NHL Draisaitl bangt nach erneuter Niederlage um Playoffs – Marco Sturm nimmt Rache

Leon Draisaitl (rechts) und Johnny Gaudreau im Zweikampf um den Puck.

Leon Draisaitl (rechts) und die Edmonton Oilers müssen in der NHL nicht nur um den Puck kämpfen, sondern auch um die Playoff-Teilnahme. Hier ist der Kölner im Zweikampf mit Johnny Gaudreau während der Partie bei den Calgary Flames am Dienstag (8. März 2022).

Leon Draisaitl und seine Edmonton Oilers haben die nächste Niederlage in der NHL kassiert. Gegen die Calgary Flames verloren die Kanadier mit 1:3.

Der deutsche Eishockey-Star Leon Draisaitl (26) hat mit den Edmonton Oilers in der nordamerikanischen Profiliga NHL das dritte Spiel in Serie verloren. Die Oilers unterlagen in der Nacht auf Dienstag (8. März 2022) bei den Calgary Flames mit 1:3 (0:0, 0:2, 1:1).

Angreifer Leon Draisaitl blieb ohne Torbeteiligung, ebenso wie Teamkollege Connor McDavid (25), mit dem der Kölner die Scorerwertung der Liga anführt. Für Calgary, Spitzenreiter in Edmontons Pacific Division, traf Tyler Toffoli (29) doppelt.

NHL: Playoffs für Edmonton Oilers in Gefahr

Bei den Oilers scheint bereits jetzt der Effekt des Trainerwechsels im Februar schon wieder verpufft. Nachdem das Team unter dem neuen Chefcoach Jay Woodcroft (45) zunächst fünf Spiele in Serie gewonnen hatte, verlor es nun sechs der vergangenen acht Partien in der NHL.

Alles zum Thema Leon Draisaitl
  • NHL Draisaitl spricht über Playoffs, Edmonton und deutsche Rookie-Hoffnung
  • NHL Eishockey-Jungstars Stützle und Reichel kassieren Niederlagen – Sturm gewinnt Duell gegen Draisaitl
  • NHL Draisaitl und Oilers feiern wichtigen Sieg gegen direkten Konkurrenten
  • NHL Draisaitl führt Oilers zum Sieg und macht großen Schritt Richtung Playoffs
  • NHL Draisaitls Oilers erreichen mit Kantersieg gegen bestes Team der Liga die Playoffs
  • NHL Draisaitl trifft, doch Edmonton Oilers bangen um den Heimvorteil in den Playoffs
  • NHL Erstes Vier-Punkte-Spiel für Stützle – Draisaitl holt sich den Playoff-Heimvorteil
  • NHL Dallas sichert sich letztes Playoff-Ticket trotz Niederlage – Ex-Bundestrainer Sturm gegen Draisaitl
  • NHL Draisaitl mit Edmonton Oilers in Playoff-Form – erste NHL-Trophäe bereits vergeben
  • Vor Eishockey-WM NHL-Hauptrunde vorbei – deutsche Stars bereit für WM in Finnland

Das Bangen um die Playoffs wird damit in letzter Zeit immer größer. Edmonton liegt in der Western Conference nun zwei Zähler hinter dem letzten Wild-Card-Platz, der zur Playoff-Teilnahme berechtigt. Zuletzt hatten die Kanadier die Playoffs im Jahr 2020 nicht erreicht.

Die Playoffs in der NHL beginnen am 4. Mai. Die jeweils acht besten Mannschaften der Eastern und Western Conference qualifizieren sich und hoffen nach einer langen Saison den Stanley Cup, die Siegertrophäe, in den Händen halten zu können.

NHL: Marco Sturm weiter auf Playoff-Kurs

Besser läuft es für den ehemaligen Bundestrainer Marco Sturm (43), der als Assistenztrainer der Los Angeles Kings auf Playoff-Kurs liegt. Die Kings konnten mit einem 3:2-Sieg nach Verlängerung bei den Boston Bruins für eine Wiedergutmachung sorgen.

Vor einer Woche gingen die Kings mit 0:7 gegen die Bruins baden. Augenscheinlich ein Ausrutscher, denn mit dem 3:2-Sieg holten die Kings den dritten Sieg nacheinander und den achten aus den jüngsten zehn Spielen und konnten sich bei den Bruins rächen. Die Mannschaft aus Kalifornien belegt den zweiten Platz der Pacific Division. (dpa/sto)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.