Opfer noch jugendlich Düsseldorferin in Köln vergewaltigt – Polizei sucht nach diesem Mann 

Fans als Ordner verkleidet? Platzsturm & Spielabbruch bei U21 des 1. FC Köln – Jagdszenen im Video 

Nach drei sieglosen Spielen in der Regionalliga West fuhr die U21 des 1. FC Köln gegen Rot-Weiß Oberhausen den ersten Sieg der Saison ein, ob der jedoch zählt, ist aufgrund von Fan-Chaoten unklar.

Flutlichtspiel im Franz-Kremer-Stadion! Am Freitagabend (12. August 2022) empfing die U21 des 1. FC Köln Traditionsklub Rot-Weiß Oberhausen. Nach nur einem Punkt aus den ersten drei Spielen stand die Zweitvertretung des 1. FC Köln gegen die Oberhausener Mannschaft von Trainer Mike Terranova bereits früh in der Saison unter Zugzwang. Doch es wurde kein schöner Fußball-Abend.

Überschattet wurde die Partie nämlich von Fan-Chaoten. Dadurch, dass die Profis des 1. FC Köln am Samstag in Leipzig spielen, waren große Teile der aktiven Fanszene im Stadion (zahlreiche Fans boykottieren Spiele in Leipzig immer). Kurz vor Schluss brannten die Sicherungen durch. Es kam zum Platzsturm (siehe Video oben).

Fahnen-Klau sorgt für unschönen Schlusspunkt

Das Spiel näherte sich dem Ende entgegen, als drei „Fans“ des 1. FC Köln, wohl als Ordner verkleidet, aus der Richtung des RWO-Blocks mit einer Fahne der Gäste in der Hand über den Platz stürmten. Lautstark bejubelt wurden sie vom Rest der aktiven Fanszene im eigenen Block empfangen.

Daraufhin stürmten die RWO-„Fans“ hinterher, in der Absicht sich die Fahne zurückzuholen. Beschwichtigend schritten die Betreuer und Verantwortlichen beider Vereine den Chaoten entgegen, ehe die Polizei kam und die Situation, unter anderem mit dem Einsatz von Pfefferspray, unter Kontrolle bringen wollte. 

Nach einer Stadion-Durchsage, wonach das Stadion verlassen werden sollte, kehrten beide Mannschaften nicht mehr auf das Feld zurück. Da die Partie noch in der regulären Spielzeit war (89. Minute), wurde das Spiel abgebrochen. Wie das Spiel gewertet wird, muss wohl am grünen Tisch entschieden werden.

Schiedsrichter Marc Jäger (Hellenthal) will einen Sonderbericht verfassen. „Der Sonderbericht ist noch nicht geschrieben, wird aber am Wochenende verfasst“, sagte der Unparteiische gegenüber Reviersport.

Bei Twitter entschuldigte sich der FC: „Es tut uns leid für alle echten Fans, die bis dahin ein tolles Spiel gesehen haben, und für unsere Jungs, die kurz vor ihrem ersten Saisonsieg standen.“ Die Hintergründe sollen nun erörtert werden: „Wir verurteilen jede Form der Missachtung eines respektvollen Umgangs und sportlich fairen Verhaltens.“ 

Den Tweet des FC sehen Sie hier:

1. FC Köln II: Huseinbasic auffällig, Tigges mit Abseitstor

Dabei fing der Abend so gut an. Unterstützt wurde die Mannschaft von Trainer Mark Zimmermann (48) dabei abermals von vier Profis. Torwart Jonas Urbig (19), Innenverteidiger Bright Arrey-Mbi (19), sowie die Neuzugänge Denis Huseinbasic (21) und Steffen Tigges (24) durften gleich von Beginn an ran.

Gerade Denis Huseinbasic agierte in der ersten Halbzeit auffällig und war gleich am frühen Kölner Führungstreffer in der dritten Minute beteiligt, als er den Ball aus halbrechter Position auf den überholenden Joshua Schwirten (20) legte. Der 20-Jährige fand mit einer punktgenauen Flanke den Fuß von Niklas Hauptmann (26), der mittlerweile festes U21-Kadermitglied ist. Der 26-Jährige musste aus kurzer Distanz nur noch zur 1:0-Führung einschieben.

Doch ehe sich die Spieler des 1. FC Köln II versahen, gelang RWO fast im Gegenzug durch Leroy-Jacques Mikkels (27) ein Tor, doch Keeper Jonas Urbig reagierte aus kurzer Distanz gut und parierte.

Auch Steffen Tigges machte auf sich aufmerksam. In der 13. Minute erzielte er fast sein erstes FC-Tor, nachdem Hauptmann über die linke Seite durchgebrochen war, Huseinbasic bediente, der den Ball in Richtung Fünf-Meter-Raum querlegte. Doch „Tigginator“ verpasste den Ball knapp.

Fast zum Erfolg führte die Profi-Kombination aus Huseinbasic und Tigges dann in der 31. Minute. Nach einem schönen langen Ball von Huseinbasic versenkte Tigges aus 14 Metern den Ball im Netz, stand jedoch zuvor wohl leicht im Abseits und durfte sich nicht über seinen ersten FC-Treffer freuen.

RWO kontert Huseinbasic-Treffer

Nur Sekunden später zog der auffällige Hauptmann von links in die Mitte und bediente mit einem schönen Steckpass Denis Huseinbasic, der aus zehn Metern RWO-Keeper Daniel Davari (34) keine Chance ließ und die Führung für die Gastgeber auf 2:0 erhöhte (34. Minute).

Kurz darauf Glück für den FC: Leon Schneider kriegt im eigenen Strafraum den Ball und weiß nicht so recht, wohin damit. RWO-Stürmer Anton Heinz kommt an die Kugel und Schneider bringt ihn zum Fall. Schiedsrichter Marc Jäger entschied auf Weiterspielen.

Dennoch kam RWO zum Anschlusstreffer. Nach einem langen Ball von Jerome Propheter konnte der zuvor gelegte Anton Heinz der FC-Abwehr entkommen und auf 2:1 verkürzen (37.). Die FC-Amateure in der Folge angezählt und konnten sich nur mit Ach und Krach in die Halbzeit retten.

1. FC Köln eiskalt in der zweiten Halbzeit

Nach einem munteren Oberhausener Auftakt zu Beginn der zweiten Hälfte war es abermals Denis Huseinbasic, der Maximilian Schmid mit einem schönen Pass zwischen die RWO-Innenverteidigung bediente. Frei stehend aus zwölf Metern verwandelte Schmid zum 3:1 aus Kölner Sicht (58.). 

In der Folge neutralisierten sich beide Mannschaften weitestgehend, bis in der 77. Minute Huseinbasic für die Vorentscheidung sorgte. Von der halblinken Seite in die Mitte ziehend spielte der 21-Jährige auf engsten Raum einen effektiven Doppelpass mit Wandspieler Steffen Tigges und ließ sich aus kurzer Distanz nicht von RWO-Keeper Davari beeindrucken, ehe es kurz vor Ende der regulären Spielzeit zum Fan-Chaos kam. Nach dem Spiel war es laut Polizeiangaben vor dem Stadion ruhig.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.