Corona in Köln Zahl der Neuinfektionen steigt unaufhaltsam, Impfaktion am Dom

Kölner begeistert weiter in NHL Hohe Auszeichnung für Eishockey-Star Leon Draisaitl

Leon Draisaitl lässt sich nach seinem Tor feiern.

Leon Draisaitl von den Edmonton Oilers im Spiel gegen die New York Islanders am 1. Januar 2022.

Leon Draisaitl ist einer von 36 Spielern, die in das All-Star-Team der NHL gewählt wurden. Zum dritten Mal wurde ihm diese Ehre zuteil. Lukas Reichel feierte zudem ein erfolgreiches NHL-Debüt.

Er ist uns bleibt Deutschlands bester Eishockey-Export. Leon Draisaitl (26) ist als einziger deutscher Eishockey-Profi für das All-Star-Team der NHL ausgewählt worden.

Der Angreifer der Edmonton Oilers ist einer von 36 Spielern, die am 4. und 5. Februar in Las Vegas in einem Mini-Turnier gegeneinander antreten sollen. Durch Stimmen von Fans kommt noch ein weiterer Spieler pro Mannschaft hinzu. Keiner der weiteren deutschen Profis in der National Hockey League steht dafür zur Auswahl.

Für den Kölner Draisaitl ist es das dritte Mal, dass er zu den NHL-All-Stars zählt. Alex Owetschkin von den Washington Capitals hat mit acht Teilnahmen die meisten der dieses Mal ausgewählten Profis.

Unterdessen hat Eishockey-Talent Lukas Reichel (19) ein erfolgreiches Debüt in der NHL gefeiert. Der Angreifer kam bei seinem ersten Spiel für die Chicago Blackhawks gleich auf 15:55 Minuten Eiszeit, sein Team gewann in der Overtime mit 3:2 gegen die Montreal Canadiens.

Lukas Reichel mit Sieg der Blackhawks beim NHL-Debüt

Reichel blieb zwar ohne Scorerpunkt, gab aber immerhin drei Torschüsse ab. Nach zuvor sechs Niederlagen in Folge hat Chicago nun dreimal gewonnen und konnte sich auf Goalie Marc-Andre Fleury verlassen, der auf 27 Paraden kam.

Überhaupt nicht läuft es hingegen für Nationalspieler Moritz Seider und seine Detroit Red Wings. Beim 0:3 gegen die Winnipeg Jets kassierte das Team die vierte Pleite in Serie. „Es ist frustrierend, denn wir hatten eine Menge Chancen, aber wir haben sie nicht genutzt“, sagte Detroit-Kapitän Dylan Larkin: „Wir machen Fortschritte, aber wir müssen einen Weg finden, diese in Ergebnisse umzuwandeln.“

Die Blackhawks hatten Reichel im Draft 2020 an Position 17 ausgewählt. Im Sommer unterschrieb der ehemalige Berliner seinen NHL-Vertrag beim früheren Stanley-Cup-Sieger, kurz vor dem Saisonstart wurde er aber zunächst zu den Rockford IceHogs in die American Hockey League geschickt. Dort machte Reichel auf sich aufmerksam, avancierte mit 20 Torbeteiligungen in 20 Spielen zum Topscorer seiner Mannschaft. (msw/dpa/sid)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.