Verdächtiger Gegenstand Bahnhof Dortmund gesperrt – Spezialeinheit angefordert

Lidl Neue 5xD-Regel beim Discounter: Gravierende Änderung betrifft uns alle

Eine Frau geht am 14.06.2011 in einem Supermarkt in Magdeburg durch die Regalreihen.

Als erster Einzelhandels-Riese in Deutschland setzt Lidl eine wichtige Änderung für mehr Tierwohl um. Das Symbolfoto zeigt eine Frau, aufgenommen am 14.06.2011 in Magdeburg, die in einem Supermarkt einkauft.  

Als erster Discounter in Deutschland setzt Lidl eine wichtige Regelung für mehr Tierwohl um – sie nennt sich „5xD“. Was sich hinter der Abkürzung verbirgt und warum es alle Kundinnen und Kunden in Deutschland betrifft.

Der Discounter Lidl will Vorreiter sein und bietet seine Fleischwaren ab sofort flächendeckend unter „5xD“-Bedingungen an. Das gab das Unternehmen mit Sitz in Neckarsulm (Baden-Württemberg) am Dienstag (14. Juni) bekannt. 

Damit geht Lidl als erster deutscher Lebensmittel-Einzelhändler einen wichtigen Schritt in die richtige Richtung, wenn es um das Thema Tierwohl geht.

Lidl will Fleischwaren jetzt also bundesweit unter „5xD“-Bedingungen anbieten. Was bedeutet das konkret? Das Prinzip „5xD“ (sprich: 5 Mal D, D steht dabei für Deutschland) bedeutet: Alle Schritte der Wertschöpfungskette für Fleischprodukte – Geburt, Aufzucht, Mast, Schlachtung und Verarbeitung – sind nur noch in Deutschland angesiedelt.

Lidl: Erste Discounter-Kette setzt Änderung für mehr Tierwohl um

Alles zum Thema Lidl
  • „Trifft uns mit voller Wucht“ Filialen von Rewe, Edeka, Penny und Co. greifen zu drastischen Maßnahmen
  • Aktueller Rückruf Lidl warnt vor Kräuterpackung – allergische Reaktion möglich
  • Aldi, Lidl, Netto & Co. betroffen Dringender Rückruf: Wer diesen Käse isst, kann schwer krank werden
  • Klage gegen Lidl Discounter mit fragwürdiger Methode: „Ärgerlich für Verbraucher und Verbraucherinnen“
  • „Deutsche Woche“ bei Lidl Kundschaft kann kaum glauben, was im Ausland angeboten wird
  • Achtung, Rückruf Beim Verzehr besteht Erstickungsgefahr: Lidl warnt vor beliebtem Käse
  • Lidl, Aldi, Edeka Hitze sorgt für Engpass: Verschwindet Käse-Sorte bald aus den Regalen?
  • Corona-Selbsttest Bei diesen Onlineshops erhältlich – so viel zahlen Sie für die Schnelltests
  • Lidl Fiese Verkaufstricks aufgedeckt – Ex-Beschäftigte berichten von ausgeklügeltem Plan
  • „Keine Milch, keine Butter, kein Joghurt“ Bauernverband warnt vor Lebensmittelknappheit

Mit dieser neuen Regel will das Unternehmen für bessere Haltungsbedingungen für Tiere eintreten.

Das Prinzip gelte für alle etwas mehr als 3.200 Lidl-Filialen in ganz Deutschland. Einen kleinen Haken gibt es jedoch: Es gilt nur für Produkte der Lidl-Eigenmarke „Metzgerfrisch“.

„Mit unseren Partnern haben wir in den letzten Monaten intensiv daran gearbeitet, alle Teile der Lieferkette für nahezu alle Frischfleisch- und Wurstprodukte unter unserer Eigenmarke ‚Metzgerfrisch‘ auf deutsche Herkunft umzustellen“, sagt Christoph Graf, Geschäftsleiter Einkauf bei Lidl Deutschland.

Bereits Ende des vergangenen Jahres hatte der Lebensmitteleinzelhändler die Umstellung angekündigt. Ursprünglich war sie schon für das erste Quartal 2022 vorgesehen. Lidl ist nicht die einzige Discounter-Kette, die die Änderung einführt, aber die erste, die sie nun umsetzt.

Konkurrent Aldi hatte ebenfalls im Vorjahr bekannt gegeben, eine „5D-Regel“ einzuführen, die Umsetzung dauert aber voraussichtlich noch bis Ende 2022, berichtet das News-Portal „Heidelberg24“.

Lidl führt Tierwohl-Regel „5xD“ ein – Kundschaft fürchtet Preissteigerung

Auch wenn sich wohl keine Kundin und kein Kunde gegen eine Änderung für mehr Tierwohl aussprechen würde, ist mit der „5D-Regel“auch eine große Sorge der Kundschaft verbunden.

Gerade jetzt, wo es im Zuge des Ukraine-Krieges und gestiegener Energiepreise zu Preisexplosionen bei Lebensmitteln kommt, befürchten Lidl-Kundinnen und Kunden mit der neuen Tierwohl-Regel enorme Preissteigerungen auch bei Fleisch. (jba)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.