+++ EILMELDUNG +++ Großalarm in NRW-Innenstadt Eine Person stirbt nach Explosion – vier weitere verletzt, darunter ein Kind

+++ EILMELDUNG +++ Großalarm in NRW-Innenstadt Eine Person stirbt nach Explosion – vier weitere verletzt, darunter ein Kind

„Nach wie vor einer der Besten“So denkt Baumgart über eine Modeste-Rückkehr zum FC

Steffen Baumgart und Anthony Modeste umarmen sich.

Steffen Baumgart und Anthony Modeste umarmten sich beim letzten Aufeinandertreffen des 1. FC Köln mit dem BVB herzlich (1. Oktober 2022).

Der 1. FC Köln fahndete nach einem neuen Stürmer. Bei der Suche fiel unter Fans auch der Name Anthony Modeste. Im Sommer ist der Franzose vereinslos. Steffen Baumgart hat eine klare Meinung zu einer möglichen Rückholaktion.

von Jürgen Kemper (kem)Martin Zenge (mze)

Der 1. FC Köln fahndet intensiv nach einem neuen Angreifer und ist inzwischen offenbar fündig geworden (siehe unten). Nach mageren fünf Stürmer-Toren in der Bundesliga drückt der Schuh in vorderster Front besonders.

Der Verlust von Toptorjäger Anthony Modeste (34), der den FC vergangene Saison mit 20 Toren nach Europa geschossen hat, konnte nicht annähernd kompensiert werden. „Ich erinnere mich aber an keine Mannschaft, die schon mal auf Anhieb einen 20-Tore-Mann adäquat ersetzen konnte“, versucht Trainer Steffen Baumgart (50) zu beschwichtigen.

Steffen Baumgart: „Modeste ist nach wie vor einer der besten Stürmer“

Der Franzose passte aber auch „perfekt“ in Baumgarts Spiel. Während der Sechzehner in dieser Saison bei Flanken viel zu oft verwaist war, hatte Modeste in der Regel den richtigen Riecher, wo der Ball hinkam.

Alles zum Thema Anthony Modeste

Baumgart sagt über seinen Ex-Schützling: „Nach wie vor ist Tony einer der besten Stürmer der Bundesliga, in Dortmund schießt er trotzdem kaum Tore.“ In 20 Pflichtspielen gelangen Modeste lediglich zwei Treffer. WM-Teilnehmer Youssoufa Moukoko (18) hat ihm längst den Rang abgelaufen und 30-Millionen-Mann Sebastien Haller (28) arbeitet nach seiner Hodenkrebs-Erkrankung fleißig an seinem Comeback.

Modeste droht für den BVB, der mit Ablöse und Gehalt über zehn Millionen Euro investiert hat, zum äußerst teuren Missverständnis zu werden. Spätestens im Sommer wird seine Zeit in Dortmund enden, sein Vertrag läuft zum 30. Juni 2023 aus.

Der FC sucht einen Torjäger und Modeste einen neuen Verein. Herr Baumgart, können Sie sich vorstellen, ihn zurück zum FC zu holen? „Darüber denken wir nicht nach. Er hat sich in der glücklichsten Phase seiner Karriere entschieden, den Verein zu verlassen. Er hat sich für die Champions League entschieden, das respektiere ich“, sagt der FC-Trainer zu EXPRESS.de und wird deutlich: „Ich habe nicht vor, eine Rolle rückwärts zu machen. Das habe ich in meinem Leben immer so gehandhabt. Was vorbei ist, ist vorbei.“Anzeige: Jetzt Gutschein für den Fanshop des 1. FC Köln gleich hier im EXPRESS-Gutscheinportal sichern!

Der FC hofft vielmehr auf eine rasche Sturm-Lösung im Winter. Die Gespräche mit potenziellen Kandidaten laufen auf Hochtouren. Wenn es nach den Verantwortlichen geht, steht der neue Knipser bereits zum Trainingsauftakt am 2. Januar 2023 auf der Matte.

Immerhin eine kleine Hintertür in Sachen Modeste will sich Baumgart dann aber doch offenlassen: „Ich habe gelernt, im Fußball niemals ‚nie‘ zu sagen.“