Nach 0:2-Rückstand gegen Panther Haie holen sich den nächsten Sieg – nun Platz fünf in der Tabelle

Moritz Müller von den Kölner Haien im Spiel gegen die Augsburger Panther.

Moritz Müller von den Kölner Haien entwischt dem Augsburger Samir Kharbou am 19. September 2021.

Die Kölner Haie haben ihr zweites Heimspiel in der DEL gegen die Augsburger Panther wieder in der Verlängerung gewonnen. Der KEC drehte einen 0:2-Rückstand in den Sieg.

Köln. Das zweite Heimspiel der Kölner Haie vor Fans, es endete mit dem zweiten Overtime-Krimi. Gegen die Augsburger Panther gewann der KEC am Sonntagabend (19. September 2021) vor 8728 Zuschauern in der Lanxess-Arena mit 3:2 nach Verlängerung. Damit belohnte sich die Mannschaft von Uwe Krupp für ihren kämpferischen Einsatz nach ansonsten eher schwächerer Leistung.

In der Deutzer Halle lief nach der Schlusssirene das „Trömmelche“, Matchwinner Andreas Thuresson erhielt eine Bierdusche. „Wir haben vier gute Reihen, sind ein gutes Team, zeigen Charakter. Es macht Spaß Spiele zu gewinnen“, freute der sich. Sein Team kletterte in der Tabelle auf Rang fünf.

Kölner Haie: Hand in Gips – Mark Olver fällt einige Wochen aus

Dabei ging es gar nicht gut los. Die erste bittere Nachricht für die Haie gab es schon vor der Partie. Mark Olver (33) musste das Spiel in Zivil und mit einem Gipsverband an der rechten Hand aus der Loge verfolgen. Er fällt mehrere Wochen aus. Ihn ersetzte Luis Üffing in der Sturm-Reihe. „Ich hab‘s am Samstagabend erfahren und bin froh dabei zu sein“, sagte der 21-Jährige. „Allerdings wollten wir natürlich anders ins Spiel starten“.

Der KEC wollte in den speziellen „Diversity Day“-Trikots eigentlich den Rückenwind vom 6:0-Sieg gegen die Krefeld Pinguine nutzen, erwischte aber einen totalen Fehlstart. Erst ließ Keeper Justin Pogge den Puck nach vorne prallen, Adam Payerl schlug eiskalt zu (5.). In der neunten Minute erhöhte Chad Nehring auf 2:0. Die Reaktion? Ein erster Einsatz der Fäuste, der aber schnell wieder abebbte und mit zwei Strafen für Patrick Sieloff und Augsburgs Henry Haase geahndet wurde.

Lucas Dumont und Jon Matsumoto glichen für die Kölner Haie aus

Es dauerte bis zur 33. Minute, ehe die Hoffnung zurückkehrte. Marcel Müller legte mitten in einem missratenen Wechsel der Panther perfekt für Lucas Dumont auf, der sehenswert zum 1:2 verkürzte. In der 46. Minute war die Sache wieder offen. Mit dem Ende einer Augsburger Strafe eroberte Landon Ferraro die Scheibe und bediente Jon Matsumoto, der zum 2:2 ausglich.

Quinton Howden hatte sogar noch die große Chance zum 3:2 in der regulären Spielzeit auf dem Schläger (56.). Doch da er freistehend scheiterte, ging es in die Verlängerung. Und in der durften die Haie zum dritten Mal jubeln. Scott Valentine verlor den Puck, Andreas Thuresson lief auf und davon und sicherte den Extrapunkt (62.).

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.