Auch die letzten Karten weg 40.000 Fans wollen FC zum Flutlicht-Sieg tragen

Fans des 1. FC Köln halten beim Spiel gegen Bochum die Schals hoch.

Es wird immer voller: Die Fans des 1. FC Köln, hier beim Sieg über den VfL Bochum am 28. August 2021, unterstützen ihre Mannschaft.

Der 1. FC Köln will gegen Greuther Fürth den dritten Heimsieg einfahren. Und darf auf noch mehr Unterstützung hoffen. Die neue Corona-Schutzverordnung lässt 40.000 Fans im Stadion zu. Am Freitagmorgen waren auch die letzten Tickets weg.

Köln. Tolle Nachrichten für die Fans des 1. FC Köln: Das Land NRW hat die Corona-Schutzverordnung schon zum 1. Oktober 2021 geändert und so kann der Bundesligist schon am Freitagabend gegen Aufsteiger Greuther Fürth vor einem beinahe vollen Stadion spielen.

Nach neuer Corona-Verordnung sind nun 40.000 Besucher für die Partie am Freitagabend, 1. Oktober 2021 (20.30 Uhr, live auf DAZN) zugelassen. Das dürfte ein stimmungsvoller Abend in Müngersdorf werden. Die bisherigen Heimspiele sahen am 1. Spieltag 16.500 Fans (gegen Hertha), am 3. und 5. Spieltag gegen Bochum und Leipzig kamen jeweils 25.000 Zuschauer.

Ursprünglich war geplant, die Kapazität gegen Fürth auf 33.000 Besucher zu erhöhen. „Die 8000 Tickets, die am Dienstag in den Verkauf gegangen sind, waren innerhalb von 20 Minuten ausverkauft. Deshalb sind wir proaktiv auf das Gesundheitsamt der Stadt Köln zugegangen, um schon gegen Fürth eine Kapazitätserhöhung zu erreichen. Das ist im Rahmen der neuen Coronaschutzverordnung jetzt möglich“, erläuterte FC-Geschäftsführer Alexander Wehrle (46) den Ablauf.

Nun dürfen 40.000 Fans ins Kölner Rhein-Energie-Stadion

Das Amt gab grünes Licht. „Wir können unseren Fans 7000 weitere Sitzplätze anbieten und freuen uns auf einen tollen Fußballabend mit 40.000 Zuschauern in einem fast ausverkauften Rhein-Energie-Stadion“, freut sich Wehrle. Die Fans vertrauten auf das Konzept des FC, noch am Donnerstag gingen 5200 Karten weg, die letzten Tickets wurden am Freitag verkauft.

1. FC Köln hofft auf dritten Heimsieg

Für ordentlich Stimmung dürfte also gesorgt sein, wenn gegen den Aufsteiger der dritte Heimsieg unter Dach und Fach gebracht werden soll. Noch ist der 1. FC Köln zu Hause ungeschlagen, nach den Siegen über Hertha BSC (2:1) und den VfL Bochum (3:1) gab es gegen RB Leipzig ein 1:1-Remis. Und spätestens da merkte man, wie die Mannschaft von Trainer Steffen Baumgart („Die Hütte wird voll sein. Wir haben Flutlicht. Es gibt nichts Geileres, als so ein Spiel anzunehmen!““) die Energie von den Rängen aufsaugt.

Zum Spiel gegen Bayer 04 Leverkusen am 24. Oktober 2021 plant der FC dann mit insgesamt 46.100 Zuschauern im Rhein-Energie-Stadion.

Die Ultras werden aber wohl noch keine Stimmung machen, sie haben erst ihre Rückkehr angekündigt, wenn das Rhein-Energie-Stadion komplett gefüllt werden kann. Auf einen Heimsieg hoffen die Anhänger trotzdem. Es wäre der erste Freitagabend-Sieg seit 2017.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.