Wetter in NRW Gefahr durch Glatteisregen – hier kann's besonders heikel werden

Bösartigen Krebs entdeckt Eishockey-Fan als Schutzengel: Frau rettet NHL-Betreuer das Leben

Brian Hamilton macht ein Selfie zusammen mit Nadia Popovici.

Vancouver-Betreuer Brian Hamilton mit seiner Lebensretterin Nadia Popovici am 2. Januar 2022.

Unglaubliche Story aus der nordamerikanischen Eishockey-Liga NHL! Ein weiblicher Fan hat während eines Spiels einen Tumor am Kopf eines Betreuers erkannt und ihm damit wohl das Leben gerettet.

Beim Spiel der Seattle Kraken gegen die Vancouver Canucks ist es am 23. Oktober 2021 zu einem medizinischen Wunder gekommen: Nadia Popovici, Fan der Kraken, wurde während der Partie zur Lebensretterin eines Betreuers des Gästeteams – dafür reichte ihr der Blick auf dessen Hinterkopf.

Doch was genau war geschehen? Popovici saß beim besagten Spiel hinter der Ersatzbank der Gästemannschaft, als sie am Hinterkopf von Brian Hamilton einen ungewöhnlichen Leberfleck entdeckte. Popovici schaute genauer hin – und hatte direkt den richtigen Instinkt.

Die Frau trommelte gegen Plexiglasscheibe, doch Hamilton reagierte nicht. Wieder und wieder schlug sie dagegen, bis sich der Betreuer zu ihr umdrehte. Aufgrund der Akustik hätte Hamilton sie nicht verstehen können, also tippte die junge Frau eine kurze Nachricht in ihr Smartphone und zeigte Hamilton das Display.

Irrer Zufall bei NHL-Spiel: Diagnose Hautkrebs

Mit ihrer Nachricht machte sie Hamilton klar, dass sie etwas Ungewöhnliches an seinem Hinterkopf entdeckt habe und ihn deshalb bitte, einen Arzt aufzusuchen. Hamilton kam diesem Rat nach und ließ sich von einem Doktor untersuchen. Diagnose: Bei dem Punkt auf seinem Hinterkopf handelte es sich um ein bösartiges Melanom – Hautkrebs.

Hamilton ließ sich den gefährlichen Hauttumor entfernen – und suchte öffentlich nach der Frau, um sich zu bedanken. Mithilfe der Vereine gelang es, die Dauerkarteninhaberin hinter der Gästebank ausfindig zu machen.

Glücklicher Zufall: Nadia Popovici wird zur Lebensretterin

Das Kuriose: Normalerweise hätte Nadia Popovici dort gar nicht gesessen. Der Platz, auf dem die Kraken-Anhängerin saß, war nämlich gar nicht ihr eigener, sondern der ihrer Mutter. Hätte Popovicis Mutter an jenem 23. Oktober 2021 auf dem Platz gesessen, wäre Hamilton wohl nie zum Arzt gegangen – und der Krebs womöglich nicht oder zu spät entdeckt worden.

Brian Hamilton umarmt Nadia Popovici.

Brian Hamilton umarmt Nadia Popovici am 2. Januar 2022 herzlich.

Brian Hamilton konnte sich beim Gastspiel der Canucks in Seattle am Sonntag (2. Januar 2022) endlich bei seiner Retterin bedanken. Und es blieb nicht bei einer Umarmung. Zusammen mit den Seattle Kraken spendierten die Vancouver Canucks Nadia Popovici ein Stipendium im Wert von 10.000 US-Dollar (8.800 Euro). Das Geld kann Popovici sicherlich gut gebrauchen, immerhin wurde sie von mehreren medizinischen Fakultäten für ein Studium angenommen.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.