Lidl Verstecktes Statement? Kunde teilt Prospekt des Discounters und löst heftige Diskussionen aus 

Eine Frau schiebt im März 2015 in Stuttgart (Baden-Württemberg) in einer Filiale des Lebensmitteldiscounters Lidl einen Einkaufswagen durch die Regalreihen.

Eine Frau schiebt im März 2015 in Stuttgart (Baden-Württemberg) in einer Filiale des Lebensmitteldiscounters Lidl einen Einkaufswagen durch die Regalreihen.

Ein Prospekt des Discounters Lidl hat im Netz für große Reaktionen gesorgt. Während sich viele Kundinnen und Kunden begeistert zeigten, übten andere Kritik. Doch was steckt dahinter?

Den Discounter Lidl gibt es schon längst nicht mehr nur in Deutschland. Das Unternehmen hat sich mittlerweile weltweit angesiedelt und betreibt Filialen in etwa 29 Ländern in- und außerhalb Europas. In einem dieser Länder hat nun ein besonderes Prospekt für große Reaktionen gesorgt.

Und zwar in Portugal. Auf Twitter teilte ein Kunde Fotos aus einem aktuellen Prospekt des Discounters. Der User zeigte sich über die dortigen Fotos begeistert, doch nicht alle waren seiner Meinung. Es folgten heftige Diskussionen. 

Lidl: Kunde ist begeistert von besonderer Aktion in Prospekt

Doch was genau war der Grund? In dem portugiesischen Prospekt der Kette wurde Spielzeug für Kinder beworben. So gab es einen rosa Holz-Kinderwagen zum Spielen, ein pinkes Schaukelbett, eine Spiel-Werkstatt und Puppen. Eben typisches Spielzeug für Kinder.

Alles zum Thema Lidl

Das „Ungewöhnliche“: Auf den Fotos schob ein kleiner Junge den rosa Kinderwagen, ein Mädchen spielte an der Kinder-Werkbank und ein weiterer Junge kuschelte mit den Puppen. Ein ungewöhnlicher Anblick, denn bei Puppen denken die meisten wohl an ein Mädchen-Spielzeug, bei Werkzeugen eher an etwas, was Jungen begeistert. 

Doch die Kinder in dem Prospekt scheinen jede Menge Spaß zu haben und vielen Kundinnen und Kunden geht bei dem Anblick das Herz auf: „Was Lidl heute in seinem Prospekt gemacht hat, ist soo wichtig!“, betont der Kunde. Viele andere teilen weitere Fotos aus dem Angebotsheft und versehen diese mit einem Herzen.

Lidl: Prospekt für Kinder-Spielzeug löst heftige Debatte aus 

Eine Userin erklärt, sie habe sich damals in ihrer Kindheit auch für Autos interessiert, hätte damit aber nie spielen dürfen, weil sie ein Mädchen ist. Dass dies in der Werbung offenbar keine Rolle mehr spielt, freut sie. Die Message: Kinder sind Kinder und können spielen, womit sie wollen. Unabhängig von vermeintlichen Geschlechterrollen.

Doch nicht alle sehen das so positiv. Einige werden dem Discounter ein politisches Statement vor und ärgern sich. „Jetzt weiß ich, dass Lidl keinen Cent mehr von mir sehen wird“, so schreibt ein User unter den Beitrag und ein anderer erklärt: „Sollen die Kinder spielen, womit sie wollen. Aber ein Unternehmen sollte damit keine Werbung für sich machen“

Einige unterstellen dem Discounter sogar, Propaganda zu betreiben. Doch die Mehrheit der Reaktionen bleibt positiv und lobt die Aktion. Und am Ende sollte doch jedes Kind selbst entscheiden, womit es am liebsten spielt. (mei)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.