiner Luft-Duelle. Dieser Wert liegt zehn Prozent über dem Liga-Schnitt, passt zu Kölns Flanken-Feuerwerk.

Und: Der gebürtige Baden-Württemberger ist zweifelsohne ein Typ mit Ecken und Kanten. Das kann dem oft als zu brav verschrienen FC-Team im Abstiegskampf helfen, so zumindest die Hoffnung. Motto: Selke ist jemand, den man gerne als Mitspieler hat – aber bloß nicht als Gegenspieler will.

Kölns finanzielles Risiko hält sich dabei in Grenzen, da der Angreifer für seinen Neustart auf viel Gehalt verzichten will und dem Vernehmen nach zunächst nur für eineinhalb Jahre unterschreibt. In dieser Zeit muss sich Selke mit Baumgarts Hilfe aus dem Karriere-Knick schießen!