Opfer noch jugendlich Düsseldorferin in Köln vergewaltigt – Polizei sucht nach diesem Mann 

Kaufland Preisschock am Supermarkt-Regal – nun Reagiert das Unternehmen auf eine Beschwerde

Eine Kundin traute beim Einkauf bei Kaufland ihren Augen nicht. Der Preis für ein Glas Sülze ist astronomisch. Die Supermarkt-Kette reagierte inzwischen auf die Beschwerde.

Die Preise in den Supermärkten wie Aldi, Kaufland, Lidl & Co. schießen derzeit in die Höhe. Vor allem der Ukraine-Krieg, aber auch die Corona-Pandemie haben Lieferketten durchbrochen und sorgen für Engpässe. Doch dass von der Inflation auch Sülze betroffen ist, war bisher noch nicht bekannt. Eine Kundin beschwert sich nach einem Einkauf bei Kaufland. Das Unternehmen reagierte sofort.

Vor allem die Preise beim Sonnenblumenöl sorgte in den vergangenen Wochen für Schockstarre und Hamsterkäufen bei den Kundinnen und Kunden. Knapp 5 Euro kosteten manche Speiseöl-Flaschen bei Aldi, Kaufland und anderen Supermärkten.

Kaufland-Kundin perplex: „Das meint ihr doch nicht ernst oder?“

Aber auch andere Produkte wie Milch, Butter, Weizenmehl und Nudeln sind von der Inflation betroffen. Dass jedoch auch Sülze von dem plötzlichen Preisanstieg betroffen ist, wussten Verbraucherinnen und Verbraucher bislang noch nicht. Eine aktuelle Beschwerde scheint nun aber genau dies nahezulegen.

Alles zum Thema Kaufland

Eine Kundin, die bei Kaufland einkaufen war, meldete sich nun auf Facebook. Am Supermarkt-Regal traute sie vermutlich ihren Augen nicht. „Das meint ihr doch nicht ernst oder?“, fragt die Frau völlig entgeistert in ihrem Beitrag auf der Kunden-Seit von Kaufland.

Kaufland: Preisschock am Regal – Sülze für 31,96 Euro?!

Ihrem Beitrag hat die Kundin ein Beweisfoto aus der Filiale beigestellt. Der Grund für ihren Aufschrei wird sofort klar, denn auf dem Foto ist sofort zu erkennen, worüber sie sich aufregt. Das Preisschild, mit dem ein Glas 250 Gramm Sülze mit Paprikastücken ausgezeichnet ist, beläuft sich auf die unfassbare Summe von 31,96 Euro!

Die Reaktionen anderer Userinnen und User auf Facebook sprechen Bände: „Schnäppchen“, kommentiert etwa eine Kundin und fügt einen Tränen lachenden Emoji an. „Wahnsinn, oder?“, reagiert darauf die Verfasserin der Nachricht. Ein anderer User vermutet, dass es sich um den Kilopreis handelt.

Kaufland reagiert auf Preis-Beschwerde

Das Social-Media-Team meldete sich inzwischen auch zu dem Preisschild. „Danke für den Hinweis, denn die Preisgestaltung ist uns wichtig“, erklärt eine Mitarbeiterin.

Sie vermutet: „Hier handelt es wahrscheinlich um einen Fehlerteufel, der sich eingeschlichen hat. Konntest du die Kollegen vor Ort direkt darauf ansprechen? Alternativ geben wir deinen Hinweis gern nochmal weiter. Dazu schicke uns doch bitte eine Direktnachricht mit deiner E-Mail Adresse und Filiale.“

Tatsächlich reagieren auch andere Kundinnen und Kunden unter dem Post und klären auf. Ein User postet den Preis für Sülze mit Paprika, wie er im Online-Shop angezeigt wird. Statt der 31,96 wird das Produkt hier mit 2,19 Euro angeboten. Auch ein anderer Kunde schreibt, er habe gerade eben ein Glas Sülze bei Kaufland gekauft und dafür nur 1,99 Euro bezahlt.

Offenbar handelt es sich also wirklich um einen ärgerlichen Fehler. Wie es dazu gekommen war, ist aber unklar. Zumindest kann man glücklicherweise Entwarnung geben: Es folgt nicht auch noch die Sülze-Inflation! (jv)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.