Ukraine Erste Ergebnisse der Referenden sind da – „Seit langer Zeit gewünscht“

Basketball-EM Riesen-Drama: Deutschland verliert Thriller gegen Spanien – Sonntag Spiel um Bronze

Daniel Theis kommt gegen Willy Hernangomez nicht an den Ball.

Hart umkämpftes Spiel: Daniel Theis (l.) im Zweikampf mit Spaniens Willy Hernangomez am 16. September 2022 beim Halbfinale der Basketball-EM in Berlin.

Die deutsche Basketball-Nationalmannschaft steht im Spiel um Platz drei bei der Heim-EM. Am Freitagabend (20.30 Uhr) gab es im Halbfinal-Thriller gegen Spanien eine Niederlage.

Was für ein Thriller, was für ein Drama! Die deutsche Basketball-Nationalmannschaft hat bei der Heim-Europameisterschaft das Finale denkbar knapp verpasst. Am Freitagabend (16. September 2022) gab es im Duell mit Spanien eine knappe und bittere 91:96-Niederlage.

Doch Deutschland darf nicht lange trauern: Am Sonntag (18. September) geht es um 17.15 Uhr gegen Polen um die Bronzemedaille. Im Finale treffen Spanien und Frankreich aufeinander (20.30 Uhr, beide Spiele bei MagentaSport und RTL).

Deutschlands Basketball-Legende und RTL-Experte Dirk Nowitzki (44) sagte vor dem Halbfinale gegen Spanien: „Spanien hat ein paar abgezockte Haudegen dabei, das ist eine gute Mannschaft, aber ich hoffe, dass Deutschland sich wieder rein kämpft und dass es ein Fest wird. Die Jungs haben Selbstvertrauen, weil sie sich in einer starken Gruppe durchgesetzt haben und gegen Griechenland alle einen Sahnetag hatten.“

Und Deutschland erwischte einen guten Start: Nach drei Minuten hieß es 8:7. Dass es ein enges Spiel wird, war schnell klar - 14:16 stand es nach sieben Minuten. Nach zehn Minuten führte Spanien mit 27:24.

Alles zum Thema Dennis Schröder

Jetzt musste das DBB-Team aufpassen, dass die Spanier nicht enteilen. Deutschland in der Offensive etwas fahrig und mit einigen leichten Ballverlusten. Spanien führte mit 33:24 zu Beginn des zweiten Viertels.

Die spanische Defensive stand und Deutschland hatte Probleme, Lösungen zu finden. Doch auf Dennis Schröder war Verlass. Der Star erneut mit einem Dreier. Da war die DBB-Truppe wieder da: 46:41, keiner der Zuschauerinnen und Zuschauer saß noch auf seinem Platz. 18 Punkte von Schröder bis zwei Minuten vor der Halbzeitpause, was für eine Explosion!

Basketball-EM: Außenministerin Annalena Baerbock begeistert

Beim deutschen Team tauten jetzt alle auf: Andreas Obst traf aus großer Distanz und erhöht auf 51:46. So ging es auch in die Pause. Außenministerin Annalena Baerbock (41) war in der Halle und beim RTL-Interview begeistert: „Diese Jungs sind einfach unglaublich, wie weit sie schon gekommen sind in diesem Turnier. Das zeigt: Wenn man ein Team ist, geht eigentlich alles.“ Doch leider nicht im Finale, aber eine Medaille ist noch drin am Sonntag!

Schröder machte in der zweiten Hälfte da weiter, wo er aufgehört hatte: sein 23. Punkt stellte die Ergebnistafel auf 55:48. RTL-Kommentator Frank Buschmann pustete durch beim Stand von 62:61 für Deutschland: „Das ist nichts für Bluthochdruck-Patienten.“ Und immer wieder Schröder: sein 26. Punkt besorgte das 65:61! 

Nach dem dritten Viertel führt Deutschland knapp mit 71:65. Noch zehn Minuten! Es wurde ein Krimi - 77:74 hieß es sechs Minuten vor dem Ende. Dann schwächelte Deutschland plötzlich in der Offensive.

2:45 Minuten noch – Spanien jetzt 86:80 vorne. Deutschland traf nun nix mehr, auch bei Schröder wollte keiner mehr rein. Dem DBB-Team lief die Zeit davon. Spanien gewann mit 96:91.

Andreas Obst war enttäuscht: „Es ist schwer, Spanien hat es richtig gut gemacht und wir haben ein paar Fehler gemacht.“ Kollege Franz Wagner sagte: „Da ist schon Enttäuschung dabei, aber wir haben noch ein Spiel.“ Dennis Schröder (30. Punkte) meinte: „Wir hatten die Chance, das Spiel zu gewinnen, aber Spanien hat stark verteidigt und wir haben dann keine Würfe mehr getroffen. Aber unser Ziel war, eine Medaille zu holen. Jetzt müssen wir Sonntag gegen Polen nochmal 40 Minuten alles geben.“

Basketball-EM: Frankreich im Finale

Das erste Halbfinale gewann am Freitag Frankreich gegen Polen deutlich mit 95:54. Im Finale warten auf die Spanier also die Franzosen. Frankreichs Basketballer stehen erstmals seit 2013 wieder im Finale einer Europameisterschaft.

Und eine weitere Entscheidung ist auch schon gefallen: Die Halbfinalspiele und das Finale werden im Free-TV von RTL übertragen. Vor dem Spiel zwischen Deutschland und Spanien war klar: RTL begleitet die EM-Reise der deutschen Basketball-Nationalmannschaft bis zum Schluss. Das ganze Turnier läuft zudem bei MagentaSport.

Das Spiel um Platz drei steigt am Sonntag (18. September) um 17:15 Uhr, das Finale beginnt dann um 20.30 Uhr. 

Der Kölner Sender RTL hat die Rechte mit einer Sublizenzvereinbarung kurzfristig von der Telekom erworben.

RTL-Kommentator Frank Buschmann warnte vor dem Halbfinale: „Wir reden hier über Spanien, das ist die europäische Basketball-Mannschaft der letzten 15 Jahre, das sollte man vielleicht nicht ganz außer Acht lassen. Auch wenn die Mannschaft sich anders darstellt als in den Vorjahren, das sind NBA-Spieler und Spieler aus der ACB, das ist die erste spanische Liga und beste in Europa. Aber möglich ist ein Sieg der Deutschen natürlich!“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.