„heute journal“ ZDF trauert um beliebten Moderator: Ruprecht Eser mit 79 Jahren gestorben

„Ein starkes Zeichen“ 1. FC Köln macht wichtigen Millionen-Deal offiziell

Neuer Inhalt (2)

Immer mit dabei: Sponsor DEVK auf dem Ärmel von Pokal-Torschütze Anthony Modeste (rechts), hier beim Sieg über den VfL Osnabrück im Dezember 2020.

Köln – Am Freitagmorgen fuhren Alexander Wehrle (45) und Horst Heldt (51) vom Geißbockheim aus Richtung Köln-Riehl. In einem an positiven Nachrichten noch nicht gerade reichen Jahr 2021 war der Anlass des Termins ein wirklich herausragender.

EXPRESS erfuhr: Der 1. FC Köln hat einen Super-Deal abgeschlossen, verlängert mit Hauptpartner DEVK bis 2025 – nicht nur ein Sponsorenvertrag, sondern ein Signal weit darüber hinaus!

1. FC Köln und DEVK als treue Partner seit 2017

Nach der exklusiven EXPRESS-Meldung am Sonntagabend wurde der Deal nun offiziell gemacht und dürfte ein wenig vom schmachvollen 0:5 in Freiburg ablenken. FC-Finanzchef Wehrle: „Die langfristige Verlängerung der Zusammenarbeit ist in Zeiten der Pandemie ein echter Vertrauensbeweis und ein starkes Zeichen.“

Alles zum Thema Anthony Modeste

Der FC und die DEVK teilten dieselben Werte, sagt Wehrle weiter. Das sehe man auch daran, „wie die DEVK die Arbeit unserer Stiftung unterstützt: sei es bei unserem Weihnachtsessen für Bedürftige, beim Charity-Cup oder künftig bei unserem Ausbildungsplatzprojekt. Auch beim Diversity-Spieltag am Samstag gegen Hertha zeigt die DEVK wieder gemeinsam mit uns Flagge“.

Schon bei der Gründung der DEVK stand die Solidarität Pate. Während bei anderen Versicherungen der Profit im Vordergrund stand, waren es hier die Eisenbahner, die sich vor 135 Jahren zusammenschlossen, um den Familien jener Kollegen beizustehen, die bei dem damals noch gefährlichen Job ihr Leben ließen.

1. FC Köln fehlen wegen Corona-Krise 40 Millionen Euro

So liegt es offenbar in der DNA des Unternehmens, Partner auch in schwierigen Zeiten nicht im Stich zu lassen. Und das ist beim 1. FC Köln derzeit der Fall. Der Klub muss coronabedingte Umsatz-Ausfälle von mindestens 40 Millionen Euro verkraften. Spätestens bei der Einreichung der Lizenzunterlagen kurz vor dem Jahreswechsel wurde deutlich, wie prekär die derzeitige Lage ist – obwohl der Klub dem Vernehmen nach immer noch vergleichsweise gesund dasteht.

DEVK steht in schwierigen Zeiten zum 1. FC Köln

Doch um die Krise zu überstehen, braucht der FC langfristige Partner. Und so einer will die DEVK sein. Seit Beginn der Saison 2017/18 ist der Versicherer Ärmel-Sponsor und Hauptpartner. Nun sendet man ein imposantes Zeichen der Treue und des Vertrauens in eine Zukunft des Geißbock-Klubs.

„Gerade in schwierigen Zeiten steht man in Köln zusammen. Wir glauben an den FC und seine Fans und haben uns deshalb ganz bewusst für eine Verlängerung unseres Engagements entschieden“, sagt DEVK-Chef Gottfried Rüßmann (59) auf EXPRESS-Nachfrage. „Tore und Gegentore, Siege und Niederlagen, Auf- und Abstiege – bei allen Fan-Momenten steht die DEVK dem 1. FC Köln auch zukünftig zur Seite.“

Aber sicher ist: Auch das Unternehmen, das gleich am Fuße der Zoobrücke seinen Sitz in Köln-Riehl hat, wünscht sich genau wie die Fans möglichst viele Siege. Vom einfachen Mitarbeiter bis in die Vorstands-Etage gibt es reichlich FC-Anhänger, die den Klub lieben und mit ihm leiden. „Die Verbundenheit zum 1. FC Köln liegt auf der Hand und die bringen wir mit dieser Vertragsverlängerung noch einmal zum Ausdruck“, sagt Rüßmann.

1. FC Köln kassiert knapp zehn Millionen Euro

Das Sponsoring-Paket dürfte nach EXPRESS-Information über die Laufzeit knapp zehn Millionen Euro einbringen – und dem 1. FC Köln dringend benötigte Planungssicherheit, auch in der zweiten Liga sollte der Betrag nur unwesentlich niedriger sein.

Bereits im November war die Telekom beim 1. FC Köln eingestiegen, löste den langjährigen Kommunikationspartner NetCologne ab, was dem FC dem Vernehmen nach bis 2024 rund sieben Millionen Euro beschert. Langfristige Sponsorenverträge dürften auch die Gespräche mit den Banken über mittelfristige Kreditlinien mit geringerer Zinsbelastung deutlich einfacher machen.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.